COVID-19: Current situation

Wanderwoche Zermatt Teil 1: Gornergrat


Published by MouRa , 6 October 2011, 15h45.

Region: World » Switzerland » Valais » Oberwallis
Date of the hike: 2 October 2011
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Time: 5:15
Route:Riffelalp - Riffelberg - Riffelsee - Gornergrat - Kelle - Grünsee - Moosjisee - Findeln - Winkelmatten - Zermatt
Access to start point:Riffelalp: mit Matterhorn-Gotthard-Bahn bis Zermatt, danach mit Gornergratbahn nach Riffelalp

Nach meiner wundervollen Wanderwoche im Jahr 2007 auf der Bettmeralp (http://www.hikr.org/tour/post28462.html) war stets Zermatt mein nächstes Ziel. Endlich spielt das Wetter mit und ich kann vier eindrucksvolle Tage in und um Zermatt geniessen.

Nach einer rund 4-stündigen Zugsfahrt erreiche ich um kurz nach 09:00 Uhr Zermatt, lade mein Gepäck im Hotel ab und mache mich mit der vollgestopften Gornergratbahn auf zu meinem ersten Ausgangs-Wanderpunkt: der Riffelalp. Üblicherweise gehe ich zwar immer zu Fuss. Da ich in den nächsten vier Tagen aber möglichst viel sehen will, entscheide ich mich dazu, mich jeweils vor allem die untersten Höhenmeter fahren zu lassen.

Schon ein paar Wandermeter später beim Hotel Riffelalp habe ich einen uneingeschränkten Blick auf das majestätische Matterhorn. Wunderbar wie es in seiner ganzen Pracht direkt vor mir thront.

Auf dem "Swiss Topwalk" wandere ich in Richtung Riffelberg. Es handelt sich dabei um einen nicht allzu anstrengenden, um diese Uhrzeit teilweise im Schatten liegenden Weg mit wunderbarer Aussicht aufs Matterhorn.

Der Riffelberg ist schnell erreicht und damit auch die morgendliche Stille vorbei. Der nun vor mir liegende Weg über Riffelsee und Rotenboden hinauf auf den Gornergrat wird von Wanderern und ähnlichem aus allen Ländern dieser Welt (Japaner sind ganz gut vertreten) begangen - natürlich in umgekehrter Richtung; bergab läuft es sich doch um einiges leichter...

Im Riffelsee und dem etwas vorher anzutreffenden, kleineren See lässt sich die malerische Matterhorn-Spiegelung bewundern. Der von nun an fast ständig zu geniessende Blick auf Gornergletscher, Breithorn etc. ist beeidruckend und erreicht seinen Höhepunkt auf dem Gornergrat selber.

Die letzten Höhenmeter hinauf zum Grat sind sehr steil und wahrscheinlich macht sich auch die etwas dünnere Luft auf über 3000 m. ü. M. bemerkbar. Ich komme auf jeden Fall merklich langsamer voran als noch zu Beginn. Die Mittagspause auf dem Gornergrat habe ich mir auf jeden Fall redlich verdient. Neben mir thronen hohe Viertausender und mächtige Gletscher. Weiter unten ist auch die beeindruckende Monte Rosahütte SAC zu erkennen.

Mein Weg führt mich weiter über Kelle in Richtung Grünsee. Der Weg schlingt sich (bis auf die ersten Meter) in Wiesen wunderbar Richtung Tal. Er bietet zwar nicht mehr den grandiosen Ausblick auf Gletscher, dafür bin ich hier wieder fast alleine unterwegs.

Der Grünsee ist schon von weit oben zu erkennen und es gibt keinen Zweifel, wieso er Grünsee heisst. Hier führt auch der sehr beliebte "5-Seenweg" vorbei und dementsprechend mehr Wanderer sind unterwegs.

Ich überquere den Findelbach, gehe am leider nicht gleich pittoresken Moosjisee vorbei in Richtung Findeln. Von hier führt ein sehr gut ausgebauter, teilweise im Wald liegender und mässig steiler Wanderweg über Winkelmatten nach Zermatt. Vor allem im oberen Teil bietet sich ein grandioser Ausblick auf das Matterhorn.

Um ca. 15:45 Uhr bin ich schon wieder in Zermatt. Ich erkundige mich, wo ich morgen früh Steigeisen mieten kann. Wofür ich diese benötige, erfährt ihr in meinem Bericht über den 2. Tag: http://www.hikr.org/tour/post42096.html

To be continued...


Hike partners: MouRa


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»