Wegen COVID-19 keine Wanderungen, bleib bitte zu Hause!
A causa del Corona Virus nessuna escursione, resta per favore a casa!
A cause du COVID-19 pas de rando, reste s'il te plait à la maison!

https://bag-coronavirus.ch/

Skitour vom Parkplatz Fellhornbahn zur Alpgundscharte, Besteigung dreier Gundköpfe


Published by Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro , 21 March 2020, 09h22.

Region: World » Germany » Alpen » Allgäuer Alpen
Date of the hike:19 March 2020
Ski grading: AD-
Waypoints:
Geo-Tags: D 
Time: 9:00
Access to start point:Von Garmisch über Steingaden und Oberstdorf zur Fellhornbahn Talstation
Access to end point:Rückweg über dieselbe Strecke

Am traumhaft schönen Donnerstag, 19.03.20, ließ ich mich von der momentanen, noch nie erlebten Situation nicht abhalten, noch einmal eine Skitour zu machen, wegen der geschlossenen Grenzen im Inland.

So fuhr ich von Garmisch über die kürzeste Strecke in Bayern nach Oberstdort und weiter zur Talstation der Fellhornbahn, an deren Parkplatz etliche Fahrzeuge abgestellt waren u. ein paar Skitourengänger kurz vor mir losgingen.

Der Schnee auf der aufzusteigenden Buckelpiste war hart und einige Bereiche schon schneefrei oder eisig. Die schmale Bergstraße musste zwei- oder dreimal überschritten werden, bis man an der unteren Mittelstation ankam.

Dort beginnt der Fahrweg ins Warmatsgundtal. Er war mit Ausnahme von zwei kurzen Passagen schneebedeckt u. führte mich in einen weiten und flachen Talgrund. Dort beginnt der Anstieg nach links zur Alpgundscharte. Man kann bei sicheren Verhältnissen fast beliebig im steilen Hang mit Latschen und Birken zu einer Mulde aufsteigen. Über dieser geht es ebenfalls steil (ca.35°) hinauf. Weit oben muss man im bis zu 38° steilen Hang nach links queren, um die letzten vielleicht 80hm im bis zu 35° steilen Hang zur Scharte aufsteigen zu können.

An der Scharte angekommen, entdeckte ich eine Skispur, die in die SO-Flanke des Roßgundkopfs führte. Zunächst stieg ich aber wenig schwierig am Grat auf den Alpgundkopf. Vom Vorgipfel geht es wenige Meter etwas ausgesetzt zum höchsten Punkt.

Nach kurzer Pause begann mich mit dem Pickel in der Hand, am Grat im steilen Schnee zur knapp 50 tiefer gelegenen Griesgundscharte abzusteigen. Jemand war rechts in der Steilflanke ein Stück mit Ski abgestiegen, bevor er hatte abfahren können. Auf der Ostseite der Scharte führte eine Skiaustiegsspur im sehr steilen Hang zu ihr hinauf.

Über Schrofen (I, siehe auch Sommerberichte), dann steiles Gehgelände erreichte ich den höchsten Punkt des Griesgundkopfs. Leider steht sein Kreuz ein Stück östlich davon auf einer geschätzt 2m niedrigeren Erhebung. Auf einen Übergang verzichtete ich, da er sich etwas heikel gestaltet hätte. Ohne etwas Angst dabei zu verspüren wäre das nicht möglich gewesen u. darauf hatte ich einfach keine Lust. So begann ich bald wieder, über dieselbe Route zur Alpgundscharte zurückzukehren.

Von dort folgte ich einer Fußspur, die oberhalb der o.g. Skispur in die SO-Flanke des Roßgundkopfs führte. Es wäre besser gewesen, ebenfalls mit Skier zum SO-Grat des Roßgundkopfs zu gehen u. zu Fuß auf den wenig höheren Gipfel zu kraxeln, denn einerseits versank ich tief im aufgeweichten Schnee ein u. andererseit bog die Fußspur nach rechts in den kurzen, ca. 40° steilen Hang ab, führte nicht zum weiter westlich gelegenen Gipfel. So musste ich selbst dorthin spuren, vorbei an einem Lawinenmaul, also in nicht ganz sicherem Gelände. Neben dem SO-Grat kraxelte ich über schrofiges Gelände auf den Gipfel. Im Steinmann entdeckte ich ein Gipfelbuch, in dem sich zwei Tage zuvor jemand als Erster in diesem Jahr eingetragen hatte. Kurz nach eigenem Eintrag stieg ich über den SO-Grat das kurze Stück ab (Stelle I bzw. links davon im sehr steilen Schnee), um anschließend zur Alpundscharte zurückzugehen.

