COVID-19: Current situation

Cristallina ohne Gipfel dafür eine geniale Nordabfahrt! via Passo Gararesc - Val Cassinello


Published by Lulubusi , 10 January 2014, 11h27.

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike: 3 January 2014
Ski grading: D+
Waypoints:
Geo-Tags: Gruppo Cristallina   CH-TI 
Time: 8:00
Height gain: 1780 m 5838 ft.
Height loss: 1780 m 5838 ft.
Access to start point:Nach Ossasco im Bedrettotal
Accommodation:Im Tal Capanna Cristallina
Maps:LK 1:50000 BL265S Nufenenpass, LK 1:25000 BL1251 Val Bedretto

Lungern vs. München Capanna Cristallina 2570m mit genialer Abfahrt via Passo Cararesc – Val Cassinello

 

Sicher einmal im Winter und einmal im Sommer trifft sich Lungern und München zu gemeinsamen Unternehmungen. So war es an der Zeit, ein Winterprojekt anzugehen. Winter? Irgendwie mangelt es für das richtig Winterfeeling an Schnee und Kälte. Zudem mache ich mir noch über etwas weiteres Sorgen. Jedes mal wenn München die Schweiz besucht, bringt es suboptimales Wetter mit, was die Tourenplanung nicht ganz einfach macht.

 

Nach längerem konsultieren von Wettervorhersagen, Schneekarten, Lawinebulletins, entschliessen wir uns für das Bedrettotal. Da hat es genügend Schnee, die Verhältnisse sind bestens, kaum Wind und das Wetter zeichnet sich durch leichte Bewölkung aus, was sich erst gegen Mittag ändern sollte. Ideale Voraussetzung die Cristallina anzugehen.

 

Also bei Zeiten starten, hoch auf die Cristallina und am Mittag, wenn die Wetterverschlechterung eintreffen sollte, bereits wieder auf der Abfahrt. So, aus unserer Sicht gute Plan.

 

Aufstieg zur Capanna Cristallina

Bei Tagesanbruch starten wir also in Ossasco P.1313. Unmittelbar am Westrand des Dorfes beginnt der Aufstieg. Wir folgen ungefähr dem Sommerwanderweg der an der westlich des Ri di Christallina hoch führt. Durch den Wald geht es erst in südlicher, dann in südwestlicher Richtung hoch bis zum Vereinigungspunkt von unserem mit dem Wanderweg der vom Bedretto her kommt. Nun in südöstlicher Richtung weiter in das Val Torta hinein bis zur Alpe di Cristallina P.1800. Auf einer Höhe von ca. 1530m P.1538 tritt man schliesslich aus dem Wald, was das Hochsteigen, gefühlsmässig etwas einfacher macht.

 

Von der Alp Cristallina, fellen wir weiter in südlicher Richtung taleinwärts. Hierbei halten wir uns auf der Westseite des Tals, immer leicht oberhalb des Talbodens, so dass wir möglichst ohne unnötigen Höhenverlust aufsteigen können. Wir halten uns an den Sommerweg, da es die Verhältnisse zulassen. Zügig erreichen wir P.2064 und gehen gleich weiter bis zum P.2152.

 

Wichtig: Zwischen Alpe di Cristallina und P. 2152 besteht aus den Hängen oberhalb der Aufstiegsroute grosses Lawinenpotential. Im Zweifel sollte man den Höhenverlust in kauf nehmen und möglichst zum Talboden hin ausweichen.

 

Unser ursprünglicher Plan war jetzt, zum Passo del Narèt hoch zusteigen und via Sasso del Carbo zur Cristallina hoch. Ich zweifle aber bereits hier an der Qualität des Wetters und entscheide, dass wir erstmal noch einige Meter der Capanna Cristallina entgegensteigen. Nur gerade mal 5 kurze Minuten später bestätigen sich meine Zweifel. Wolken und Nebel setzen sich auf allen umliegenden Gipfeln fest. Nicht nur das, die Untergrenze ist so tief, so dass wir nicht mal mehr die Hütte erkennen können. Der Fall ist klar, Planänderung und erstmal südwestwärts zur Capanna Cristallina P.2568, die auf dem Passo di Cristallina liegt hochsteigen.

Oben angekommen geniessen wir erstmal die Gastfreundschaft des Hüttenwartes. Wenn sich das Wetter nicht deutlich verbessert heisst es auf dem Hüttenweg wieder runter, was uns einige Zeit verschafft.

 

Kurz bevor wir uns auf den Rückweg machen, bessert sich die sich etwas und wir entscheiden, den Gipfelanstieg zu wagen. Horizontal queren wir in südöstlicher Richtung in den Kessel nordwestlich der Cristllina hinein. Die Sicht verändert sich beinahe im Sekundentackt. Von bis vor die Nasenspitze, bis hin zum Bergkamm ist alles vorhanden. Bis zum steilen „35-40°“ kommen wir. Hier breche ich den Aufstieg aber ab. Aus meiner Sicht hat es zuviel Triebschnee im Hang, was ihn für mich zu unsicher macht. Tja, so ist es eben, ein Versuch war es aber Wert. So kommt es, dass wir wenige Minuten später bereits wieder bei der Hütte stehen.

