Piz Grevasalvas (2932 m) via Südwestgrat


Published by rkroebl Pro , 19 August 2012, 11h21.

Region: World » Switzerland » Grisons » Oberhalbstein
Date of the hike:17 August 2012
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 5:30
Height gain: 1200 m 3936 ft.
Height loss: 1200 m 3936 ft.
Route:Foppa - P. 2134 - Alp da Sett - Pass Lunghin - Südwestgrat - Piz Grevasalvas (15 km)
Access to start point:Auto ab Bivio in Richtung Septimerpass bis zu den Brücken bei Foppa. Wenige Parkplätze.
Maps:Ausschnitt map.geo.admin.ch / GPS etrex 30

Irgendwie wundert mich, dass der Piz Grevasalvas, ein toller Wanderberg an einer privilegierten Aussichtlage, nicht bekannter ist. Mag sein, dass er oft links liegen gelassen wird, weil er knapp die magischen 3000 m nicht schafft. Oder weil - wenn man sich an offizielle Wanderwege halten will, halt nur ein und derselbe Weg vom Oberengadin hinauf und hinunter führt. Ein Mauerblümchendasein hat der Piz Grevaselvas nicht verdient, ein Besuch lohnt sich wirklich!

Für die Tour ab Bivio habe ich mich auf den Buchstaben genau an die hier beschriebene Route von Ivo66 gehalten. Da gibt es nichts dazu zu sagen, die Route über den Südwestgrat ist da abschliessend und im Detail beschrieben. Ich liefere noch ein paar Fotos zur Illustration des Aufstiegs dazu und konzentriere mich auf ein paar Worte bezüglich einer Abstiegsvariante (im erwähnten Bericht ist der Abstieg nicht beschrieben - aus den Fotos leite ich ab, dass er auf der Aufstiegsroute erfolgte).

Schon beim Aufstieg und dann auch auf dem breiten, weiten Gipfel suchte ich nach einer Möglichkeit, für den Abstieg eine andere Route zu finden. Was ich suchte, war der direkte Weg hinunter zur Alp Tgavretga, die ich weit unter mir sah. So gut sah, dass ich mit dem Feldstecher mein parkiertes Auto ausmachen konnte. Allein, es war nichts. Wie auf dem GPS-Track ersichtlich, bin ich am Gipfel und dann später im Abstieg einiges herumgetigert, habe sogar einen Versuch gestartet, etwa in der Mitte der Westflanke abzusteigen. Nach vielleicht 100 m wurde das dann definitiv zu brenzlig. Aus dem Blockschutt werden grosse Platten, die sich so stark nach unten neigen, dass man von oben nicht sehen kann, ob, wo und wie sie enden. In den Rissen zwischen den Platten rieselt der Steinschlag schon wenn man nur einen Stock hineinstreckt. Ein von oben betrachtet links verlaufendes Couloir schien mir zu steil und war gegen unten auch schlecht einsehbar. Nach einer Viertelstunde der Suche gab ich auf, brach das Unternehmen 'Direktabstieg' ab und kraxelte wieder nach oben. In dem Zeitpunkt war mir bewusst, dass diese direkte Route in Form einer Besteigung schon gemacht und beschrieben worden ist. Von oben sieht die Sache halt schon anders aus, bzw. man sieht sie nicht - und will ja noch andere Wanderungen machen können. Ich war innerlich schon leicht vergrummelt, dass das nicht geklappt hatte. Beruhigt hat mich dann aber der Gedanke, dass Ivo66 und Lena bei ihrer Tour das Auto am gleichen Ort wie ich parkiert hatten und sicher auch mit dem Gedanken gespielt haben, auf dem Heimweg abzukürzen. Sie werden auch Gründe dafür gefunden haben, brav auf der Aufstiegroute zu bleiben.

In Retrospekt wäre zu sagen, dass es in der Verlängerung des Südwestgrats hinüber zur Motta Radonda wohl schon eine Stelle gegeben hätte, an der man direkt hätte Absteigen können. Ich hatte mir aber den Abstieg über die Westflanke in den Kopf gesetzt...

Letztlich: Mit der Südwestgrat-Variante am Piz Grevasalvas eröffnen sich verschiedene schöne Rundwanderrouten ab Maloja, denn anstatt auf dem Aufstiegswanderweg wieder abzusteigen, bieten sich über den Südwestgrat schöne Routen via Lunghinpass evtl. auch verlängert über den Septimerpass an.

Hike partners: rkroebl


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 12498.gpx Piz Grevasalvas

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Deleted comment

rkroebl Pro says: RE:Tolle Tour
Sent 20 August 2012, 08h15
Vielen Dank! Das Oberhalbstein und das Engadin kann ich Dir (Euch) nicht warm genug empfehlen. Traumhafte Gegend!

LG, Ray


Post a comment»