Erste Ausfahrt mit meiner neuesten Errungenschaft - Bergamont Contrail


Published by mountainrescue , 13 May 2011, 08h14.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Randgebirge östlich der Mur
Date of the hike:12 May 2011
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Time: 1:00
Height gain: 618 m 2027 ft.
Height loss: 587 m 1925 ft.
Route:Niklasdorf-Niklasdorfgraben-Loser-Kurzsteiner-Koller-Grabler-Niklasdorf

Seit neuestem bin ich nun stolzer Besitzer des Mountainbikes Contrail von der deutschen Firma Bergamont.



Hier nun eine kurze Beschreibung aus Bike - Das Mountainbike Magazin

Bergamont zielt mit seinem neuen Modell Contrail voll auf den All-Mountain-Sport-Bereich. Das Bike hat fixe 120 Millimeter Federweg und eine sportliche Auslegung mit kletterfreudiger Geometrie. Fahrwerk und Laufräder gehören zu den schwereren der Testgruppe. Bei der Ausstattung setzen die Hamburger voll auf die sehr gut funktionierende Shimano-SLX-Gruppe und leisten sich keine Blender. Auf der Testrunde wirkt das Fahrwerk recht straff, schaltet man Dämpfer-Plattform und Gabel-Lockout (am Lenker) zu, geht bergauf die Post ab. Auch bergab bleibt ein sportliches Gefühl zurück, das bedeutet, das Contrail fährt sich sicher, Marathon-tauglich, ist aber keine Downhill-Rakete.
FAZIT: Sportlich ausgerichtetes Fully mit vernünftiger und ehrlicher Ausstattung zu einem angemessenen Preis.

 

Gefunden habe ich es im Internet und dort bin ich auch auf einen sehr kompetenten Händler  gestossen, der mir dieses "Fully" zu einem unglaublich günstigen Preis angeboten hat, bei dem ich nicht "Nein" sagen konnte.

So stand heute, nach der Arbeit, eine erste kurze Runde auf dem Programm. Das Wetter war am Abend nicht mehr allzu verlockend, (es schaute schon ziemlich massiv nach Regen aus und es grummelte und brummelte bereits im Himmel über mir) aber was ein echter MTB-Fan ist, den tangiert das Wetter nicht.   Naja, der Ehrlichkeit halber -  es war eine relativ kurze Runde und ich hoffte doch noch trocken nach Hause zu kommen.

Ich wollte meine neueste Errungenschaft, natürlich, gleich am "Berg" testen. Die kurze Strecke führte mich über den Niklasdorfgraben, zum Loser und weiter über den Kurzsteiner. Dort ist es mit dem Bergauffahren auch schon vorbei. Die Abfahrt zum Koller ist ein kurzer Forstweg, bei dem ich gleich in den Genuß meines Fully's kam, nämlich vorne und hinten eine Federung, die sämtliche Schläge "wegfiltert" Hier errinnerte ich mich an eine Mugeltour mit meinem vorhergehenden Rad, ohne Federung. (Bei der Abfahrt mußte ich dreimal stehen bleiben, weil ich vor lauter festen Schlägen nicht mehr bremsen konnte - aber das ist eine andere Geschichte ) Nach dem Gehöft Koller geht es anschließend in flotter Fahrt eine Asphaltpiste entlang. Hier begann es schon leicht zu nieseln. Auf dem Haubenberg (fragen sie mich bitte nicht, wieso der so heißt...) zweigt man nach links Richtung Grabler ab. Dieser Weg ist ein enger, grob geschotterter Weg und mit Vorsicht zu befahren. Beim Grabler gut angekommen, begann es dann wie aus Kübeln zu schütten. Der einzig schwache Trost  war, dass es nun nur mehr über Asphaltstraßen, nicht mehr weit, nach Hause ging.

Kurzes Fazit der Einfahrtour: Fully ist ein Traum, aber treten muss man den Berg immer noch selbst hinauf (wenngleich es überraschend problemlos ging) und meine vier Buchstaben, die müssen sich mit dem Sattel erst anfreunden!

Trackauswertung Twonav 2.3.1 mit CompeGPS 7.1.8m
Dauer: 1:02:57
Strecke: 12,83 km
Maximale Höhe: 908 m
Zeit in Bewegung: 1:02:12
Stillstandszeit: 0:00:45
Kum.Steigen: 618 m
Ges.Abstieg: 587 m
Mittlere Geschwindigkeit: 12 km/h

Maximale Geschwindigkeit: 41 km/h

 


Hike partners: mountainrescue


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»