COVID-19: Current situation

Powder - finally! Snowboardtourenrunde über Grünhorn (2039m) und Litzenscharte (1870m)


Published by simba , 10 February 2014, 19h46.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike: 8 February 2014
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Height gain: 1060 m 3477 ft.
Height loss: 1060 m 3477 ft.
Access to start point:Im Kleinwalsertal in Richtung Ifenlift. Am Tourengeher-Parkplatz ca. 500 Meter vom Lift entfernt parken. 3€

Neben all den unzureichend oder gerade ausreichend eingeschneiten Allgäuer Gebieten sticht neben dem Hintersteiner Tal in diesem Jahr vor allem das Gebiet der Schwarzwasserhütte heraus. Bisher scheute ich mich aufgrund des langen Talhatschers (der im Abstieg mit dem Snowboard eher nervig ist) vor einer dortigen Unternehmung. Diese Scheu abzulegen, hat sich gelohnt: Mit den 20cm Neuschnee vom Freitag und dem perfekten Wetterfenster am Samstagmorgen vor Eintreffen der Schlechtwetterfront ging sich eine wunderbare Rundtour aus.

Zum Hatscher über die Melköde zur Schwarzwasserhütte ist nicht viel zu sagen. Unterhalb dieser geht es endlich bergauf um die lange steile Querung zur Ochsenhofener Scharte zu erreichen. Diese erklommen wir zuletzt zu Fuß, weil der harte Harschdeckel und der frisch gefallene lockere Neuschnee den Anstieg mit Abfahrtsgerät an den Füßen eher mühsam gestalteten. Von der Ochsenhofener Scharte querten wir geschwind zum ostseitigen Gipfelhang des Grünhorns, welches nach ein paar Spitzkehren bezwungen war.

In der Gipfelregion lüfteten die ersten Vorboten des Föhnsturms "ordentlich durch", weshalb wir unsere Pause in einer windgeschützten Mulde abhielten - allzu lange dauerte diese aber nicht: Die Aussicht auf (noch) unverspurten Pulver und diejenige auf die ca. 2 Dutzend weiteren im Anstieg befindlichen Tourengeher veranlassten uns zur schnellen Aufnahme der Abfahrt und so zogen wir unsere Bögen im wunderbaren Skigelände hinunter zur Starzelalpe.

Nach erneutem Anfellen gings es linkshaltend über flache Hänge und zuletzt eine lange, etwas steilere Querung zur Litzenscharte. Der Blick nach Norden verhieß wieder Gutes: Pulver und noch viel freier Platz, um sich mit eigenen Spuren auszutoben. In der Konsequenz fiel die Pause wiederum eher kurz aus, bevor wir uns in den herrlichen Nordhang unter der Litzenscharte stürzten. Erst an einer Alpe oberhalb der Ebene der Melköde war die harschig-grobe Unterlage unter dem Neuschnee wieder spürbar, so dass wir unsere Schwünge mit mehr Bedacht setzen mussten. Am Beginn der Melköde erreicht man nach einem kurzen Forstweg-Abschnitt wieder den Aufstiegsweg zur Schwarzwasserhütte und nach erneutem Umbauen ging es im "Splitmodus" - mehr pflugend als kurvend und mehr schiebend als gleitend - hinunter zum Ausgangspunkt.

Hike partners: simba


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»