Fronalpstock 2124m


Published by ossi , 14 April 2019, 09h04.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:19 February 2019
Ski grading: D+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   Schilt-Mürtschengruppe 
Height gain: 1000 m 3280 ft.
Height loss: 1000 m 3280 ft.
Access to start point:P Chängelboden
Maps:1154

Die Unerträglichkeit der Ambivalenz.

Das Couloir zum Scherensattel in der nördlichen Alpsteinkette runterfahren? Das bedeutet besten Pulverschnee, Spannung und das Befahren einer tollen Linie. Aber das kenne ich schon...
Den Fronalpstock besteigen? Ein markanter Gipfel, beste Aussicht und eine mir noch unbekannte Linie. Aber er ist deutlich einfacher als das Couloir am Scherensattel.

Nach eingehender, schonungsloser Selbstprüfung, einer Rücksprache mit meinen Psychiatern, dem Rechtsanwalt meines Vertrauens und nach Befragung der Kristallkugel habe ich mich für den Scherensattel entschieden und bin zum Fronalpstock gefahren.


Start beim Parkplatz des ersten Skilifts (Chängel, ca. 1120m). Aufstieg abseits der Piste immer östlich der Skilifte. Ich erreiche den charakteristischen "Dreieckshang" unterhalb des Fronalpstocks oberhalb der Skilift Bergstation und halte weiter aufwärts bis unter die Felsen des Gipfelaufbaus.

Wer über diesen breiten Hang gegen den Fronalpstock aufsteigt, der halte sich im Aufstieg deutlich links entlang der Kante, die nach Norden abbricht. Ich steige viel zu sehr rechts auf, weshalb ich unter den Felsen weit zum Einstiegs"couloir" queren muss. Diesen Spass kann man sich mit entsprechender Routenwahl ersparen.

Hat man diesen Einstieg auf den Gipfelrücken erstmal gefunden, ist die Route eigentlich eindeutig. Durch ein System breiter Rinnen steigt man hoch, die letzten Meter bewegt man sich über den offenen Rücken mit beinahe unanständiger Aussicht über die halbe Weltkugel. Gewaltig.

Ansprüche: Entlang der Skilifte besteht die grösste Gefahr aus Schneesportlern. Bis zum Einstieg in die Rinnen des Gipfelrückens bewegt man sich in Gelände von 30° bis zuletzt über 35°, dann folgt das Rinnensystem mit Steilheiten von 40° bis stellenweise etwas über 45°, der Gipfelrücken flacht wieder ab. Die Tour ist mit der Route am Frümsel zu vergleichen und bei entsprechendem Können und sehr sicheren Verhältnissen sehr schön. Kollege Dolmar hat sich mit seiner Einschätzung "WS" wohl ziemlich verhauen, ein Himmelfahrtskommando ist der Fronalpstock aber noch lange nicht.

Abfahrt über die Aufstiegsroute.




Hike partners: ossi


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Comments (2)


Post a comment

Dolmar says:
Sent 14 April 2019, 09h42
Schön das es für dich ein schöner Skitag am Fronalpstock geworden ist. Bei dieser kritischen Hinterfragung im Vorfeld an dritte und in Anspruch Name von höherem Medium kein Wunder.
Ja ich muß dir recht geben, ein WS ist quatsch, vielleicht werde ich auch mal die Kristallkugel fragen wie ich 2010 auf diese Einschätzung kam. Ich ändere das entsprechend ab.
Weiterhin coole Abfahrten
Dolmar

ossi says: RE:Verhauer
Sent 14 April 2019, 10h13
Ist halt immer so eine Sache bei der Skitourenbewertung: Ein "L" bei Hefeteigschnee ist manchmal schwieriger als ein "S" bei seidenfeinem Sulz. Wer eine Tour machen will, sollte halt immer auch noch kurz selber in die Karte gucken. Dein WS hat bisher sicher noch niemanden umgebracht.


LG
ossi


Post a comment»