Aussichtsreich und leicht erreichbar - auf die Punta Artica inmitten Korsikas


Published by maxl , 30 November 2019, 12h44.

Region: World » France » Corsica
Date of the hike: 9 October 2019
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: F 
Time: 7:00
Height gain: 1250 m 4100 ft.
Height loss: 1250 m 4100 ft.
Access to start point:Geräumiger Parkplatz im Wald direkt an der Passtraße des Col de Vergio: er befindet sich direkt gegenüber des Forsthauses Poppaghia
Accommodation:kleine Unterstandshütte im Anstieg zum Bocca a Stazzona

Für mich gehört zu einem Korsika-Urlaub selbstredend auch die Erkundung der hiesigen Berglandschaft. Die dortigen Gebirge sind ohne Frage rauh und an einigen Stellen auch durchaus alpin. Um sich mal vorsichtig an die Sache ranzutasten, erschien mir die ziemlich zentral gelegene Punta Artica recht geeignet, die man am besten über den beliebten Lac de Nino erreicht. Ist letzterer noch hoch frequentiert, hat man am Gipfel mit ziemlicher Sicherheit seine Ruhe.

Der Startpunkt der Tour liegt direkt an der Passstraße östlich des Col de Vergio auf knapp 1100m, dort liegt ein Forsthaus. An der talwärts rechten Straßenseite befindet sich direkt am Wald ein größerer Parkplatz, von dem beschildert der Wanderweg zum Bocca a Stazzona, dem Pass direkt über dem schönen Lac de Nino, abzweigt. Der Weg ist zwar durchgehend mit gelben Punkten markiert, aber auch von unzähligen Steinmanndln gesäumt, die einen zuweilen sauber in die Irre führen können. Im unteren Bereich freilich hat man noch keine Orientierungsprobleme, denn es geht auf gut sichtbarer Trasse durch den Wald. Bald läuft der Weg mit einem anderen zusammen, schließlich überquert man eine Forststraße und wandert in einen Hangeinschnitt hinein, der vom Colga-Bach ausgehöhlt wurde. Es wird zunehmend felsig und unübersichtlich, irgendwann kommt man aus dem Wald heraus und erreicht kurze Zeit später eine kleine Unterstandshütte, die Bergerie de Colga. Nun wird's zunehmend steil und felsig, hier und da gilt es, kleinere Felsstufen zu erkraxeln, das Gelände ist alles in allem aber gutmütig (T3). Den steilen Hang verlässt man etwas nördlich des Passes, so dass man nur noch leicht querend ein kurzes Stück zur Passhöhe der Bocca a Stazzona hinüberlaufen muss, von wo man einen veritablen Blick auf den Lac de Nino genießen kann.

Im Gegensatz zu den meisten Menschen hier ist dieser jedoch nicht mein Ziel, sondern die Punta Artica. Hierzu steigt man in mehr oder minder beliebiger Routenführen nunmehr weglos gen Nordosten den Bergrücken an. Das Gelände ist dabei weitgehend angenehm zu gehen. Bis zum Capu a Curia führt der Hang in gleichmäßiger Steigung hinauf, danach gilt es einen längeren Höhenzug über den P.2133 zu überschreiten oder aber auf schwach ausgeprägten Pfadspuren südlich zu unterqueren. Knapp unter 2100m setzt schließlich der finale Gipfelanstieg an: das Gelände wandelt sich von Wiesen und kleinen Büschen zu Blockwerk, auf dem man im oberen Bereich rumturnen muss. Schließlich ist der geräumige Gipfel erreicht, von dem man eine wirklich phantastische Rundsicht hat: sämtliche hohen Berge Korsikas tummeln sich in der Umgebung, bei klarer Luft sieht man auch rundum das Meer.

Zurück wähle ich die gleiche Route, nunmehr froh, den Weg schon zu kennen. Letztendlich ist die Punta Artica eine hervorragende Möglichkeit, sich mit der Bergwelt Korsikas ein wenig vertraut zu machen.

Hike partners: maxl


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»