Bandspitz (2401m)


Published by أجنبي , 7 May 2019, 23h57.

Region: World » Switzerland » Bern » Jungfraugebiet
Date of the hike:30 March 2019
Ski grading: F
Waypoints:
Geo-Tags: CH-BE 
Height gain: 960 m 3149 ft.
Height loss: 960 m 3149 ft.
Route:355a nach SAC-Führer „Skitouren Berner Alpen Ost”: Schwarzwaldalp – Pfanni – P. 2008 – Grindelband – Am Lätzen Wang – Bandspitz – retour auf gleicher Route
Access to start point:Auto bis Schwarzwaldalp
Access to end point:-
Accommodation:Berghotel Schwarzwaldalp
Maps:LK 1:50.000: 254 S Interlaken / LK 1:25.000: 1209 Brienz, 1229 Grindelwald

Als Auftakttour für unser Schwarzwaldalp-Weekend knöpften wir uns zu dritt den Bandspitz vor. Die Tour ist relativ kurz und einfach, versprach aber dennoch einigen Genuss. Nicht zuletzt punktet der Gipfel mit einer hervorragenden Aussicht.

 

Wir starteten um ca. 6.40 Uhr bei der Schwarzwaldalp. Der erste Hang war bestens durchgefroren, jedoch ohne Harscheisen einigermassen gut zu begehen. Danach, dort wo das Gelände etwas abflacht, galt es einen beachtlichen Lawinenkegel zu queren, bevor es in die einigermassen schmale, jedoch einfache Traverse entlang des Pfannibachs ging. Wenn die Tour eine Schlüsselstelle hat, dann vielleicht diese, denn ab Pfanni geht es gemütlich auf dem Alpsträsschen weiter.

 

Bei P. 2008 zweigten wir nach Süden ab – und damit in den einzigen Steilhang des Tages. Lange dauerte es nicht, bis wir auf einer grossen Fläche ankamen, die bald in den sanften Gipfelhang überging. Hier verabschiedete ich mich temporär von meinen Begleitern, überholte eine grosse Gruppe und traf schliesslich nach insgesamt 2h 40min alleine auf dem Gipfel ein. Es ginge sicherlich auch schneller. Der Gipfel bietet Platz für Tausende. Warum danach jedoch alle Nachkömmlinge fast auf mir herumtrampeln mussten, blieb mir ein Rätsel, glich jedoch dem bekannten Rudelverhalten an Skidepots: Obwohl es allenthalben Platz hat, drängeln sich oft alle auf einige wenige Quadratmeter. Warum das so ist, habe ich noch nie verstanden.

 

Als meine beiden Begleiter auf dem Gipfel eintrafen, war es mit der Gipfelruhe also längst vorbei. Wir wandten uns schliesslich der Abfahrt zu, bevor der Gipfelhang ordentlich durchgepflügt wurde. Unser Hauptfokus galt allerdings den breiten Hängen unterhalb des Grindelbands. An erstbester – und entsprechend steiler – Stelle überwanden wir dieses und stürzten uns in den Nordhang. Es folgte ein Pulververgnügen der besten Sorte. Danach folgten wir der Aufstiegsroute. Im Schlusshang zur Schwarzwaldalp fanden wir Sulzschnee vor.

 

SLF: günstig für trockene, mässig für nasse Lawinen im Tagesverlauf


Hike partners: أجنبي


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Geodata
 44497.kml Schwarzwaldalp - Bandspitz - retour

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (3)


Post a comment

Alpin_Rise says: evolutionär bedingt?
Sent 8 May 2019, 18h41
kenn ich,
> dem bekannten Gipfel und Skidepot-Rudelverhalten
entspringt vielleicht auch der Zwang, in einem engen Korridor um die Aufstiegsspur abzufahren und diese möglichst oft zu kreuzen...? Viele Zeitgenossen scheinen am liebsten nicht nur auf den Berg, sondern aufeinander rumzuklettern.

Die gute Nachricht: An den Voralpengipfeln m fängt jetzt die (nebst November) schönste Zeit an: fast überall ist man allein unterwegs, während sich viele auf den hohen Skigipfeln versammeln.

G und gute Touren,
Rise

أجنبي says: RE:evolutionär bedingt?
Sent 8 May 2019, 18h57
;-)
Ich platzierte mich sogar absichtlich nicht auf dem Gipfel, sondern lief einige Dutzend Meter zurück, um dort meine Ruhe zu haben. Dann kamen die ersten nach und trampelten fast auf meinem Rucksack herum...
Naja, egal. Ich mache das ganze Jahr über noch genügend Touren, bei denen ich mausalleine rumsitzen kann. :-)

Alpin_Rise says: Solche Touren
Sent 9 May 2019, 15h30
sind im Gelände wie auch im Internetz nicht leicht auffindbar, was auch gut ist ;-)

Logisch begegnen wir uns irgenwann mal auf so einem Gipfel, rumsitzen können wir dann ja alleine.

G, Rise


Post a comment»