Pazolastock 2740m, Rossbodenstock 2836m


Published by Bombo , 15 February 2010, 00h40.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike:14 February 2010
Ski grading: AD
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR   CH-UR 
Time: 2:15
Height gain: 850 m 2788 ft.
Height loss: 1450 m 4756 ft.
Route:Oberalppass - Pazolastock - Rossbodenstock - Andermatt
Access to start point:Andermatt oder Disentis - Oberalppass (mit FO-Bahn)
Maps:LK 1:50'000, Bl 256 S "Disentis / Mustér"

Lockere Panoramatour mit phänomenaler Aussicht


Das Variantenfahren beim Brienzer Rothorn vom Vortag, die Feier des 70. Geburtstag meines Göttis (nochmals alles Liebe und Gute!) sowie meine nicht besser werdende Erkältung gaben den Rahmen für die heutige Tour vor: Priorität hat die Sonne, welche gemäss Wetterfee aber erst oberhalb von ca. 1500m scheinen sollte, dann soll der Aufstieg max. 1000hm und nicht länger als 3h dauern und falls möglich noch in angenehmer Distanz zum Wohnort sein - ah ja, es war nach Mitternacht, wo ich eine solche Tour noch heraussuchen sollte... Und des Rätsels Lösung bietet hier wie so oft die Gegend um Andermatt. Dank der FO-Bahn kann man dann sogar nochmals 500hm gewinnen und startet so auf über 2000m beim Oberalppass - fast schon ein Garant für Sonnenschein.

Exakt 2 Jahre ist es her, als ich damals mit dem SAC den Pazolastock und anschliessend den Badus / Six Madun 2928m bestieg. Ich erinnere mich, dass wir dazumals aus Zeit- und logistischen Gründen den Rossbodenstock ausgelassen haben, Zeit also, um die noch vorhandene "Gipfellücke" zu schliessen.

Burro hat vor gut einem Jahr die Tour perfekt beschrieben - gerne verweise ich somit auf seinen Bericht, welcher auch mir bei der Vorbereitung eine gute Unterstützung war (danke!).

Gerne erwähne auch ich nochmals die phänomenale Aussicht vom Pazola- wie auch vom Rossbodenstock: Sei das die Fernsicht Richtung Finsteraarhorn, die Sicht in die Surselva, egal wohin man schaut, es lädt zum Träumen und Verweilen ein und ich denke mir dabei "kleine Gipfel, grosse Ziele"...


Verhältnisse Abfahrt: Die ersten paar Meter des Gipfelhangs vom Rossbodenstock waren ziemlich verblasen und windgepresst - noch kein wirklicher Genuss aber aufgrund der Steilheit (um 40 Grad) dennoch sehr reizvoll. Dann aber folgten perfekte Pulververhältnisse und die Gipfelbezwinger des Vortages liessen sogar noch genügend Platz übrig, um die eigenen Spuren in den Zucker zu schwingen. Höhe Rossboden und Graben dann wieder sehr verfahrende und gedeckelte Zustände, anschliessend im unverfahrenen Bereich frühlingshafte Sulzverhältnisse. Kurzum: Geniale Abfahrt.


Fazit:

Die Tour eignet sich sehr gut als "Entspannungstour". Dennoch darf der teilweise ausgesetzte Fussaufstieg auf den Rossbodenstock von Anfängern nicht unterschätzt werden, ebenso auch nicht die die direkte Abfahrt vom Gipfelhang (zwingend sichere Verhältnisse notwendig!). Man könnte auch nach dem Pazolastock von der Martschallücke aus nach Andermatt abfahren (auch hier sind sichere Verhältnisse zwingend!), würde dann aber auf den Rossbodenstock verzichten.


Tour im Alleingang.


Aufstiegszeit Oberalppass - Pazolastock: 1h 20min (inkl. Pausen) (Vorgabe 2h 15min)
Aufstiegszeit Pazolastock - Rossbodenstock: 40min (keine Vorgabe)
Abfahrtszeit: ca. 30min (kann ich nur schätzen, hab über 1h Pause in der Sonne bei Rossboden gemacht)
Start: 09.25 Uhr
Pazolastock: 10.45 Uhr
Rossbodenstock: 11.35 Uhr


SLF: "Mässig"




Route Nr. 163a (inkl S. 210) - Alpine Skitouren Zentralschweiz - Tessin - Willy Auf der Maur
Route Nr. 516 - Die schönsten Skitouren der Schweiz - Scanavino / Gansser / Auf der Maur



Hike partners: Bombo


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»