Der Pflugstein. Kletter- Boulder- und Liebesfindling


Published by silberhorn , 2 July 2014, 11h02.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike:26 June 2014
Waypoints:
Geo-Tags: CH-ZH 
Route:Zürich Hbf-Pflugstein-Aussichtsstrasse-Felsmeilen-Zürich
Access to start point:SBB nach Zürich Hbf - S Bahn 16 nach Erlenbach - Bus 962 bis Haltestelle Pflugstein
Access to end point:SBB Zürich Hauptbahnhof

KARTEN
In der Bibliothek ausgeliehene Wanderkarten: ZÜRICH 225 T (2003) -  RAPPERSWIL 226 T (2005), 
Karte (2002) mit Infos  www.zpp.ch/index.php/panoramaweg.html. Swiss Map online.
Alle veraltet. An meiner Strecke insofern die regen Bautätigkeiten am sogenannten Panoramaweg Erlenbach-Herrliberg (noch) nicht berücksichtigt sind. 
 
Der PANORAMAWEG, mit kurzem Abstecher zum PLUGSTEIN, ist 27.6 km lang. Er führt an der Flanke des Pfannenstiel von "Realp Zürich zum "Bahnhof Feldbach". Auf der Karte sind Pflugstein, ÖV, Parkplätze, Aussichtspunkte, Restaurants etc. eingezeichnet.

Finde es sinnlos über den Pflugstein zu schreiben da im Netz vieles vorhanden ist. Deshalb paar Links: 

PFLUGSTEIN
http://pfanniblog.blogspot.ch/2013/09/grosster-findling-im-kanton-zurich.html]

SAGE
www.keltoi.ch/animismus.html. Gegenüber jener von Kurt Derungs leicht gekürzt.. 

Die Leute am Zürichsee nennen ihn auch Fluchstein. Jedenfalls treffen sich immer noch junge Verliebte der Gegend zu einem Stelldichein beim Pflugstein. Aus "Orte der Liebe in der Schweiz" von www.derungs.org

KLETTERN/BOULDERN - Gut zu wissen.
zh-boulder.ch/wp/?p=112
Nach meiner Einschätzung haben höchstens schmale Bouldermatten platz.
www.geocaching.com/geocache/GC26V7H_pflugstein
Ich empfehle Schwindelfreiheit und rutschfeste Schuhsohlen.

Dass am Pflugstein geklettert wird las ich irgend wann irgend wo. Bin eher skeptisch, dass dem wirklich so ist. Fix angebrachte Sicherungsmöglichkeiten sah ich nirgends. Möglich dünken mich f.hikr.org/files/865218l.jpg (mein Bild) oder vom Steinthron abseilen, Free Solo. Ob, wie und wo geklettert werden kann müsste von Kletternden geklärt werden. 

STRECKE
Haltestelle Pflugstein - Pflugstein - Panoramaweg - Herrliberg Unterdorf- Feldmeilen - S16 bis Bahnhof Stadelhofen - Tram zum Bürkliplatz - Seepromenade - Lindenhof - Hauptbahnhof.

                                                      °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

Wenig bevor der Bus meine Endstation erreichte viel mein Blick kurz auf den Pflugstein. "Was! nur so klein?" dachte ich endtäuscht.
Kleiner wurde er nicht, aber von mehr Bäumen und Gestrüpp verdeckt als nach Bildern angenommen.

Mein erstes Interesse galt jedoch dem Äusseren des sehr schönen alten Hauses des Restaurants "Pflugstein". Nicht nur das Haus auch die Gartenterrasse musste ich begutachten. Sie wirkte dermassen einladend, dass ich für einen Kaffee blieb. Danach besichtigte ich die öffentlichen Räume in EG und UG. Das Wirtsehepaar hatte für Renovationen und Erneuerungen ein Goldhändchen in der Auswahl des Architekten. 
Der Koch muss eine Koryphäe sein. 14 Gault Millau und andere Auszeichnungen. Für Hikr Gourmets, zum Kaffee, Hopfentee... www.pflugstein.ch.

Leider kam ich auf dem Findling nicht ganz so weit hinauf wie vorgenommen und zum (nach Derungs) Steinthron (Gupf mit höchstem Punkt) schon gar nicht. Ihm jedoch recht nahe. Die falschen Schuhe. Insofern die Sohlen feuchtem bis nassem Stein äusserst schlechten Halt fanden was den Aufstieg unnötig etwas erschwerte und der Abstieg mir einiges abverlangte. So viel zu Schuhtheorie und Praxis. Aber befriedigend und scheeeeen war's!
Mit geeignetem Schuhwerk ist  die Besteigung des Pflugstein von meiner Aufstiegsseite her nicht schwierig. Wer hinauf steigt ist für sich selbst verantwortlich!

