Wegen COVID-19 keine Wanderungen, bleib bitte zu Hause!
A causa del Corona Virus nessuna escursione, resta per favore a casa!
A cause du COVID-19 pas de rando, reste s'il te plait à la maison!

https://bag-coronavirus.ch/

Der Biet im sonnigen November


Published by bulbiferum , 22 November 2011, 10h03.

Region: World » Switzerland » Schwyz
Date of the hike:20 November 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   Westliche Sihltaler Alpen 
Time: 6:30
Height gain: 1125 m 3690 ft.
Height loss: 1125 m 3690 ft.
Access to start point:Mit dem PW oder ÖV nach Unteriberg. Grosszügige Parkmöglichkeit beim Punkt 918.

Wir sitzen gut eine Stunde auf dem Gipfel des Biet und geniessen die warme November Sonne und die phänomenale Aussicht. Dass wir hier sitzen ist eigentlich purer Zufall. Davor war ein weiterer Zufall. Ich suche schon seit einiger Zeit ein Hotel in der Region, weil ich zufällig die Wanderwoche unserer Firmensport Sektion, in der ich zufälligerweise Mitglied bin,  in dieser Gegend durchführen möchte. Helene stiess bei ihren Rechergen zufällig wegen eines Dinnerkrimis auf das Hotel Rösslipost in Unteriberg. Eine gute Gelegenheit uns das Hotel näher anzusehen, den Dinnerkrimi anzusehen und am nächsten Tag eine Tour zu machen. Wegen all dieser Zufälle sitzen wir nun an diesem schönen Tag hier.
 
Der Weg hier herauf ist nicht schwierig, Ab und zu hat es kurze ruppige Steigungen, dafür ist die Orientierung einfach. Unsere Route begann östlich von Stöcken beim P. 918 bei der Brücke über die Waag. Über steile reifbedeckte Treppenstufen steigen wir aufwärts bis zum Ochsenweidli (P.1104) und weiter hinauf bis zur Hirschweid. Nun folgt ein längeres Stück auf einem Betonsträsschen bis hinauf zur Tierfäderegg. Nun geht es südwärts, das Strässchen ist nun nicht mehr betoniert, Bei Holzhütte (P.1602) nicht gerade aus gehen. Wir biegen links ab und nach ca 20m gleich wieder rechts in Richtung Galtenbüel. Kommt man an zwei Ställen vorbei ist man richtig. Auf der Hint. Wannenhöchi geht es dann links hinauf auf den Biet.
 
Für den Abstieg steigen wir hinunter zur Alp Hinterhofen und weiter zur Lehhütte. Dort kürzen wir einen weiter Bogen der Alpstrasse ab. Beim Punkt 1688 könnte man auf der Alpstrasse bleiben. Wir wählen eine offenbar seltene begangene Abkürzung hinauf zum P. 1755. Via Trittli und Stägen erreichen wir bei Stock wieder unsere Aufstiegsroute auf der wir wieder unseren Ausgangspunkt erreichen.
 
Der Biet, obwohl im Schatten seiner Nachbarn Druesberg und Forstberg gelegen, ist im Herbst eine Tour wert. Auch er bietet eine sehenswerte Aussicht und ist einfach zu erreichen.

Hike partners: bulbiferum


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»