 

Abfahrt

Das Ausharren auf der Hütte und der kurze Abstecher in Richtung Cristallina, hatte auch sein gutes. Die Sicht unterhalb 2500m war zwischenzeitlich so gut geworden, dass wir eine der interessanten Abfahrtsvarianten in Angriff nehmen können.

 

Wir fellen nochmals an und steigen von der Capanna Cristallina nordwärts zum Passo Gararesc P.2693 hoch. Auf der Nordseite des Passes geht es nun über mehrere Steilstufen abwärts. Etwas oberhalb P.2757 halten wir uns rechts, also auf der Ostseite der Felsinsel die den Abfahrtshang teilt. Durch eine steile Rinne können wir so im besten Pulverschnee auf das Plateau bei P.2352 hinunter kurven.

 

Hinnweis: Hält man sich links von P.2757 und fährt westseitig der Felsinsel ab, ist das Gelände nicht weniger steil, der Abfahrtshang ist allerdings breiter, was mehr Platz zum schwingen gibt und es deshalb etwas einfacher macht.

 

Nun heisst es wieder anfellen. Es folgt ein letzter Anstieg in nordöstlicher Richtung zu P.2513. Über eine gegen oben immer steiler werdende Rinne, zum Schluss 45°, geht es auf den Sattel hoch. (Steilheit 30-45°)

 

Ab jetzt geht es nur noch abwärts und die Felle können endgültig im Rucksack verstaut werden. Vom Sattel halten wir uns leicht rechts und können so in konstant steilem Gelände nordostwärts in das Val Cassinello abfahren.

Talauswärts fahren wir bis zur Alp Folcra di Mezzo P.1921. Je nach gewählter Abfahrtsroute ist das Gelände mehr oder weniger steil, meist unter 30°. Bei der Alp Folcra die Mezzo biegen wir nach rechts ab und fahren und über die Ebene von Pianascio zur Alp Stabiello Grande P.1819 und von hier nordwärts, durch den gegen unten hin immer dichter werdenden Wald direkt nach Ossasco P.1313.

 

Allgemeine Info

Zeitangabe gilt für die gesamte Tour. Also inkl. Aufstieg, Gipfelversuch, Pausen und Hüttenbesuch, Abfahrt und Gegenanstieg.

 

Ausgangspunkt

Ossasco 1313m im Bedrettotal

 

Ziel

Cristallina 2911m / Capanna Cristallina 2568m

 

Anforderungen

Der Hüttenanstieg verlangt keine grossen technischen Ansprüche. Lediglich die Waldpassage im unteren Teil kann etwas lästig sein.

Unsere gewählte Abfahrtsvariant erfordert sichere Skitechnik in steilem und teilweise engem Gelände. Der Gegenanstieg zum P.2513 erfordert zum sicher Spitzkehren Technik in steilem Gelände. 

Unterer Teil der Abfahrt ist etwas weniger steil dafür bewegt man sich teilweise in engem Wald was wiederrum sicher und wendige Skitechnik verlangt, sonst macht es keinen Spass.

 

Zur Hütte hoch ist die Wegfindung klar und logisch. (meist gespurt)

Die Wegfindung auf der Abfahrt ist nicht ganz einfach und es sollte gute Sicht herrschen. Sonst wird es schnell äusserst schwierig!

 

Hangrichtung

Nord, Nordost, Nordwest, Süd

 

Lawinengefahr

Beim Hüttenaufstieg kann zwischen der Alpe di Cristallina und P.2152 aus den umliegenden, deutlich über 30° steilen Hängen, grosse Lawinengefahr ausgehen. Aus meiner Sicht sollte der Hüttenanstieg, obwohl als WS einzustufen, nur bei sicheren Verhältnissen unternommen werden.

Im Anstieg zum Passo Gararesc, dessen Steilheit sich zum Schluss um die 30° bewegt.

Lawinengefahr herrscht auf der ganzen Abfahrt bis Casinello. Zum einen in den verschiedenen zu befahrenden Steilstufen „30-40°“ zum anderen vor allem aus den Hängen des Pizzo Gararesc. Im Anstieg zu P.2513 der bis 45° steil ist.

 

Material

Übliche Skitourenausrüstung

Über den Nordgrat zum Gipfel können Steigesen und Eispickel sicherlich gute Dienste leisten.

 

Fazit

  • Auch ohne Gipfelerfolg eine genial Tour
  • Sofern es die Verhältnisse zulasse ist die Nordabfahrt für gute Skifahrer ein muss
  • Bereits ein reiner Hüttenbesuch lohnt sich
  • Selbst mit Schneeschuhen ist die Hütte gut erreichbar und bei bewarteter Hütte eine empfehlenswerte Schneeschuhtour
  • Tolle Umgebung rund um die Cristallina, was hochalpines Feeling aufkommen lässt

 

Genaue Route

Ossasco P.1313, P.1538, Alpe di Cristallina P.1800, P.1930, P.2064, P.2152, Capanna Cristallin P.2568, Passo Gararesc P.2693, P.2567, P.2352, P.2513, Val Casinello, P.2131, Cassinello, Folcra di Mezzo P.1921, Pianascio, Stabiello Grande P.1819, Ossasco P.1313

Alternativ

Pizzo del Narèt


Hike partners: Lulubusi, Stiefel


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»