Rothorn 2933m


Published by Bergmuzz Pro , 16 April 2015, 18h59.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:15 April 2015
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-UR 
Time: 3:15
Height gain: 260 m 853 ft.
Height loss: 1700 m 5576 ft.
Route:Gemsstock - Gafallenlücke - Rothorn - Guspis - Hospental
Maps:255S Sustenpass 1:50000 Blaue Skitourenkarte von Swisstopo

Räumung der Gotthardpassstrasse hat begonnen.

Für unsere heutige Tour hatte ich mir eigentlich den Pizzo Fortünéi vorgenommen mit einem kurzen Abstecher zum Rothorn. Damit auch diesen Berg mal abhaken kann. Doch wir blieben am Rothorn hängen und aus dem Pizzo Fortünéi wurde nichts.
 
Mit der ersten Bergfahrt um 08:30 ging hinauf auf den Gemsstock und von dort wieder hinunter auf den Schwarzbachfirn. Der Hang war steinhart durchgefroren und ziemlich mühsam zum Fahren und wirklich kein Genuss. Der Aufstieg vom Schwarzbachfirn zur Gafallenlücke war hingegen sehr gut zu gehen. Eine bequeme und gute Spur führt auf die Lücke hinauf. Anfellen ist im Moment nicht nötig. Auf dem Schwarzbachfirn waren zwei Maulwurfe gerade dabei ein Loch zu buddeln. Sah ziemlich  witzig aus wie der Schnee immer so auf dem Loch flog. Ich nehme mal an da war etwas wissenschaftliches im Gange.
 
Auf der Gafallenlücke haben wir dann für den Aufstieg zum Rothorn angefellt und sind auf der ebenfalls hart gefrorenen Spur aufgestiegen. Teilweise war diese auch mit Triebschnee zugepresst. Unsere Harscheisen leisteten gute Dienste. Oben auf dem kleinen Sattel begutachteten wir kurz den Gipfelaufstieg nach wenigen Metern mit den Fellen war klar, dass das nicht geht. Die Spur war zu gefroren und dazu auch noch gegen den steilen Südosthang abfallend. Also hiess es nun Fussaufstieg. Doch auch so tat die Schneedecke sehr  bockig und wir mussten jeden Tritt einzeln schlagen. Das frass dann ziemlich rasch sehr viel Zeit und als wir auf dem Rothorn ankamen war klar, dass ein weiterer Gipfel nicht mehr drin lag. So bestiegen wir noch kurz den Nebengipfel wo ich von der Aussicht noch ein Kugelpanorama erstellte. Danach machten wir uns an die Abfahrt durch das Guspis. Oben war alles hart gefroren dafür ab Balmenstafel perfekt aufgesulzt. Ein wahrer Genuss zum Fahren. Der Hang unterhalb der Guspisegg war dann wieder gefroren. Bei der Passstrasse legten wir dann eine halbstündige Pause ein und genossen die Sonne. Die Gotthardpassstrasse war zum Glück noch nicht geräumt worden. Also konnten wir ein weiteres Mal die coole Abfahrt auf der Passstrasse geniessen. An einer Stelle musste kurz getragen werden alle anderen Stellen können am Rand noch durchgehend befahren werden.

In Hospental sind wir dann wie immer im Central eingekehrt und haben auf der TerasseTerrasseTerrasseTerasseTerasse ausgiebig den super Tag genossen. Dort sahen wir dann auch, dass am Anfang der Passstrasse bereits vier Schneefräsen für die Räumung bereit standen. Diese setzten sich dann etwa um 13:30 in Bewegung und begannen mit der Räumung der Strasse. Daher ist die Abfahrt über die Passstrasse nicht mehr durchgängig Möglich.

Bergmuzzä Tourenbericht:
http://www.bergmuzzae.ch/?p=15883

Hike partners: Bergmuzz, Gebi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»