COVID-19: Current situation

Bahnschnuppern entlang der Hauptachse


Published by Henrik , 7 July 2015, 20h15.

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike:16 May 2015
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI 
Route:Gleisschnuppern
Access to start point:ÖV
Access to end point:ÖV
Maps:Galaxis Tab 2.0

 
… es gibt eine Verbindung, die wohl die wenigsten Gotthard-Bahnfahrer kennen und nutzen: den EC 153! Er verlässt Luzern um 8 Uhr 47 auf Gleis 9. Aber er kommt daher wie ein IR und das ist die Krux, er fährt ab Arth-Goldau nonstop bis Bellinzona. Während des Sommers wird seine Route bis nach Milano weitergeführt, ausserhalb nur bis Como. Die Entdeckung diese Zuges fiel damit zusammen, als ich mich mal vor einiger Zeit in Göschenen abseits der Geleise tummelte, und mich wunderte, dass da aus dem Nordportal ein eiliger IR herausschoss, der nicht in Göschenen anhielt – ich erkundigte mich ob da ein Halt missachtet wurde oder sonst ein Thema noch zu bearbeiten sei? Dieser EC wird als Entsatzzug geführt, da das Platzangebot zwischen Arth-Goldau bis Bellinzona oft prekär sein kann. 


… ich liess mich auf diesen IR aka EC ein. Dies führte dazu, dass ich mit einem IR mich nach Luzern bringen liess, dort kurz noch im Untergeschoss im Konsi Naschzeug einkaufte und mich im EW IV 1. Klasse breit machte – wer sich über die Zusammensetzung der Züge informieren will, kann dasunter Reisezüge der Schweiz tun! Die Belegung dieses ECs war fürstlich, d. h. kaum Reisende an diesem 16. Mai. Die Strecke ist mir ja hinreichend bekannt, sodass ausnahmsweise keine Schilderung erfolgt – ich hatte auch wieder „tonnenweise“ Zeitungen dabei, die der Bearbeitung bedurften. So verpasste ich weder alte News noch vorbeiziehende Landschaften – immer wieder erhaschte ich aus den Augenwinkeln Bekanntes und aber auch Vergessenes bzw. Neues.


… in Chiasso stieg ich aus, wüstenwarmer Wind empfing mich – ich eilte hinüber zur S-Bahn, die nur wenige Minuten später den Grenzbahnhof verliess. In Melide verliess ich den Schienenbus, denn dort wollte ich überprüfen, ob mongs Boot noch das Gleistrasse schmückte – es stand noch da, aber verschoben! Der Magen verlangte auch noch seinen Teil, im Konsi gegenüber dem Bahnhof erstand ich mir etwas Proteine..
 
… eine halbe Stunde später nahm mich die nächste S-Bahn auf, die mich nach Bellinzona brachte, hier stieg ich um in den IR (Richtung Norden) bis Faido, dort schliesslich dann den Bus (Richtung Airolo) bis zur Haltestelle Dazio Grande – die ich nicht betrat (Restaurant). Dagegen setzte ich meine Füsse in den Sand, der gut markierte WW führt hinunter zum Bahnhof Rodi-Fiesso, der seit Jahren ein Durchgangsbahnhof ist, ein Bahnhof im Rostton des Bremsstaubes vorbeiziehender Züge!  Wer also Rosttöne als Vergleichsmuster für einen Hausanstrich braucht, kann sich dort mal umsehen. Der Rostton hat viel Ähnlichkeit mit dem Dalarnarot


… in Rodi-Fiesso sind die Kantonsstrassenbauer seit Monaten dabei irgendwelche Kanäle und Leitungen zu erneuern. Ich finde mich wieder auf einem Weg ohne Fortsetzung, der grüne Ast in der Landschaft, den die fleissigen Leser meiner Schilderungen kennen dürften – am Ende dieses Weges ein runder Grasplatz mit zwei roten Sitzbänken, die wie geschaffen sind, sich der Beschaulichkeit zuzuwenden – hier entstanden schon einige Bilder mit dem Prädikat „Favoriten“!


… an der Autobahnausfahrt Quinto ist eine Postautohaltestelle eingerichtet, dort treffe ich viel zu früh ein, somit verlängere ich das „Beschauliche“ mit dem Prädikat „Autobahnfahrer, die sich an der Kreuzung nicht entscheiden können“ und sogar mich fragen, wo denn Bellinzona zu suchen sei…


… in Airolo verbleiben wir bekanntermassen ¾ h, bis dort um …59 ein nordwärts fahrender IR einen aufnimmt. Fortsetzung des Beschaulichen: am Bahnhof halte ich es mit jenen, die Bahnhöfe als Ort des Steten oder Wechselnden wahrnehmen – Schneewälle sind passé, aber das widerstandsfähige Grün zwischen den Geleisen hat meine Aufmerksamkeit. Mich erstaunt jeweils, wo Pflanzen wachsen können, und der Mensch keine Sekunde überlebte! Auch Tiere siedeln an Orten, die wir nicht mal sekundenweise ertragen würden. So liesse sich fragen, wer denn eigentlich ein Überlebenskünstler ist?


… im IR nach Basel sitze ich im EW IV bis Arth-Goldau „unbehelligt“, später füllen sich die Abteile und schliesslich erreiche ich Basel mit einem ausreichend gefüllten Korb „Beschaulichkeit“… 

Hike partners: Henrik


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

mong says:
Sent 12 July 2015, 18h35
>...überprüfen, ob mongs Boot...

Weiterführende Info:
Das Bild vom Boot
⬇︎☟⬇︎
www.hikr.org/gallery/photo1711820.html?post_id=91859#1

:-)))


Post a comment»