Stromboli


Published by Luidger , 1 May 2015, 16h38.

Region: World » Italy » Sicilia
Date of the hike: 7 April 2015
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: I 
Time: 5:00
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Access to start point:Mit dem Boot von Milazzo über LÌpari. Die schnellen Tragflügelboote (Aliscafi) brauchen nur rund 2,5 Stunden (Siremar, Ustica). Bei starkem Wind und Seegang kann es sein, dass die Aliscafi nicht fahren, was den Aufenthalt auf Stromboli unfreiwillig verlängern kann.
Access to end point:Wie oben
Accommodation:Zahlreiche Hotels in Stromboli, in der Nebensaison allerdings nicht alle geöffnet
Maps:Global Map Isole Eolie 1:30.000

Eine Besteigung des Stromboli ist der Hauptgrund, um auf die Insel Stromboli zu kommen. Man darf den Bereich über 400 m nur mit Führer betreten. Die Touren beginnen erst am Nachmittag, damit man etwa bei Sonnenuntergang am Gipfel ist. Am Vormittag kann man die Insel auf eigene Faust erkunden, dazu bietet sich der Weg von San Vicenzo zur Sciara del Fuoco an.

Von San Vicenzo zur Sciara del Fuoco

Der Weg von San Vincenzo zur Sciara del Fuoco führt auf etwa 250 m um die Basis des Stromboli zu einem Aussichtspunkt. Man kann ihn ohne Führer gehen.

Links von der Kirche San Vicenzo (10 Minuten von der Anlagestelle, unübersehbar) geht es los. Der beschilderte Weg führt erst hoch, dann quert man mit etwas auf und ab im Wesentlichen nach Nordwesten Richtung Sciara del Fuoco. Schöne Blicke auf den Ort und das Meer, schöne Blüten am Wegesrand (Ginster, Wilder Fenchel, Bastone di San Giuseppe…). An einer Wegverzweigung, wo es runter zum Osservatorio geht, kann man noch etwas hoch steigen zu einem Aussichtspunkt. An der Sciara angekommen, ist am Krater oben nur ein bisschen Dampf oder Rauch zu sehen, keine glühende Lava.

Zurück und runter zum Osservatorio (großes Restaurant mit Terrasse) und durch den Ort zurück. Es gibt zwei parallel Straßen. Eine nah am Strand, die andere etwas höher (diese führt über San Bartolo direkt zurück zu San Vicenzo). Auf der unteren Straße zeigt sich Stromboli wie eine Dörfchen auf den Kykladen mit den weißen Würfelhäusern mit blauen Fenstern. Da die Gipfelbesteigung erst am Nachmittag beginnt, bleibt genügend Zeit, den Ort zu erkunden.

Gipfelbesteigung des Stromboli

Die Gipfelbesteigung beginnt am Bergführerbüro direkt hinter der Kirche (z.B. Magmatrek, € 28, man kann sich vorher per E-Mail anmelden, es gibt mehrere Anbieter). Gegen 16:00 Uhr geht es mit einer Gruppe von fast 20 Leuten los. Außer unserer Gruppe gibt es nur noch eine, die etwas später kommt und der wir nicht begegnen. In der Hochsaison kann da wohl viel mehr los sein.

Gemütlich geht es los, zunächst wie am Morgen. Bald zweigt unscheinbar der Weg zum Gipfel ab (so dass ich den Abzweig am Morgen nicht gesehen habe). Guter Weg in der Vegetationszone, dann kurz durch Sand queren und dann steiler Weg im groben Schutt in Serpentinen, aber gut gangbar zum Kraterrand. Dort gegen 18:30 bei den betonierten Unterständen. Ab dort setzt man den Helm auf, bevor es noch ein kurzes Stück weitergeht. Man kommt an einen Punkt, von dem von oben in den aktiven Krater mit ein paar Schloten schauen kann. Es qualmt und raucht ein bisschen, aber keine glühende Lava, die herausgeschleudert wird, wie man es auf Bildern und Videos im Intenet sehen kann. Wir warten bis Sonnenuntergang gegen 19:30, einmal kommt ein stärkerer schwarzer Rauch raus. Der Sonnenuntergang ist trotzdem eindrucksvoll.

Der Abstieg geht dann recht zügig, da es größtenteils im weichen Sand auf einem anderen Weg runter geht (ca. 1 Stunde).

Die Besteigung des Stromboli war Auftakt einiger schöner Tage auf den Lìparischen Inseln. Weiter ging's nach Lìpari mit Besteigung des Monte Guardia und von dort für einen Tage nach Vulcano, um den großen Krater zu besuchen. Das lässt sich beliebig ausweiten, auch Salina, Panarea, Filicudi und Alicudi müssen interessant sein.



Hike partners: Luidger


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
5 Oct 15
Stromboli - im Jahr 2015 · zaufen
T2
30 Sep 16
Stromboli ... Benvenuti al Sud! · grandemago
T1
T2
T2
22 Oct 13
Stromboli - Besteigung · zaufen

Comments (3)


Post a comment

Kik Pro says:
Sent 2 May 2015, 10h53
Schliesse mich Renaiolo an, gerade die Fotos finde ich sehr schön.
Viele Grüsse Kik

Luidger says: RE:
Sent 2 May 2015, 18h56
Danke, die liparischen Inseln sind gerade jetzt im Frühling sehr schön und ziemlich ruhig, kann ich nur empfehlen.

Luidger

ADI says:
Sent 15 May 2015, 14h52
Hallo, Ludiger!

sensationell schöne Bilder.......i will scho lang mal im Mai/Juni nach SIZILIEN....dort ist es traumhaft schön!

VLG!

ADI


Post a comment»