COVID-19: Current situation

Kreuther Reib'n


Published by peropoco , 24 July 2013, 23h20.

Region: World » Germany » Alpen » Bayrische Voralpen
Date of the hike: 7 July 2013
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 21:30
Height gain: 4000 m 13120 ft.
Height loss: 4000 m 13120 ft.
Route:ca. 60 Km

Ich habe am 07.07.13 eine lange Tour in den Bayerischen Voralpen gemacht, die ich "Kreuther Reib'n" nenne. Kurz gefasst ging es darum, den Wallberg, den Hirschberg, den Roßstein und den Risserkogel nacheinander zu besteigen. Es ging so:

Zunächst bin ich zum Großparkplatz vom Roß- und Buchstein und noch ein Stück weiter gefahren und habe dort mein Fahrrad abgestellt. Dann bin ich zum Parkplatz an der Mautstelle der Valepp-Mautstraße zurückgefahren und das Auto dort geparkt.

Ich bin um 3:15 Uhr mit Stirnlampe vom Parkplatz losgegangen. Zunächst auf der asphaltierten Straße, bis man hinter dem Rottachfall über eine Brücke auf die andere Bachseite queren kann, dann über den Mittertaler Graben hoch zur Mittertaler Alm. Diesen Abschnitt der Tour kannte ich nicht und, da es keine Markierungen gibt, war es in der Dunkelheit stellenweise nicht ganz leicht, die richtige Route zu finden. Nach der Mittertaler Alm ist die Routenfindung dann einfach, zudem war es schon hell, und so war ich kurz nach 6:00 Uhr auf dem Gipfel des Wallbergs.

Nach einer Frühstückpause bin ich zum Wallberghaus abgestiegen und auf der anderen Seite auf den Setzberg aufgestiegen. Nach einer kurzen Fotopause bin ich wieder abgestiegen und über die Rodelbahn bis zur Wallbergmoos Hütte, dann weiter kurz auf der Wallbergstraße hinunter bis zur Rechtskehre und weiter auf etwas verlassenen Pfaden direkt hinunter zur Weißachalm gegangen. Von dort kommt man durch eine Unterführung auf die Westseite der Bundesstraße und in ein paar Minuten ist man in Point.

Von Point bin ich um 9:00 Uhr auf dem Normalweg über die Rauheck Alm in Richtung Hirschberg los gegangen. Im ersten, direkt nach Osten gerichteten Abschnitt über die Skipiste war es sehr warm, danach ging es durch den Wald etwas bequemer. Ich war um 11:15 Uhr auf dem Gipfel und habe dort eine etwas ausgiebigere Pause bis kurz vor Mittag gemacht.

Beim Abstieg vom Hirschberg bin ich an der Rauheck Alm nach rechts zur Weidberg Alm gegangen und von dort, um noch ein paar Höhenmeter zu machen, auf den von mir noch unbekannten Silberkopf aufgestiegen. Von dort habe ich noch vor der Weidberg Alm über die mit Millionen Blumen übersähten Wiesen nach rechts zur Forststraße abgekürzt und auf der elend langen Forststraße zur Schwarzentennalm gegangen bzw., um es weniger lang zu machen, zeitweise auch gelaufen.

Um ca. 14:30 Uhr ging es dann hinauf zur Tegernseer Hütte und gleich auf den Roßstein (ca. 16:15 Uhr). Den Buchstein habe ich mir erspart, weil es ein paar heikle Stellen hat, die ich mir bei Müdigkeit nicht zutrauen wollte.

Nach ca. 30 Minuten Pause bin ich wieder abgestiegen. Um die müden Beine zu schonen habe ich nicht den normalen Weg über die Sonnberg Alm, sondern den etwas längeren aber weniger steilen über die Röhrelmoss Alm und am Schlittbach entlang zur B307 gewählt. An der B307 wartete mein Fahrrad auf mich. Mit dem Fahrrad bin ich die ca. 7 leicht abfallenden Km bis zum Parkplatz Wildbad Kreuth hinüber gefahren.

Von dort habe ich um 19:00 Uhr den letzten Teil der Tour angegangen: über die Schwaigeralm kurz in die lange Au, dann links hinauf zur Ableiten Alm, dort rechts zur verfallenen Riß-Alm und endlich, mit dem allerletzten Tageslicht, auf den Gipfel des Risserkogels, wo ich müde aber zufrieden, wenn auch mit gewissen Anzeichen von Langeweile wegen dem nie zu Ende gehenden Marschieren, um fast genau 22:00 Uhr angekommen bin.

Nach einer kurzen Pause habe ich die Stirnlampe wieder herausgeholt und bin über den Blankensteinsattel nach links zur Röthenstein Alm abgestiegen. Von dort wußte ich, dass eine etwas langweilige aber bequeme und in der Dunkelheit unkomplizierte asphaltierte Straße mich wieder zum Ausgangspunkt bringt, wo ich um ca. 0:45 Uhr war.

Insgesamt waren es etwas über 4000 Höhenmeter. Die genaue Zahl ist schwierig zu ermitteln. Ich hatte ein GPS dabei, aber je nach dem, mit welchem Programm ich den Track auswerte, kommt eine Zahl zwischen 4050 und 4150 Höhenmeter heraus. Die zu Fuß zurückgelegte Strecke war ziemlich genau 60 Km (plus 7 Km mit dem Fahrrad). Gesamtzeit mit allen Pausen war 21 Stunden und 30 Minuten.

Ich mache manchmal etwas längere Touren (oft bis 2000 Hm, selten bis 2500 Hm), aber mit etwas in der Größenordnung von 4000 Hm hatte ich keine Erfahrung und wusste nicht, ob ich das schaffe. Deswegen hatte ich mir diese Tour so zusammengestellt: sie hat den Vorteil, dass man sie bei Bedarf nach jedem Abstieg unkompliziert abbrechen kann und dann mit Bus (oder mit dem abgestellten Fahrrad) ziemlich problemlos zum Ausgangspunkt zurück kommt. Wichtig für mich war: gemütlich gehen, viel essen (alles aus dem Rucksack), viel trinken (immer wieder nachgefüllt, ca. 6 Liter getrunken).

Hike partners: peropoco


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»