7 Churfirsten in einem 1 Tag


Published by Nussgipfel , 22 August 2017, 21h28.

Region: World » Switzerland » St.Gallen
Date of the hike: 4 July 2017
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Waypoints:
Geo-Tags: Churfirsten   CH-SG 
Time: 1 days
Height gain: 3277 m 10749 ft.
Height loss: 3928 m 12884 ft.

Angeregt durch verschiedene Berichte hier auf Hikr ging ich am 04.07. mein Glück versuchen. Da ja die Kampftour im Toggenburg schon zig-Mal beschrieben ist, möchte ich hier nur noch anfügen, was ich auf die Schnelle nicht gefunden habe rsp. was ich nächstes Mal anders machen würde.

Start: früher Start ist zu empfehlen, ich hab die Bahn vom Chäserrugg am Abend um 30 Minuten verpasst. Der Abstieg ins Tal nach Unterwasser war mit diesen Beinen nicht mehr so erquickend. Das erklärt auch meine Bilanz von deutlich mehr Abstiegs- als Aufstiegsmetern. Auf der HP der Seilbahn Starkenbach http://www.jwalker.ch/selun/selun.html  ist die Handynummer aufgeführt, vielleicht wäre auf Anfrage auch ein früherer Start möglich. Bei mir ging die erste Fahrt um 6.40

Parkplatz gratis direkt bei der Seilbahn. Bus am Abend von Unterwasser zurück, Ausstieg beim Campingplatz Starkenbach, durch den Camping über die Wiese zurück zur Bahn.

Wasser: ich hab 5 Liter mitgenommen, man kann wirklich nirgends füllen.

Trailrunn ingrucksack: Auf den ersten 5 Gipfeln kann man Rucksackdepots machen, ich ging jeweils mit einen halben Liter im kleinen Rucksack auf die Gipfel. Beim Aufstieg schauen, wo man etwa die nächste Querung machen möchte, und das Depot ensprechend machen. Meistens so auf ca. 1800 Meter.

Auf dem Frümsel bin ich einem Herrn begegnet, der die Markierungen neu gestrichen hat. Er hat mich im Abstieg vom Selun beobachtet, und sagte mir, dass es einen Direktabstieg gibt. Der war jedoch Anfang Juli noch komplett zugewachsen, deshalb hab ich den nicht gefunden. Mir wars auch zu nass. Er will den demnächst herausschneiden, so spart man natürlich Höhenmeter und Zeit.

Trailrunning- oder Wanderschuhe? Zum Glück hab ich mich für meine Tourenschuhe entschieden. Das Gras war recht hoch und taunass in den ersten Stunden, ich hätte innert Kürze plotschnasse Füsse gehabt. Zudem geht man über steile Grasbänder, hier Kante zu geben ist natürlich angenehm.

Kurze oder lange Hosen? Von der Temperatur wären kurze Hosen angenehm gewesen, auch hier hab ich mich zum Glück für lange entschieden. Bei den Querungen geht man durch komplett überwachsenes Gelände, hüfthohes Gemüse. Darunter bricht man dauernd im löchrigen Kalkgestein ein, beim auffangen mit den Händen am Boden musste ich dann feststellen, dass unter diesen Riesenblättern alles voll Brennnesseln ist. In kurzen Hosen hätte ich wohl abgebrochen. Ich kann mir vorstellen, dass das im Herbst besser ist.

Querungen: einen markierten Weg gibt es nur vom Zuestoll zum Schibenstoll. Alles andere ist weglos, ich hab auch keine Trittspuren gefunden. Einfach immer so früh wie möglich auf Grasbändern ins nächste Tal queren, wieder über Fels- und Grasrücken trifft man dann auf dem nächsten Firsten auf den Wanderweg. Ich hab meine GPS Daten angehängt wobei die Querungen wohl jeder besser nach seinem Können macht.

In die Gipfelbücher hab ich mich mit "04.07.2017 - Churfirsten Challenge - Marc S" eingetragen. Gamserrugg- und Chäserrugg haben kein Gipfelbuch.

Ich war recht einsam unterwegs (Donnerstag), auf dem Brisi habe ich Wanderer angetroffen.

Mein Fazit: die ersten vier Firsten haben recht Spass gemacht, danach ta t's etwas weh und ich musste mich überwinden. Aber das liegt natürlich an der Form und ist bei 11-stündigen Touren bei mir meistens so,  dass die ersten 2/3 besser gehen. Wenn ich zwei auswählen müsste für eine kleine Churfirstentour - Brisi und Zuestoll sind wunderschön.

Letzte Bahn vom Chäserrugg ins Tal 17:13


Hike partners: Nussgipfel


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T4
22 Jun 17
Churfirsten, einen ausgelassen · Dimmugljufur
T4
T4 I
12 Jul 13
Die sieben Churfirsten · Nik Brückner
T4
T4+

Post a comment»