COVID-19: Current situation

Rotrüfner Rundtour mit Bad im Chammseeli 2313m


Published by rhenus , 28 April 2019, 18h04.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike:22 July 2017
Hiking grading: T3+ - Difficult Mountain hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SG   Spitzmeilengruppe 
Time: 3:30
Height gain: 900 m 2952 ft.
Height loss: 900 m 2952 ft.

Der heutige regnerische Sonntag ist eine gute Gelegenheit, vergangene Touren auf Hikr zu posten, wobei ich natürlich hoffe, dass diese Website in 20 Jahren noch existiert. Aus den vielen unbearbeiteten Touren fiel die Wahl auf den Rotrüfner im Weisstannental. Sowohl zu Fuss als auch mit Skis ist dies eine tolle und leichte Tour.  

Beschreibung der Tour
Als ich mit Urs vom Bahnhof Sargans ins Weisstannental fuhr, stellte ich fest, dass ich meine Badehosen fürs Bad im Chammseeli zuhause vergessen hatte. Allerdings betrübte mich dies wenig, denn es war ein durchzogener, teilweise nebliger Sommertag. Neben der Rundtour zum Rotrüfner war es überdies ein wichtiges Ziel, die anstehende Höhenwanderung bzw. die geplanten Klettersteige in den Dolomiten zu besprechen.

Im Obersiezsäss stellten wir unser Auto ab. Auf dem guten und steilen Wanderweg zur Fansfurggla machten wir auf der Sitzbank vor dem Chammhüttli eine kurze Rast. Bald erreichten wir die Fansfurggla mit schönem Blick auf den Schaffans und zum Spitzmeilen. Das Wissgandstöckli liessen wir links liegen und schritten horizontal zum Chammseeli hinüber. Da dieses Seeli keinen Zufluss hat, packte Urs die Gelegenheit, im ca. 16° warmen Wasser auf 2313m ein erfrischendes Bad zu nehmen. Nach diesem Intermezzo stiegen wir über Wiesen auf zum Oxni 2393m. Dem Grat abwärts folgend erreichten wir auf gutem Weg bald die Siezfurggla. Den Schnüerligrat erstiegen nicht direkt über den Westgrat, sondern leichter über den flachen Grasrücken von Norden. Ab Pt. 2454m folgt die aussichtsreiche Gratwanderung in genau südlicher Richtung zum Rotrüfner. Die einzige Kletterstelle (Schwierigkeitsgrad I) befindet sich kurz vor Pt. 2414, die man mit einem Abstieg auf die Westseite leicht bewältigt. Dann immer auf meist deutlichen Wegspuren dem Grat entlang, ab Pt. 2431 etwas steiler im roten Verrucanofels hinauf zum höchsten Punkt des Rotrüfners, wo wir rasteten.

Von Rotrüfner stiegen wir in südlicher Richtung hinab zum Pt. 2367m, ab hier etwas flacher immer westlich des Grats. Über eine recht steile Grasplanke mit vielen Treien, wo eine Rinderherde weidete, erreichten wir nach der Vernichtung etlicher Höhenmeter das bewohnte und aussichtsreiche Heuberghüttli. Von hier auf dem Sommerweg in ca. einer halben Stunde hinab zum Auto auf der Alp Obersiez. Im rührigen Restaurant Alpenhof in Weisstannen liessen wir die leichte Rundtour bei einer sehr feinen Aprikosenwähe mit reichlich Nidel ausklingen.

Hike partners: rhenus


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»