Der eingezeichnete Panoramaweg schien mir beim Wegweiser Richtung "Pfannenstiel - Wängi" der falsche zu sein. Ging bis zum ersten auf dem Plan eingezeichneten Restaurant zurück und erkundigte mich beim Getränkehandel nach dem Weg. Ich wäre schon auf dem Richtigen gewesen. Zum Wegweiser zurück und durch die gross angeschrieben "Aussichtsstrasse". Bis auf ca. 20-30m und einem Wimpernschlag Aussicht auf See und  Hügel nur Villen und Hecken.

Ginge ich nochmals Richtung wählte ich statt des Panoramawegs den auf der Karte von "pfanniblog" eingezeichneten bis Wetzwil, oberhalb Wängi und den Umweg in Kauf nehmen. Dann von Wetzwil zum Panoramaweg hinunter. Der Kartenausschnitt ab der Bushaltestelle zur Abzweigung... sieht man  auf der Karte von www.search.ch sehr gut.

Bei einem Wegwegweiser nach Herrliberg hatte ich den sogenannten Panoweg dermassen satt, dass ich Richtung See abzweigte. Bald wechselten die Villen durch Einfamilienhäuser ab. Immer den Wegweisern nach meist relativ steil oder leicht Diagonal hinunter ins Unterdorf Herrliberg. Leider kein Laden wo ich Flüssigkeitsnachschub hätte besorgen können. Dafür ein kurzes Gespräch mit dem einheimischen Schlosser und seinem Bekannten. Dem Besitzer einer alten Vespa. danach verwickelte mich ein anderer Einheimischer meines Alters in ein längeres Gespräch. Auch momentanes brisantes Unter Dorf Probleme vernahm ich. Was Einheimische in dieser Art erzähle kommt bei mir immer gut an.

Bald nach meiner Ankunft am Bahnhof Feldmeilen fuhr die S16 ein.

Bürkliplatz in Zürich. Rush Hour. Eine Katastrophe. Hielt mich nur kurz am Seeufer, einem meiner beiden Lieblingsorte in Zürich, auf. Zu viele Menschen. Zu viel Verkehrslärm.

Den Weg vom Bahnhof zu meinem zweiten Zürcher Lieblingsort dem Lindenhof kenne ich ab dem Bahnhof. Hatte ihn schon paar Mal aufgesucht. Aber ab dem See musste ich ihn suchen. Dadurch durchlief ich freiwillig unfreiwillig mindestens eine Stunde die Altstadt bevor ich den Lindenhof fand. Rast. Von da oben verschaffte ich mir vom alten, zum Teil verrosteten "Krahnenkunstwerk" einen Eindruck. Imposant, wirkt er.
Mein Lindenhof Aufenthalt dauerte kürzer als üblich. Stalldrang.

Bahnhof Zürich. Endlich Getränk Nachschub!!!

Hike partners: silberhorn


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (7)


Post a comment

Krokus says:
Sent 3 July 2014, 07h38
Habe gerade den Krimi "Pflugstein " von Mona Bodenmann gelesen. Jetzt wird alles noch aufgerundet mit diesen guten Bildern. Und auch den Panoramaweg muss ich unbedingt auch noch machen.

silberhorn says: RE:
Sent 3 July 2014, 11h10
Da kam mein Bericht gerade zur rechten Zeit. Auf Deinen Bericht und Bilder freue ich mich jetzt schon:-). Wenn Du schönes Wetter wählst solltest viele Berge sehen.

Dass es den Krimi gibt sah ich. Greife Deine gute Idee auf lese ihn nach dem jetzigen Krimi als nächstes Buch. Dauert nicht mehr lange, denn bald ist das Rätsel gelöst.

LG ins Zürcher Oberland
maria


mong says:
Sent 18 July 2014, 22h12
Hallo Maria Silberhorn

Danke für Deine guten Links zu Animismus, Sagen, Kelten etc.
Wenn man die Links gelesen hat, wird aus Deinen Fotos eine hintergründige, spannende Geschichte - und der Boulder wird auch für Nichtkletterer interessant.

LG mong



silberhorn says: RE:
Sent 23 July 2014, 00h47
Sali mong

Fand ich ebenfalls interessant. Drum so viele Links gesetzt. Der Pflugstein hat auch ohne an die Sage zu denken eine gute spezielle Ausstrahlung. An ihm kraxeln eine andere als um ihn herum. Und auch da verschiedenen. Spürte ich ömel so.

LG, maria


tricky says:
Sent 11 September 2014, 18h57
Schon mehrmals am Pflugstein geklettern und Geboldert. Es hat ganz oben einen Bolt zum Sichern. Aber ein Kletterparadies ist er wahrlich nicht :-)

silberhorn says: RE:
Sent 12 September 2014, 11h38
Ein Bericht stiesse auf mein Interesse;-)

Runner says: Erlenbach ...
Sent 12 September 2014, 15h09
hey, mein Geburtsort - schöner Bericht :-) Beim Pflugstein war ich seit Ewigkeiten nicht mehr...


Post a comment»