Die Skitourengeher, die ich um die Mittagszeit von der Alpgundscharte hatte abfahren sehen, hatten noch relativ harten Schnee vorgefunden. Er begann erfreulicherweise aufzufirnen. Die beste Zeit zum Abfahren hatte ich aber auch verpasst, denn es war schon später Nachmittag und der Schnee teilweise schon sulzig geworden. Den unteren Hang musste ich dann im Schatten abfahren. Im Tal hatte ich noch eine Schiebestrecke hinter mich zu bringen, um zuletzt konzentriert über die steile, nicht ganz einfach zu befahrende Buckelpiste zum Parkplatz zu gelangen.

PS: Ich wünsche allen Gesundheit, dass sie nicht vom  Virus befallen werden u. uns allen ein baldiges Ende dieser Krankheitswelle!
Ich halte es zuhause nicht länger aus, muss bald wieder losziehen!



Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (22)


Post a comment

Nic says:
Sent 21 March 2020, 10h23
Gratulation zur Nichteinhaltung aller empfohlenen Maßnahmen! Man kann über den Sinn oder Unsinn der Maßnahmen natürlich streiten. Aber muss man so eine Tour dann auch noch veröffentlichen? Behalte es doch einfach für dich. Ich dachte,, dass du mittlerweile auf eine Berichterstattung verzichten wolltest!?

Sent 21 March 2020, 10h54
Ich mache das, was ich mit meinem Gewissen vereinbaren kann u. womit ich niemand schade!
Solange es Berge gibt, von denen es bei "hikr" noch keinen Besteigungsbericht gibt oder Berge, die noch keinen Bericht über eine Besteigung im Winter erhalten haben, bleibt eine Berichterstattung interessant für mich, auch wenn die Bedingungen dafür günstiger sein könnten.

Angelo & Ele says: RE:
Sent 21 March 2020, 17h28
Egoismo esibizionistico e senso etico/morale non si sono mai rivolti la parola...

nikizulu says:
Sent 21 March 2020, 10h49
glückwunsch zur schönen tour und danke für die schönen fotos! - mal ein bisschen abwechslung zur allgegenwärtigen propaganda!

birgi1962 says: RE:
Sent 21 March 2020, 10h52
propaganda???
meinst, das machen die alle aus Jux und Tollerei, einfach mal so ein Riesenexperiment und toootal übertrieben.
Wie doof muss man sein.
Ich finde schöne Bergbilder auch gut, aber momentan total daneben.

Sent 21 March 2020, 12h32
Niemand muss sich momentan schöne Bergbilder anschauen!

Sent 21 March 2020, 12h28
Danke, nikizulu!

LuisaTrenk says: Das alles kann doch nicht wahr sein
Sent 21 March 2020, 14h06
Ch.B.: "Sagte grad ein Virologe im Fernsehen: Die beste Waffe im Kampf gegen das Coronavirus ist der gesunde Menschenverstand."
S.: "Wir sind verloren! Die meisten von uns sind unbewaffnet!"

Liebe Admins! BITTE macht es wie gipfelbuch.ch und veröffentlicht vorübergehend keine Tourenbetichte mehr.

Damit uns solche Ignoranten erspart bleiben!!!!

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Das alles kann doch nicht wahr sein
Sent 21 March 2020, 14h09
Klar, durch Unternehmungen in der Natur verbreitet man das Virus!

Abenteurer&Bergrebell Ötzi II Pro says: RE:Das alles kann doch nicht wahr sein
Sent 21 March 2020, 14h13
Der Gesunde Menschenverstand sagt den Menschen, was ihnen guttut! Wenn jemand meint, sich daheim verkriechen zu müssen, darf er das. Mir dagegen tun die Bergtouren gut!

