COVID-19: Current situation

Weihnachtliche Grüße vom Hochälpelekopf (1463m)


Published by Bikehike , 24 December 2014, 21h43.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Bregenzerwald-Gebirge
Date of the hike:23 December 2014
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 2:00
Height gain: 350 m 1148 ft.
Height loss: 350 m 1148 ft.
Access to start point:Aus dem Rheintal kommend in Dornbirn der Beschilderung Richtung Schwarzenberg/Bödele folgen. Oben auf der Passhöhe befindet sich ein Parkplatz (kostenpflichtig). Der Parkplatz Weißtanne ist ein paar Meter abwärts Richtung Schwarzenberg auf der rechten Seite. Aus dem Bregenzerwald kommend nach Schwarzenberg und hinauf auf's Bödele
Maps:Kompass-Karte 2 - Bregenzerwald/Westallgäu

Das Bödele ist ein Naherholungsgebiet am Losenpass, welcher Dornbirn mit Schwarzenberg verbindet. Von mir bisher - da stark frequentiert - eher gemieden, war mir nach meiner Hangspitz-Runde am Vortag nach etwas Unkompliziertem und Kurzem. Bei bestem Wetter mache ich mich auf den Weg, einen weiteren weißen Fleck noch in diesem Jahr von der Landkarte verschwinden zu lassen.

Die Trailrunning-Schuhe sind geschnürt, der heute sehr leichte Rucksack geschultert. Ab dem noch schattigen Parkplatz Weißtanne geht es zunächst kurz einen Wiesenpfad entlang, ehe ich mich auf einem Schotterweg nach links Richtung Lank orientiere (den oberen der beiden nach links führenden Wege --> Richtung Siedlung). Zwischen den Häusern hindurch wandert man auf zwei Schlepplifte (Teller) zu. Kurz vor deren Unterquerung zweigt links ein Wiesenpfad hinauf zu einer Hütte ab. Nachdem ich diese passiert und die ersten Sonnenstrahlen abbekommen habe, tauche ich sogleich wieder ein in den schattigen Hang, an welchem ein leicht ansteigender Pfad aufwärts verläuft. Hier beachte ich das erste mal bewusst den herrlichen Blick über den See und den in der Sonne liegenden Pfänderrücken. Ich selber kann die Sonne weiter oben in den Tannen bereits sehen, jedoch hat sie mich noch nicht wieder erreicht. Ein paar gefrorene Stellen auf diesem Weg mahnen, nicht nur verträumt in die Gegend zu schauen. Vor Weihnachten bandagiert durch die Gegen zu humpeln hatte ich eigentlich nicht vor... ;)

Eine Weggabelung ist erreicht, wo ich in der Falllinie den Hang hinauflaufe. (Nicht in den Wald hinein! Durch das bisschen Restschnee habe ich zunächst den weiteren Pfad im Hang übersehen).
Man erreicht nach diesem etwas steileren Stück den Lank, die vermutlich beste Aussichtsstelle über den See hinweg. Ein Kreuz und ein Bänkchen laden hier zum Verweilen ein.

Nach kurzem Stopp wandere ich weiter gen Gipfel, der gefühlt nun gar nicht mehr weit weg sein kann. Leicht ansteigend geht es nun - den Sessellift Lank unterquerend - am Hang leicht aufwärts, immer in steter Begleitung der Bewaldung, die nun auch faszinierende Blicke in den Vorderwald freigibt.

Bis jetzt hält sich der Ansturm noch in Grenzen. Nur ein paar wenige Wanderer habe ich bis jetzt getroffen, aber die Saison ist vermutlich in den Köpfen vieler wohl doch schon längst vorbei... 

Bald darauf erreiche ich den Gipfel. Die Berge im Winterlicht lassen mich oben mehr als eine halbe Stunde verweilen - die derzeit herrschende Stimmung lässt sich eigentlich nicht beschreiben. Nach wie vor ist wenig los, nur drei Schweizer gesellen sich kurz zu mir, um dann gleich darauf die paar Meter zur Hochälpelehütte abzusteigen. So habe ich den Gipfelbereich fast die ganze Zeit für mich alleine :)

Hinunter ging's dann flotten Schrittes auf demselben Weg mit ein paar letzten Fotos in knapp 30 Minuten. Ich komme sicher wieder - im frühen Frühjahr vielleicht.

Ich wünsche euch allen wunderbare und erholsame Tage.

Hike partners: Bikehike


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»