Rundtour durch das Riesengebirge


Published by Gipfelstürmer94 Pro , 20 October 2019, 18h31.

Region: World » Tschechien » Krkonoše
Date of the hike:26 July 2019
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CZ   PL 
Time: 8:00
Height gain: 1192 m 3910 ft.
Height loss: 1192 m 3910 ft.
Route:33,5 km
Maps:-

 Gegen 6.00 gehe ich los vom Parkplatz im Ort zuerst die Hauptstraße entlang. In der Ortsmitte gehe ich ein Seitental rechts nach Svatý Ptry rein. Vorbei an Wintersportlifts und anderen Gebäuden komme ich in den Ortsteil. An einer Kreuzung gehe ich nach links und komme so an den Beginn des gelb markierten Höhenwegs. Ich gehe durch den Wald langsam bergauf. Die Sonne ist aufgegangen und die Schatten im Tal schrumpfen. Der Weg ist super angelegt und so komme ich schnell vorwärts. Nachdem ich die Baumzone hinter mir habe, wird der Weg etwas ausgesetzter Holzleitern und Tritte helfen hier über kleinere Felsabsätze hinweg. Gegen 7.30 komme ich auf dem Kamm auf 1400m Höhe an, die Aussicht ist super mit dem Teleobjektiv als Fernglas kann ich sogar das Glitzern der gläsernen Fassade des Jeschkens erkennen. Nach einer Frühstückspause gehe ich weiter über den breiten Weg zur Loucní Bouda (Wiesenbaude). Mein Tagesziel die Snezka (Schneekoppe) und höchster Berg des Riesengebirges wird sichtbar. An der Baude muss ich leider feststellen das der tschechische Kammweg gesperrt ist und so gehe ich den Pflasterweg folgend über die Grenze und folge dem polnischen Kammweg nach Osten. Der Weg geht bald leicht abfallend zum Dom Slaski(Schlesierhaus). Dabei habe ich immer wieder schöne Blicke in die umgebenden Tiefländer. Spätestens ab Dom Slaski ist die Einsamkeit zu Ende, von überall aus den Tälern kommen Menschen herauf. Um möglichst früh noch zum Ziel zu kommen nehme ich den Westrücken und steige den mit kettenversicherten Weg hoch den ersten Aussichtskanzeln gehe ich noch vorbei spätestens bei der dritten kann ich nicht wiederstehen und schaue mir das Westpanorama an. Aber nur kurz und so gehe ich bald weiter. Kurz nach 9.00 bin ich oben auf dem höchsten Punkt von Polen und Tschechien. Die erste Ladung an Seilis ist oben aber noch ist hier kein Gedränge und hat jeder noch genügend Raum um sich für Selfies oder Gruppenfotos. Das Panorama ist auch phänomenal dazu Sonne und keine einzige Wolke. Für den Abstieg wähle ich den breiten Weg und so gehe ich gemütlich die Aussicht genießend bergab. Da es noch früh am Tage ist denke ich noch nicht an den Abstieg, sondern laufe ein Stück den Kammweg gen Westen bis zur Aussicht am Kopa nad Morena. Nach einer längeren Pause gehe ich auf dem gleichen Weg zurück über die Grenze und der Loucní Bouda vorbei. Hier bleibe ich in südlicher Richtung und steige zum Sattel zwischen den Gipfeln Studnicni hora und Lucni hora auf. Auf der anderen Seite fällt der Weg steiler ab und so gehe ich hinunter zur Vyrovka (Tannenbaude). Dem großen Weg weiter folgend gehe ich an der Flanke des Zadní Planina entlang und zweige an einem Wegweiser rechts weg ab. Durch dichtes Latschenkieferngebüsch komme ich wieder auf einen großen Weg. Ein Stück weit bergab verlasse ich diesen wieder und gehe auf der höhebleibend in den Wald. Ich überquere den letzten Sattel des Tages zwischen Zadní Planina und Stoh ohne große Aussicht und steige in das Tal nach Spindleruv Mlyn ab.

Hike partners: Gipfelstürmer94


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»