COVID-19: Current situation

Mitterkarlspitze 2418 m


Published by Adiii , 17 August 2013, 18h13.

Region: World » Austria » Nördliche Ostalpen » Karwendel
Date of the hike:16 August 2013
Climbing grading: VII- (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 1 days
Route:Eng-Lamsenjochhütte-Brudertunnel-
Access to start point:Lenggries - Vorderriß - Hinterriß - Eng
Accommodation:Lamsenjochhütte oder Binsalm

Wer kennt schon die Mitterkarlspitze im Karwendel oder war sogar schon oben? Wohl die wenigsten. Zu unbedeutend, wenn ringsum Lamsenspitze, Schafkarspitze oder Hochglück deutlich höher und bekannter sind. Zudem ist unser Ziel nicht der Hauptgipfel sondern nur der lange Gratrücken südlich, der nach Osten in senkrechten Wänden abbricht. Aber genau das ist unser Ziel. " Durch dick und dünn" heißt die Kletterroute, die wir uns vorgenommen hatten, mit 7- bewertet, 10 SL lang.

Die Quälerei beginnt mit dem Aufstieg/Auffahrt von der Eng über die Binsalm bis kurz unter das westl. Lamsenjoch. Eigentlich ist die Strecke zum Radeln zu steil. Mein Partner fährt trotzdem, ich muß überwiegend schieben, der schwere Kletterrucksack bremst mich gewaltig, aber auch der Zahn der Zeit. Beim Abstieg werden sich die Räder auszahlen und mein arthrosegeschädigtes Knie lässt sich so noch manchmal austricksen.
Weiter zu Fuß vorbei an der Lamsenjochhütte und durch den Brudertunnelklettersteig auf die Südseite des Kammverlaufes, der von der Lamsenspitze zur Rotwandlspitze und weiter zur Hochnisslspitze herabzieht.
Ca. 300 Hm müssen wir jetzt Richtung Zwercher Loch absteigen, zum Einstieg unserer Tour.

Die Kletterei beginnt an einem Querband am Wandfuß, steht in unserem Führer. Wir sehen ein markantes Band, Hans steigt eine SL hoch, finden keine Haken und muß wieder abklettern. Dann finden wir den richtigen Einstieg 50 m tiefer und es geht los. Die 1. SL ist leichtes Schrofengelände aber dann ist auch schon Schluss mit Lustig. Die 2. SL ist 7- , auch danach wird es nur wenig leichter, und es kommen nochmal 6+, 7- u 6er Seillängen. Hans führt das alles souverän. Ich bin auch im Nachstieg noch ordentlich gefordert. Aber trotzdem macht es Spass, weil die Tour mit Bohrhaken gut abgesichert ist, wenn auch hin und wieder splittriger Fels kleine Steine löst. Ein ganz kleiner davon trifft mich beim Sichern und Hochschauen genau auf die Sonnenbrille. Ich hatte ihn nicht kommen sehen. Das Glas ist angeschlagen aber mein linkes Auge ist heil geblieben. Welch ein Glück. Ohne Brille hätte das böse ausgehen können.
Am Gipfel schließen wir die Seile auf und marschieren über den ausgesetzten langen Grat nach Norden Richtung Mitterkarl-Hauptgipfel, bis ein breites Grasband die Querung ins Kar und zum Brudertunnel ermöglicht.

Durch diesen Klettersteig wieder runter, vorbei an der Lamsenhütte und unterhalb des westl. Lamsenjochs zu unseren Rädern. Jetzt kommt der angenehme Teil. Über den grobschottrigen und steilen Weg rollen wir vorbei an vielen Wanderern zurück ins Tal, einen kleinen Zwischenstopp bei der Binsalm eingerechnet. Eine Radlermaß für Jeden. Mir kommt es vor als wäre sie schon in der Kehle verdampft. Es war ein langer, anstrengender, heißer, aber auch superschöner Klettertag.

Hike partners: Adiii


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»