Tschuepis-Abfahrt - der Zuger Ski-Klassiker


Published by Bombo , 30 December 2014, 17h59.

Region: World » Switzerland » Zug
Date of the hike:30 December 2014
Ski grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: CH-ZG 
Height gain: 310 m 1017 ft.
Height loss: 560 m 1837 ft.
Route:Schmittli - Hochwacht - Unterhof - Blasenberg - Tschuepisweid - St. Michael - Kolinplatz
Access to start point:z.B. ÖV-Haltestelle Schmittli oder aber Bergstation Zugerberg
Access to end point:Kolinplatz, Zug
Maps:LK 1:50'000, Bl 236 "Lachen"

Tschuepis-Abfahrt - der Zuger Ski-Klassiker 


Für den Zuger Ski-Klassiker, die legendäre Tschuepis-Abfahrt, braucht es definitiv keine Sonne und auch keinen strahlend blauen Himmel. Alles was es braucht ist Schnee, viel Schnee, und zwar soviel, dass er am liebsten gleich bis mitten in die Stadt Zug zum Kolinplatz reicht. Dieses Unterfangen kann man bekanntlich nur selten geniessen - heute war es aber wieder soweit und ab sofort gehören auch wir zu denjenigen, welche sich zur Tschuepis-Fangemeinde dazu zählen dürfen. 

Gestartet sind wir bei der Bushaltestelle Schmittli 682m in Neuägeri und stiegen mit den Skis an den Füssen der Fahrstrasse entlang - vorbei am geschlossenen Restaurant Brunegg 800m - hoch zum Hochstock 994m bzw. zur Hochwacht 988m - bei gutem Wetter einer der schönsten Aussichtspunkte oberhalb der Stadt Zug. 

Beim Abfellen dann Bekanntschaft mit Carole geschlossen, welche sich die gegenwärtig perfekten Verhältnisse ebenfalls nicht nehmen liess und von Beginn weg geplant hatte, die Tschuepis-Abfahrt unter die Skis zu nehmen. Wir wollten mangels Routenkenntnis anfänglich eigentlich nach Allenwinden abfahren, fanden die Tschuepis-Idee jedoch supercool und so zogen wir zu dritt weiter. 

Der erste Hang von der Hochwacht herunter macht zwar Spass, weniger spassig sind jedoch die 3 Zäune, welche es zu übersteigen gilt. Es folgten wenige Meter auf der eingeschneiten Zugerbergstrasse, bevor es wieder über stiebenden Pow Pow hinunter zum Unterhof 832m und gleich weiter zum Blasenberg 760m ging. Hier fanden wir auch einige Spuren von anderen Skifahrern vor, sodass ab sofort die Routenwahl erleichtert wurde. Mit gutem Gewissen kann man jedoch sagen, dass vom Blasenberg die Fortsetzung keine Probleme mehr darstellt, zumal das Gelände einem den Weg zeigt. Üeber die Tschuepisweid erreichten wir die Ostseite des Friedhof St. Michael - von nun an waren Ortskenntnisse gefragt.

Zusammen fanden wir die vermutlich geeignetste oder mindestens fahrtechnisch spannendste Variante. Beim Friedhof angekommen laufen wir ein paar Meter nach rechts, bevor wir wieder links in einen weiteren eingeschneiten Weg abbiegen. Spätestens ab hier muss ich auf den GPS-Track verweisen, da ich nicht mit allen Weg- und Strassennamen vertraut bin. Wir erreichten auf jeden Fall wie geplant exakt die Bushaltestelle Kolinplatz 430m mit den Skis - die Routenwahl hätte nicht besser sein können. Interessant auch die Blicke der wartenden Busbenutzer - was die alle wohl gedacht haben? :-)

Mit dem Bus dann zurück zur Bushaltestelle Schmittli und der Kreis war geschlossen. 


Fazit: 

Schneefall, grauer Himmel und teils knietiefer Powder - das sind exakt die besten Voraussetzungen für die Tschuepis-Abfahrt - wir würden diese genau so wieder unternehmen. Wer die Hochwacht bereits kennt, könnte diese allenfalls weglassen, da die störenden Stacheldrahtzäune mehr Frust als Lust bringen. Wer zum ersten Mal die Gegend des Zugerberg betritt, sollte jedoch den Aussichtspunkt Hochwacht besuchen - auch wenn wie heute die Fernsicht gleich Null war. 

Ein Dank (für die Idee) und Gruss an Carole - hat Spass gemacht - Zug ist und bleibt einfach einer der schönsten und interessantesten Kantone der Schweiz!


SLF: "Erheblich" (ab 1600m, Neu- und Triebschnee)

Hike partners: Bombo, Schusli


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Deleted comment

Bombo says: RE:
Sent 30 December 2014, 18h12
Ja das stimmt, daran habe ich leider nicht gedacht. Wir hatten das Glück, dass unmittelbar nach unserer Ankunft der Bus kam und dadurch wurden jegliche Fotogedanken in den Hintergrund gerückt :-) Danke für den Hinweis & Grüsse


Post a comment»