Wilerhorn: Vom Oberland ins Emmental


Published by Zaza , 1 February 2014, 17h21.

Region: World » Switzerland » Bern » Berner Voralpen
Date of the hike: 1 February 2014
Snowshoe grading: WT5 - Alpine snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: Brienzergrat   CH-OW   Hagleren und Giswilerstöcke   CH-BE   CH-LU 
Time: 5:00
Height gain: 1250 m 4100 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Maps:1209, 1189

Als östlicher Endpunkt des Brienzergrates wird das Wilerhorn im Sommer gern besucht. Im Winter ist  deutlich weniger los, dies besonders seit der Schliessung des Skigebietes Lungern-Schönbüel. Damit ist die Überschreitung des Wilerhorns zu einer originellen winterlichen Option geworden, um vom Brünigpass nach Sörenberg zu gelangen. Da einige Hänge ziemlich steil sind, ist die Route nur etwas für sichere Verhältnisse.

Vom Bahnhof Brünig-Hasliberg kurz auf der Strasse bis zum Restaurant Brünig Kulm und auf der eingeschneiten Strasse nach Wilervorsess. Um in die Oberberg-Mulde zu gelangen, kann man entweder steil durch den Hennewald aufsteigen, oder man folgt dem Sommerweg Richtung P. 1573 (nur anzuraten, wenn die Steilhänge oberhalb des Weges entladen sind). Nun durch die Mulde ziemlich steil zum Westgipfel und in Kürze über den Grat zum höchsten Punkt des Wilerhorns. Der starke Wind macht heute keine Lust auf einen langen Aufenthalt, aber immerhin ist das Wetter deutlich beständiger als erwartet.

Nun über den teilweise steilen Nordgrat (Vorsicht auf Wechten) bis in den Sattel Tüfengrat. Um zur verwaisten Bergstation Schönbüel zu gelangen, ist der Wanderweg über Gibel nicht günstig. Besser durch das Tal queren bis zu einer Wasserfassung und dann direkt aufwärts. Eine leicht ansteigende Querung des Hanges führt nun hinüber in den Biet-Sattel (2070 m) mit grossem Steinmann. Von hier ist mit einem kurzen Abstecher über den Grat der höchste Punkt der Stellenen (P. 2107) rasch erreicht. Nun zurück in den Biet-Sattel und vorsichtig in den steilen Hang hinein. Die obersten Meter sind leider schlecht eingeschneit und auch die Steilstufe in der Mitte ist derzeit nicht ideal (bei besserer Schneelage wäre dieser Hang ein grosser Spass). Bald ist Mittlist Arni erreicht, auf der relativ beliebten Route zum Arnihaaggen. Demnach gibt es nun mehr Spuren und der Abstieg nach Schönenboden (Endstation der Postautolinie) ist eine recht bequeme Sache.

PS: Die hier vorgeschlagene Bewertung WT2/3 für den Aufstieg vom Brünigpass zum Wilerhorn kann ich nicht bestätigen. Wäre auch seltsam, wenn die Route als ZS-Skitour gilt...

Hike partners: Zaza


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»