Hohture 2409 m


Published by basodino , 3 January 2015, 21h57.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike: 2 January 2015
Snowshoe grading: WT2 - Snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 4:15
Height gain: 665 m 2181 ft.
Height loss: 665 m 2181 ft.
Access to start point:mit Pkw oder Bus ab Brig Richtung Simplonpass bis Rothwald (Parkplätze vorhanden)
Access to end point:siehe oben
Accommodation:Berggasthaus Wasenalp, Doppelzimmer, Vierzimmer, Lager, Restaurant.

Das Wallis liegt von uns zu weit entfernt, um kurz mal eine kleine Schneeschuhtour zu machen, als Vorlauf zu einer Skiwoche ist es aber nahezu perfekt, einen Abstecher zur Wasenalp zu machen. So fuhren wir beinahe unbehelligt durch irgendwelchen Verkehr am Neujahrstag ins Wallis und stiegen am Nachmittag noch die 50 Minuten zur Wasenalp hinauf. Hierbei möchte ich nur darauf hinweisen, dass man entweder die Wasenalpstraße oder den dazu querenden Schneeschuh-/Winterwander-/Skitouren-Zustiegsweg nehmen kann. Beide beginnen unweit des Skilifts und treffen sich nach wenigen Minuten das erste Mal. Die Straße wird einige Male abgekürzt, wenn man sich aber nicht kurz vor dem ersten Haus von Rothwald (ca. 1800 m) nach rechts wendet, landet man auf der Skipiste. Nun in Kehren hinauf und oben die Skipiste querend bzw. der blauen Abfahrt entlang bis zum Berghaus. WT1, 50 min.

Das Berghaus ist von eher luxuriöser Natur, wenn man es mit einfachen Hütten vergleicht. Der Gastraum wird von Panoramafenstern begrenzt, die einen weiten Blick über weite Teile des Berner Oberlandes erlauben. Darüber auf der Dachterasse befindet sich ein Whirlpool der im Preis inklusive ist und in Lage und Komfort beinahe einmalig ist. Das Erlebnis sich hier whirlen zu lassen, während die Sterne aufziehen und die weißen Bergspitzen im Tuch der Nacht eintauchen ist irgendwo zwischen dekadent und unbezahlbar.

Die eigentliche Schneeschuhtour beginnt, indem man den unteren Rand der Skipiste für einige Meter hinaufsteigt, dann nach links aufwärts auf einen breiten Winterwanderweg einschwenkt, der mit rosafarbenen Stangen markiert ist. So erreicht man gemütlich in knapp 20 Minuten die Wintrigmatte. Der Weg quert ein paar Häuser und steigt danach in einem sehr alten Lärchenwald in Kehren hinauf. Ab hier dürfte man mit Schneeschuhen dem normal beschuhten Wanderern überlegen sein. Der Wald wird übrigens als ältester Lärchenwald der Schweiz mit 650 Jahren beworben.
Bald erreicht man die obere Baumgrenze und einen kleinen Sattel bei einer Lawinenverbauung. Kaum wahrnehmbar als Erhebung kann man links auf das Hohliecht steigen, von wo man einen schönen Blick hat. Mit einer theoretischen Schartenhöhe von ca. 5 m gilt es wohl nicht als Gipfel. WT1, 1 h 00 min.

Hier setzt aber der Nordgrat der Hohture an. Einige kleinere Aufschwünge werden jetzt meist rechts ausholend in leichten Traversen erstiegen. Dieser Abschnitt ist nicht mehr markiert. Als wir dort waren, gab es aber eine recht klare, feste Spur, die hauptsächlich von Skitourengehern geformt war. Der Schnee war aber so fest, dass wir die Spur mit unseren Schneeschuhen nicht kaputt bekamen. Wo es ging, wichen wir von der Spur ab und stiegen direkt hinauf. Schließlich steilt es nochmals ein wenig (evtl. einige Meter eher WT3) auf und man erreicht den eigentlichen Gipfel, den ich hier mal gelten lasse, auch wenn 31 Meter Schartenhöhe auch nicht eben beeindruckend sind. WT2, 0 h 40 min.

Leider war es ein wenig windig und die Sonne wollte auch nicht so richtig hervorkommen. Die schöneren Pausenplätze waren dann doch das Hohliecht und die Wintrigmatte. Im Abstieg von der Hohture läuft man aber immer in Richtung des Berner Oberlandes und kommt aus dem Sehen und Staunen kaum heraus. Richtig schöön!!!

Zurück an der Wasenalp kann man auch nochmals die Lawinenrettung üben, da es dort eine Anlage gibt, die es einem erlaubt, versteckte Sensoren (simulierte Verschüttete) zu suchen und auch zu finden. Eine gute Übung allemal.

Uns hat die Lage der Wasenalp, das freundliche Team dort, die einfache, aber traumhafte Tour rundherum überzeugt und ich kann sie gerade Einsteigern ins Schneeschuhgehen wärmstens empfehlen. Natürlich kann man es auch in einem Tag ab der Simplonstraße machen, aber dann entgeht einem der Whirlpool bei Sonnenuntergang und das Frühstück bei Sonnenaufgang.

Gehzeiten: Wasenalp - Hohture retour 2 h 45 min, Rothwald (Skilift-Talstation) - Wasenalp retour 1 h 25 min.

Hike partners: basodino, tourinette


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

T1 WT4
4 May 20
Sonne pur auf der Wasenalp · KurSal
T2
PD-
WT3
9 Mar 22
Hohture m- 2410 · dragonfly
WT2
28 Apr 22
Hohture-Sempione (2408 m) · cappef
F
22 Jan 13
Hohture (2409 m) - Skitour · tapio
PD+
3 Jan 12
Hohture (2409 m) · cappef
PD+
17 Feb 11
Hohture (2409 m) · cappef
WT2
20 Jan 19
Hohture Mt. 2409 · ralphmalph

Post a comment»