COVID-19: Current situation

Spitzli (1519 m) Hoch Petersalp (1588 m) über den "Nosshalden-Grat" auf den Gipfel vom Spitzli


Published by erico , 26 August 2018, 20h29.

Region: World » Switzerland » Appenzell
Date of the hike:19 August 2018
Hiking grading: T3 - Difficult Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-AR   Alpstein 
Time: 4:00
Height gain: 774 m 2539 ft.
Height loss: 771 m 2529 ft.
Route:9 Kilometer
Access to start point:Rorschach, (Schweiz) auf der Autobahn bis nach St.Gallen - Winkeln bis zur Ausfahrt nach Herisau, über Herisau und Urnäsch bis nach Steinflue, - Steinflue ist am Anfang der Schwägalp-Passstrasse. Einige wenige Autoparkplätze direkt in Steinflue vorhanden.
Maps:[https://map.wanderland.ch]

Meine heutige Wandertour, vom 19.08.2018, beginnt in Steinflue, - Steinflue liegt im Appenzellerland an der Schwägalp Straße, - etwas 1,5 Kilometer nach dem allseits bekannten Restaurant Rossfall. Diese Tour im vorgelagerten Alpstein geht durch die wunderschöne Natur des Appenzellerlandes mit bestem Blick zum hoch oben, majestätisch, thronenden Säntis, - wenn es keine tief hängenden Wolken hat!


 

Beschreibung der Wanderroute:

 

Von Steinflue über den Nosshalden-Grat zur Petersalp und weiter auf den Berg Spitzli: ca. 2. 3/4 Std. (T3)

 

Bei noch schönstem Wanderwetter spaziere ich gutgelaunt die Alte Schwägalpstrasse hinauf bis zum Anfang vom Nosshalden-Grat. Beim Punkt 107o verlasse ich die Straße und wandere weglos, - es gibt dort keinen markierten Wanderweg und keine Wanderspuren - , steil durch Wiesenhänge hinauf zum Nosshalden-Grat. Auf dem breiten Grat, der nach Nordwesten praktisch senkrecht abfällt und nach Südosten nur ein eher kleines, bis mittleres Gefälle aufweist, geht es weiter in Richtung Nosshalden. Auf dem Grat ist mir die „Wildnis“ besonders aufgefallen, vom Wind abgeknickte Tannen werden nicht weggeräumt, sondern einfach so liegengelassen, der Mensch lässt auf diesem Teil meiner Tour die Natur in Ruhe. Etwa auf halber Höhe vom Grat gibt es noch ein wildes, dichtes Waldstück das am Besten immer möglichst in Gratkanten Nähe durchgegangen wird, sonst verfängt man sich schnell im Dickicht von diesem wilden Waldstück. Ab diesem Waldstück werden alle Ameisen Freunde ihre Wahre Freude haben, ich habe über zehn sehr große Ameisenhaufen gesehen, die alle praktisch ganz in der Nähe der Gratkante lagen, so viele Ameisenhaufen in so einem kleinen Raum habe ich wirklich noch nie gesehen. Nach diesem wilden Waldstück geht es weiter auf einem gepflegten, unterhaltenen und eingezäunten Waldstück, bis hinauf zum Grat ende. Ab hier kann der Wanderer entscheiden ob er auf den Kronberg will, oder lieber in Richtung Petersalp und Spitzli gehen will, ich entscheide mich für die Richtung Petersalp. Vom Nosshalden-Grat geht es einige Höhenmeter wieder hinunter zur Alp Grossbetten. Auf der dieser Alp hatte ich die glücklichsten Kühe vom Appenzellerland getroffen, diese haben es genossen im grünen Grase zu liegen und zu faulenzen. Ab Grossbetten geht es wieder aufwärts, durch einen schönen Wald und nachher dem Grat entlang, der zum Gipfel der Hoch Petersalp führt. Von der Hoch Petersalp an verliert der Wanderer nochmals an Höhenmeter bevor es über den breiten „Spitzligrat“ hinauf zum Gipfel geht. Die Aussicht auf dem Spitzli wäre super, wenn das Wetter mitspielen würde, was leider nicht der Fall war.

 

Vom Berg Spitzli über das Gerstengschwend direkt hinunter zur Steinflue: ca. 1.0 Std. (T2-3)

 

Nach einer halben Stunde Pause in vollkommener Einsamkeit geht es wieder einige Meter zurück bis nach Gerstengschwend. Beim Wegweiser in Gerstengschwend folge ich dem nicht gut sichtbaren direkten, recht steilen Weg hinunter zum Ausgangsort, der Steinflue.

 

 

Die Schlussbetrachtung:

 

Leider war das Wetter bei dieser Tour nicht besonders Aussichtsreich, der Säntis, der bei dieser Tour immer gegenwärtig ist, war die ganze Zeit wolkenverhangen. Die Tour über den Nosshalden-Grat war aber trotzdem eine lohnende und vielseitige Wanderung in wilder Natur. Wer eine interessante, eher leichte Tour im vorgelagerten Alpstein machen möchte, wird mit dieser Tour über den Nosshalden-Grat zum Spitzli sicher zufrieden sein.

 

Viele Grüße
erico


Hike partners: erico


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»