COVID-19: Current situation

Bike & Hike Im Pfossental


Published by RainiJacky , 21 October 2011, 00h53.

Region: World » Italy » Trentino-South Tirol
Date of the hike:17 October 2011
Hiking grading: T4+ - High-level Alpine hike
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: I   A 
Time: 10:00
Height gain: 1500 m 4920 ft.
Height loss: 1500 m 4920 ft.
Route:Vorderkaser (P) - Eishof 2071m - Schneegruben - Pt. 3167
Access to start point:Naturns - Schnalstal - Karthaus - Pfossental - Parkplatz Vorderkaser, 1693m
Maps:Kompass Nr. 699, 1:50'000 (Auszug aus einem Set)

Pt. 3167m (namenloser Berg) neben der Hohen Wilde, 3480m.


Beabsichtig war eigentlich die Besteigung der Hochwilde oder Hohe Wilde, 3480m aus dem Pfossental ab
P Vorderkaser. Da wir diese Tour in einem Tag absolvieren wollten und der "Anmarsches" bis hinten ins Tal ca. 10km ausmacht - erst ab dann geht's ins eigentliche Gelände - kombinierten wir diese Tour mit dem Bike. (Die Vorfreude für die Rückfahrt - anstelle eines mühsamen Rückmarsches -  war somit gesichert)

 

Ein erster Aufwärmstopp machten wir auf der "Eishof Alm", 2071m und genossen einen feinen Cappuccino, zusätzlich informierten wir uns über die Schnee- & Eisverhältnisse in der Region. Zwei einheimische Berg- kameraden rieten uns die Tour auf die Hohe Wilde ab, da sie selber vor 2 Tagen ca. 200m unter dem Gipfel umkehren mussten. Zu viel Schnee & Eis verhinderten eine ungefährliche Besteigung des Gipfels. Der Untergrund sei im Moment noch zu schlecht mit dem Neuschnee/Eis verbunden um den Gipfel sicher mit der notwendigen Ausrüstung zu erklimmen.

 

Also hiess es für uns einen neuen Gipfel auszusuchen (Südhang) - im Pfossental gibt es genügend davon - und wir entschieden uns für den namenlosen Gipfel, Pt. 3167m, just neben der Hohen Wilde (wollten wir doch einen Blick auf den entgangenen Gipfel werfen). So fuhren wir mit den Bikes noch weiter ins Tal hinein und parkierten dann diese hinter einem Findling. 

 

Ab der "Güterstrasse" (so nennen die Südtiroler die Schotterwege) nahmen wir den Pfad Nr. 25 Richtung "Schneegruben" unter die Füsse. Leider verlief sich der Weg sehr bald im Gelände und wir orientierten uns an der Geländeform. Das Ziel war ja vor Augen und so wanderten wir quer Feld ein über Bäche, Geröllfelder bis hoch unter das Schneefeld. Die letzten 200 Höhenmeter stampften wir durch das Couloir hoch bis auf den Pass, ca. 3103m.

 

Ab Schneegruben - sehr nettes Plateau mit einer zerfallenen Schutzhütte und kleinen Seeli's -  bis hoch auf "unseren Gipfel", durchwanderten wir in aufsteigender Form die Einstufungen T3 - T4 bis T5. Oben angekommen wurden wir bei blauem Himmel und besten Verhältnissen mit einem unvergesslichen Rundblick belohnt.

 

Die Rückkehr verlief anhand der Aufstiegsspur, runter bis zu den Bikes. Dort freuten wir uns auf die rasante Talfahrt - mit einem "Bierstopp" auf der "Eishof-Alm" - und erreichten unser Hotel gerade pünktlich zum Nachtessen.


Hike partners: RainiJacky


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»