COVID-19: Current situation

Hinterer Daunkopf (3.225m) -Schneeschuhtour über das Schigebiet-


Published by Riosambesi , 22 February 2015, 03h09.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Stubaier Alpen
Date of the hike:20 February 2015
Mountaineering grading: F
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 5:15
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 620 m 2034 ft.
Route:Aufstieg über Wilde Grube und Daunjochpiste (7km/4h/1480hm) Abstieg bis Station Gamsgarten (3km/2h/-620hm+20hm)
Access to start point:Brennerautobahn Exit Stubaital - durch das Stubaital bis zum kostenlosen Großparkplatz der Gletscherbahn -
Maps:Kompass #83

Die Wintersport Tirol AG & CO Stubaier Bergbahnen KG meint es gut mit mir: die mautfreie Straße zum kostenlosen Parkplatz und ein gratis Shuttle-Service zur Talstation. Selbst als ich später die Bahn für den halben Abstieg nutze kostet es keinen Cent.
Doch das war nicht die Motivation für diese Tour, sondern die Aussicht auf eine tolle Aussicht. Und die über das Herz der Stubaier Alpen vom Hinteren Daunkopf aus.

Hinter der Talstation (1750m) beginnt nach rechts die Piste, der ich eine Weile folge. Schon nach ein paar Minuten beginnt in der `Wilden Grube´ die Umgebung zu gefallen. Der Vordere Daunkopf baut sich auf, im Hintergrund ist der Nördliche Daunkopf zu sehen, von dem aus Abfahrtsspuren zu erkennen sind.
Da sich der Gegenverkehr an Schifahrern in Grenzen hält bleibe ich die meiste Zeit auf der Piste, gelegentlich ein Stück abkürzend.
Nach gut 90min ist dann eine Geländekante (ca 2550m) erreicht, jetzt wird das Schigebiet und vor allem auch das Gipfelziel sichtbar. Das Traumwetter lädt zu kleinen Stops auf abgeblasenen Felsen ein.

Rechts ist der Lift samt Piste Richtung Daunjoch (Talstation auf 2635m) mit dem unglaublich sinnigen Namen `Daunhill´. Entlang der Lifttrasse führt die Route nun über etwas steileres Gelände, auf der schwarzen Piste überschlagen sich ab und an weniger geübte Schifahrer und selbst mit den Schneeschuhen ist es bergan etwas mühsam.
Auf 3000m Höhe endet der Lift unterhalb des Daunjochs, ein paar Minuten geht es nun nur sanft ansteigend Richtung Daunjoch bzw. Richtung Südhang des Gipfelaufbaus.
Ich tausche die Schneeschuhe gegen Steigeisen, um diese Prozedur nicht an einem steilen Hang erledigen zu müssen.
Einige Spuren sind zu erkennen, alle queren zum Westhang des Daunkopfs und dann über Stapfschnee und Fels zum Gipfel. Ausgesetzt oder kompliziert wird es nie, allerdings brauche ich für die letzten 225 Höhenmeter etwa eine Stunde.
Am Gipfel angekommen ist die Aussicht super, die Luft klar und der Himmel stahlbau.

Abstieg dann auf ähnlichem Weg zur Talstation des Daunjoch-Lifts. Leider ist die Talfahrt nicht erlaubt und so laufe ich mit Steigeisen die steile Piste hinunter. Um dann für die Talfahrt zur relativ nahen Station Gamsgarten zu kommen muss man über einen kleinen Hügel laufen. Von hier aus bringt mich eine Gondel über die Mittelstation zurück zum Ausgangspunkt.

Die Tour in Zahlen:
Parkplatz > Wilde Grube >  Talstation des Daunjoch-Lifts:
890hm - 1h50 Gehzeit - Schwierigkeit WT2 max
Talstation > Piste `Daunhill´ >  Gipfel:
590hm - 1h50 Gehzeit - Schwierigkeit WT2-WT3, für den Gipfelhang ohne Schneeschuhe ein `L´ 
Gipfel > Gamsgarten:
-620hm +20hm Gegenanstieg - 1h30 - Schwierigkeit WT2-WT3, L


Hike partners: Riosambesi


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

PD PD
PD AD
WT4 AD-
PD AD
T3

Post a comment»