COVID-19: Current situation

Bike/Hike zu Laubeneck und Hennenkopf


Published by hefra , 23 May 2020, 12h27.

Region: World » Germany » Alpen » Ammergauer Alpen
Date of the hike:22 May 2020
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Mountain-bike grading: PD - Moderate
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 5:00
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.

Die Touren im nördl. Ammergebirge von Norden her haben für mich immer einen besonderen Reiz. Der allg. Trubel um viele ansässige Ziele dort findet zumindest über lange Zeit in Aufstieg/Auffahrt nicht statt; zu weitläufig ist das Gelände, Anfahrten/Anmärsche ziehen sich in die Länge, sind also nichts für viele Leute in unserer heutigen Zeit, die sich doch allzu gerne den schnellen Erfolg wünschen (wohl nicht nur beim Wandern und Bergsteigen). Aber lassen wir die Kirche im Dorf; so zeitraubend und hatscherig ist die Tour nun auch wieder nicht .......
Start mit Rad in Unternogg (das Gasthaus dort wird wohl gerade abgerissen ?); erst an der Halbammer entlang, dann bis zur Hubertuskapelle, um diese in einer Haarnadel-Linkskurve rum und auf dem Hauptweg (Forststraße) bis zu einer Wendeschleife auf 1287m (unmittelbar an der Hengstbach-Quelle). Fahrrad abparken !  Hier findet sich ein Steig (rote Pünktchen), der hinauf zum Laubeneck leitet. Vom Laubeneck dann immer auf oder knapp nördlich der Kammschneide bis kurz vor den Hennenkopf, wo man in den unterhalb laufenden Steig einmündet. Auf dem Hennenkopf war ich erst unlängst in Begleitung meiner Tochter bei noch etwas winterlichen Verhältnissen. Zu meinem Leidwesen musste ich nun feststellen, dass der Hennenkopf auch ganz ohne Kraxelei erstiegen werden kann. Die entspr. Spuren waren im Februar wg. des Schnees noch nicht erkennbar. Ich würde aber trotzdem das Kraxeln bevorzugen; wer sucht, der findet. Wem`s in dieser Hinsicht nicht reicht, der kann auch noch das nette Grätchen (II) in nördlicher Nachbarschaft des Hennenkopfes ersteigen, zur Belohnung steckt ein Holzstab im obersten Felsblock (sind aber keine Preise dran).
Rückweg dann weitgehend auf dem Hinwege, den Gipfel des Laubenecks rechts liegen lassend.
Die Abfahrt nach Unternogg bildet den finalen Genuss der Tour.

Wetter/Bedingungen:
Teils sonnig, im Tagesverlauf immer mehr Bewölkung und auflebender Wind, angenehme Temperaturen. Gelände trocken.

Noch ein Tip: Bei der Abfahrt sollte man immer bremsbereit sein, da die Forststraßen auch öfter mal von Waldbauern mit ihren großen Schleppern befahren werden. Da wird`s schnell mal eng und der Bulldog hat keine Angst vorm kleinen Radler.

Hike partners: hefra


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»