COVID-19: Current situation

Top of NW - Rotstöckli


Published by El Chasqui Pro , 15 June 2014, 20h27.

Region: World » Switzerland » Nidwalden
Date of the hike:14 June 2014
Climbing grading: III (UIAA Grading System)
Via ferrata grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: CH-NW   CH-OW   Titlis und Wendenstockgruppe 
Time: 5:00
Route:Stand-Rotstöckli
Access to start point:mit öV nach Engelberg und mit der Luftseilbahn hinauf zum Stand

Kurz aber knackig - der höchste Gipfel des Kantons Nidwalen

Heute waren wir nicht die einzigen mit der Idee Rotstöckli, und eigentlich hatten die anderen noch die bessere Idee, nämlich den Ausgangspunkt ab Stand mit den Tourenskier zu erreichen, doch die Billettfrau an der Talstation verweigerte ihnen die Mitnahme der Tourenskier....

So fuhren wir inmitten Inder und Japaner hinauf auf Trübsee und weiter bis zum Stand. Von dort nahmen wir den direkten Aufstieg über die Skipiste Richtung Titlis. Der Schnee war noch durchgehend, aber bereits ziemlich weich. Zügig erreichten wir den Gletscher und folglich die Einstiegsstelle.
Uf, steil sieht es von unten aus. Weiter rechts gäbe es noch die alte Aufstiegsroute. Wir nahmen die neue, klettersteigähnliche Route. Klettersteigset an und hochklettern. Schon bald steigt man durch den Lawinensprengmasten, immer am Drahtseil gesichert. Grösste Gefahr sind die losen Steine, die überall lauern. Und nach rund 40 Höhenmeter wird's einfacher. Es geht am Felsen entlang auf die andere Seite und einfach über den kurzen Nordrücken rauf auf den Gipfel. Die ganze Strecke bis zum Gipfelkreuz hinauf ist mit einem Drahtseil versichert.
Nach einem Gipfelrast geht's wieder runter. An der steilen Stelle entscheiden wir, dass wir einzeln runterklettern, damit uns nicht die Steine auf die Rübe fallen.
Wir stiegen über die untere Rotegg ab und nahmen beim Stand wieder die Luftseilbahn runter nach Engelberg.
Für das Rotstöckli ist der Juni eine gute Zeit. Man kann noch viel über Schnee laufen und rutschen und der Schnee reicht noch bis an die Einstiegsstelle. Es macht Sinn, wenn man sich einige Meter unter der Felswand umrüstet, insbesondere wenn andere Leute in der Route sind, da man bei der Traverse an der Felswand entlang  Steinauslösungen nicht verhindern kann (und die Steine knallen dann genau in die Einstiegsstelle runter).


Hike partners: El Chasqui


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD+ III AD
T3+ AD III AD
AD- III AD
15 Jul 13
Kletterspass am RotStöckli · TeamMoomin
AD III WT3
T3

Post a comment»