COVID-19: Current situation

Wintertour zum Schurmsee und zur Schurmseehöhe (960 m / +500 hm)


Published by WolfgangM , 25 January 2021, 21h34.

Region: World » Germany » Südwestliche Mittelgebirge » Schwarzwald
Date of the hike:24 January 2021
Snowshoe grading: WT1 - Easy snowshoe hike
Waypoints:
Time: 5:30
Height gain: 500 m 1640 ft.
Height loss: 500 m 1640 ft.
Route:Schönmünzach - Schurmsee - Schurmseehöhe - Schönmünzach
Access to start point:Bahnhof Schönmünzach an der S-Bahn Karlsruhe - Freudenstadt
Access to end point:Gleich wie Anreise
Maps:opentopomap.org

Im Nordschwarzwald gibt es viele Karseen, das sind kleine runde Seen in Talkesseln, die einst durch das Abschmelzen von Gletschern entstanden sind. Bekannt und wegen seiner touristischen Nutzung berüchtigt ist beispielsweise der Mummelsee. Weniger bekannt und einsamer gelegen ist der Schurmsee bei Schönmünzach. Hier erhoffte ich beim heutigen schönen Winterwetter mit viel Neuschnee eine Tour durch noch unbegangene Schneeflächen.

Mein Start- und Endpunkt war das Örtchen Schönmünzach, an dessen Bahnhof die S-Bahnen der Murgtalbahn halten. Autofahrer finden bei der nahen Straßenkreuzung der Murgtalstraße auch Besucherparkplätze. In Schönmünzach geht es gleich auf schmalen Pfaden einen offenen Hang hinauf, und dann in den Wald. Hier wurde der Schnee tiefer und ich wechselte auf Schneeschuhe. Diese waren auch gleich sehr nützlich, denn der Weg hinauf zum Schurmsee war seit dem letzten Neuschnee noch nicht begangen, allerdings gab es überschneite Altspuren. Ich glaubte schon, dass ich heute alleine bleiben würde, aber dann schloss eine wandernde Dreier-Gruppe von hinten auf, die ohne Gehhilfen unterwegs waren und die dankbar meine Spuren nutzen. Schließlich wurde ich kurz vor dem Schurmsee dann noch in hohem Tempo von einem jungen Pärchen überholt, obwohl auch ohne Gehhilfen, sie waren jedoch auch gut 40 Jahre jünger als ich.

Vom Schurmsee soll es laut Karten einen inoffiziellen Pfad direkt hinauf zur Schurmseehöhe geben, die auf dem Bergrücken "Langeck" oberhalb des Schurmsees liegt. Vor 10 oder 20 Jahren habe ich den Pfad schon einmal im Sommer gesucht und nicht gefunden, und jetzt im Winter war gar nichts zu erkennen. Beschildert ist der Pfad auch schon lange nicht mehr. So nutzte ich für den Aufstieg zur Schurmseehöhe stattdessen den offiziellen Weg, der etwas nach Osten ausholt und flacher ansteigt. Dieser Weg hätte ungespurten Tiefschnee gehabt, wenn denn das junge Pärchen nicht vor mir auch hier hinauf gelaufen wäre. Allerdings ließen sie dann eine Abzweigung aus und gingen dadurch einen Umweg, und so bekam ich schließlich doch noch eine schöne Strecke mit Tiefschnee. Oben auf der Höhe gab es dann wieder frische Fußspuren, unter anderem von einer Gruppe mit Hund, die von der anderen Seite von Hundsbach hier heraufgekommen waren.

Von der Schurmseehöhe gibt es mehrere Aussichtsstellen, von denen man auf den steil darunter liegenden Schurmsee blicken kann, und bei einer dieser Stellen, wo es auch eine Sitzbank gibt, fand ich dann das obere Ende des verfallenen direkten Pfades zwischen Schurmsee und Schurmseehöhe. Die Gruppe mit Hund, mit der ich darüber sprach, kannte den Pfad und sagte, dass er ziemlich zugewachsen wäre. Das Begehen dieses ehemaligen Pfades wäre sicherlich mal eine spannende Aufgabe für Wander-Pioniere, von denen es ja einige hier bei hikr.org gibt (falls diese dies lesen und sich angesprochen fühlen ... oh, ich sehe gerade, dass *dieser verwegene Hikr den Pfad tatsächlich begangen hat, auch im Winter, vor 2 Wochen).

Ursprünglich hatte ich erwogen, auf der anderen Seite nach Hundsbach abzusteigen, aber da der dortige Bus nur alle zwei Stunden fährt und die Zeitlage gerade ungünstig war, machte ich mich wieder auf den Rückweg nach Schönmünzach. Um nicht wieder die gleichen Wege zu nehmen wie beim Hinweg, nutzte ich einen etwas höher verlaufenden Weg, der in mehreren Windungen nach Schönmünzach führt und oberhalb des Orts wieder auf den Hinweg trifft. Auf dieser Strecke gab es zwar eine frische einzelne Gehspur, aber keine überschneiten Altspuren, so dass ich endlich eine längere Strecke auf gleichmäßig liegenden Schnee gehen konnte. Ansonsten ist diese Strecke eher ereignisarm, nur an wenigen Stellen hat man Aussichten auf die gegenüber des Murgtals liegenden Berge. Am Bahnhof Schönmünzach traf ich dann übrigens das junge sportliche Pärchen von unterwegs wieder, das auch mit dem Zug zurückfuhr.






Hike partners: WolfgangM


Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»