Sputnik Pro says: @ Luisa
Sent 21 March 2020, 17h49
Stimmt nicht, Klick /www.gipfelbuch.ch/gipfelbuch/verhaeltnisse

Ich bitte alle in diesen Zeiten alle Meldungen zu hinterfragen ob sie stimmen. Nur so kann man in den nächsten Wochen nicht in völlige Paranoa und Hysterie verfallen, wo wohl die Corona-Patienten zweitrangig werden weil sich die Gesellschaft durch "Schuldig"/"Nichtschuldig" selbst zerfleischt.

Und schliesslich hat auch gipfelbuch.ch auf der Frontseite geschrieben, dass man mit gesundem Menschenverstand weiterhin Touren unternehmen kann!

LuisaTrenk says: RE:@ Luisa
Sent 21 March 2020, 18h04
https://www.gipfelbuch.ch/gipfelbuch/detail/id/109238/Skitour_Snowboardtour/Iffighore

Klick die Tour (nur beispielhaft) mal an!

Sputnik Pro says:
Sent 21 March 2020, 18h12
Oje das nenn ich Zensur! Zum Glück gibt es noch andere Kanäle um Touren hochzuladen... zudem muss und soll HIKR weiter bestehen, denn es soll der Öffentlichkeit berichtet werden was abgeht - auch wenns nur mit dem Fahrrad und Fotoapparat ist wenn man zur Arbeit fährt.

Sent 21 March 2020, 18h41
Schon komisch, dass wegen eines Tourenberichts gestritten wird!
Wenn man keinen Sinn für Berichte hat, muss man sie einfach ignorieren!

Silvica says:
Sent 21 March 2020, 23h40

Bei einer Verletzung in den Bergen (Gott bewahre!) aus Rücksicht auf den überlasteten medizinischen Personal in dieser aussergewöngliche Lage, hätten Sie sicher auf einer Versorgung verzichtet...

Bleiben Sie weiterhin gesund!

Sent 23 March 2020, 19h39
Danke Silvica!

rascr says:
Sent 22 March 2020, 08h05
@Streßrebell: Da hast ja ein Schätzchen ausgegraben. Danke für den Bericht.

@Kritiker: hier wegen eines Spaziergangs einen Aufriß veranstalten aber andernorts bei T6 S III ZS die Klappe halten lässt euch ein bisschen feig aber dafür selbstgerecht aussehen.

Abgesehen davon untertütze ich die Intention des roten Kastens vollständig.

Silvica says: RE:
Sent 22 March 2020, 12h44
Echt jetzt?:-)))

Dann bleiben wir mit der "Feigheit" und Sie mit dem Widerspruch.
Bleiben Sie gesund!

Sent 23 March 2020, 19h47
Danke rascr! Komisch, dass noch keiner einen Skitourenbericht zur Griesgundscharte veröffentlicht hatte!

rascr says: RE:
Sent 23 March 2020, 20h44
>Komisch, dass noch keiner einen Skitourenbericht zur Griesgundscharte veröffentlicht hatte!

Naja, die ersten und letzten 600hm / 7km sind ja jetzt nicht gerade eine Traumtour. Dazu steil, lawinengefährdet und bisserl auf Bewuchs achten schadet auch nicht.

Oder hast du etwa viele Spuren gesehen die da rauf sind? Die meisten fahren halt von der Kanzelwand durchs Warmatsgund zur Mittelstation raus

jungens says: Schöner Bericht
Sent 24 March 2020, 10h48
Der Freiheit eine Gasse!

Kauk0r says:
Sent 24 March 2020, 20h29
Hatte genau für diesen Tag auch mit dem Alpgundkopf geliebäugelt, ihn dann aber für mich eher an meiner oberen Leistungsgrenze verortet und deshalb einfach den Bschießer erwandert. Damit ich ein Unglück nicht riskiere. Ansonsten interessanter Bericht, ganz viel findet man ja nicht unbedingt zu dieser Skitour. Denke in einem Schnee reichen Winter aber besser.


Post a comment»