Schatzberg (1898m)


Published by Tef , 19 November 2010, 19h48.

Region: World » Austria » Zentrale Ostalpen » Kitzbüheler Alpen
Date of the hike:14 November 2010
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: A 
Height gain: 650 m 2132 ft.
Height loss: 650 m 2132 ft.
Access to start point:aus dem Inntal ins Alpbachtal (Ausfahrt Kramsach). Ins Ortszentrum und vor der Kirche links in knapp 3 km ins hintere Tal, dort Richtung Zottahof und immer empor bie zum Fahrverbot. Dort Parkmöglichkeit
Maps:Kompass Nr.28

Es gibt Berge, da geht man normalerweise nicht hoch, außer..
So ein "außer" war heute der Fall, denn Helena hatte nach ihrem Unfall vom Februar eine Platte im Handgelenk, die am Montag rauskam.
Deswegen war heute nur eine einfache Wanderung mit nicht zu vielen Höhenmeter drinnen. Uns so viel unsere Wahl auf den Schatzberg. Von der Wildschönau ist er bis in den Gipfelbereich mit Liften verunstaltet, aus dem Alpbachtal ist er frei davon, hat aber viele Almstraßen. Diese nutzten wir heute größtenteils.
Gleich vom Parkplatz (1260m) beim Fahrverbot geht es auf der Forststraße gemütlich bergan. Dabei hat man einen schönen Blick ins Tal hinab und später mehr und mehr hinüber ins Rofangebirge und Karwendel. In weiten Serpentinen geht es meist über Wiesen bergauf, bis nach rechts in den Wald ein Pfad wegführt (alte, rotgelbe Markierung am Baum).
Diesem Pfad folgen wir in südöstlicher Richtung, bis wir bei einer Holzhütte auf eine Wiese kommen. Schräg nach links steigen wir weglos zu einer nagelneuen Almstraße auf. Auf dieser geht es nun weiter bergan, bis in einer Kurve erneut ein Wanderpfad beginnt. Der Zustieg ist durch allerlei Geäst erschwert.
Generell haben wir das Gefühl, daß die Gemeinde die Wanderer lieber auf Forststraßen sieht als auf alten Pfaden. Wir gehen trotzdem auf den Pfad, der nun durch einen schönen Wald mit Lichtungen führt. Bei einem Sattel treffen wieder alle Wege zusammen.
Nun kann man wählen zwischen einer Almstraße und einem Wanderpfad. Obwohl noch gut Schnee liegt, wählen wir die zweite Variante, da sie viel schöner ist (außerdem war die straße auch vereist). Über eine Steilstufe gelangt man wieder zur Straße, die uns nun in zunehmend verbautes Gebiet bringt.
So geht es an den Monsterhäusern der Schatzbergalm vorbei zum höchsten Punkt des Schatzberges mit Gipfelkreuz.
Der Ausblick ist jedoch prächtig: Großglockner, Wiesbachhorn, Karwendel, Zillertaler Alpen und noch einiges mehr ist zu bewundern. Wir suchen uns ein windgeschütztes Plätzchen (der Föhn weht a bissal) zum Pausieren.
Als Abstieg wählen wir den schönen, aussichtsreichen Pfad, der direkt vom Gipfelkreuz nach Westen hinab führt. Er bringt uns zunächst zur Wurmeggalm und von hier wieder über eine almstraße zur Pechalm. Wir gehen daran vorbei. Bei der nächsten Kehre noch nicht rechts abzweigen, sondern erst bei der nächsten Verzweigung (Schild "Wiesenweg"). Die Straße führt nun hinab zu einem Graben und von dort, kurzzeitig auf einem Pfad, auf der anderen Seite über Wiesen wieder leicht bergan, bis wir wieder auf den Aufstiegsweg treffen. Von hier sind es nur noch wenige Minuten zum Ausgangspunkt

Hike partners: Tef


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»