COVID-19: Current situation

Grenzwanderung Schweiz * Etappe 22 * Vallorbe - Les Charbonnières


Published by laurentbor , 25 June 2017, 10h38.

Region: World » Switzerland » Vaud » Waadtländer Jura
Date of the hike:17 May 2017
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: F   CH-VD 
Time: 5:45
Height gain: 907 m 2975 ft.
Height loss: 797 m 2614 ft.
Route:19,3 km
Access to start point:Zürich - Yverdon - Vallorbe
Access to end point:Les Charbonnières - Vallorbe - Yverdon - Zürich

"Cité du Fer" wird Vallorbe auch genannt. Den hier am Ausgangspunkt meiner nächsten Grenztour wurde um 1285 auf Betreiben des Abts von Romainmôtier eine erste Eisenhütte erstellt. Dies war der Beginn des Aufschwungs von Vallorbe als Industriegemeinde. Zwischen 1600 und 1800 siedelten sich mehr als 50 kleinere Schmieden um die grossen Eisenhütten an. Schon damals waren in Vallorbe überdurchschnittlich viele Ausländer beschäftigt. Die 1870 fertig gestellte Eisenbahnlinie Lausanne - Vallorbe - Dijon beflügelte das Wachstum weiter und mit dem Durchstich des Mont d'Or Tunnel 1915 wurde Vallorbe mit den grossen europäischen Zentren verbunden. Erst die Krisen in den 1930 und 1970er Jahren bremsten den wirtschaftlichen Aufschwung. Aber noch heute ist Vallorbe eine interessante Mischung aus Industrieort, Grenzstädchen und verschlafener Provinz.

Gleich auf den ersten Metern meiner Wanderung komme ich am Empfangszentrum Vallorbe vorbei. Die stattliche alte Kaserne hat wohl schon manches erlebt und bleibt ob der lokalen Histerie zu den momentan hier untergebrachten Flüchtlingen ziemlich cool. Ich zweige nun auf einen Feldweg ab und bin schon bald im Wald oberhalb des Bahnhofs. Mit guter Aussicht über Vallorbe steigt der Weg nun an. Es ist heiss und ich bin um jeden Schatten froh. Auf einer Fahrstrasse steht mir plötzlich ein Dachs gegenüber - verdutzt schauen wir uns an - sind die nicht nachtaktiv? Können Dachse nicht aggressiv auf Menschen reagieren? Bevor ich alles richtig überlegen kann entfernt er sich bereits von mir und ich schaffe es gerade noch ein Foto von ihm zu machen bevor er im Unterholz verschwindet.

Kurz darauf komme ich zu einer Bergweide und einem Aussichtspunkt mit Grillstelle und Rastbänken; Pralioux Dessous. Von hier führt der Weg nun etwas steiler hoch bis zur Cabanne du Mont d'Or, einer der wenigen SAC Hütten im Jura. Nun bin ich an der Landesgrenze angekommen und quere sie weiter ansteigend um auf den Mont d'Or zu gelangen. Der Gipfel befindet sich auf französischem Boden und der Weg dorthin ist ein wunderbarer Spaziergang über Bergweiden und an Abgründen vorbei. Die Thermik der Felsabbrüche macht sich ein Gleitschirmpilot zu Nutzen und zieht hier knapp über meinem Kopf seine Runden. Oben auf 1463 Metern mache ich eine Pause und geniesse den Rundblick weit in die Franches Compte hinein.

Beim Rückweg zur Grenze denke ich noch über den Stinkekäse Mont d'Or nach. Kommt dieser wohl wirklich von hier oder haben findige Marketing-Leute ihm wohl nur diesen wohl klingenden Namen gegeben? Direkt auf der Grenze führt der Wanderweg nun zur Cabanne de la Gym und kurz darauf über französisches Gebiet auf Fahrsträsschen nach Petite Échelle wo eine Gartenwirtschaft zum Bier einlädt. Auf der anderen Seite der Grenze führen nun schöne Waldwege durch lichten Mischwald bis zur Refuge de la Pisserette. Hier treffe ich also das erste Mal auf eine der vielen Forsthütten im Risoux-Wald. Unbewartet aber sehr gut eingerichtet können sie zum Essen oder Übernachten benutzt werden.

Nun bin ich also in der grössten zusammenhängenden Waldfläche des Juras und der 120 Quadratkilometer grosse Risoux ist ein richtiger Zauberwald mit moorigem Waldboden und magischen Lichtungen. Bis zum Ende des 18 Jahrhunderts gab es noch Wölfe und Bären in dieser abgeschiedenen Wildnis. Mein Weg führt entlang der Grenze bis zur Grande Combe. Hier mache ich mich auf den Weg nach Charbonnières um den Jurazug nach Vallorbe zu erwischen. Der Abstieg vom Risoux ins Vallée de Joux ist mehr ein Auf und Ab und ich komme immer wieder an weiteren Forsthütten vorbei. Kurz vor dem Ziel komme ich aus dem Wald und der Blick schweift über den Lac de Joux und seinem kleinen Bruder Lac Brenet. In Les Charbonnières besteige ich die rote Jurabahn zurück nach Vallorbe.

Hier gehts weiter zur Etappe 23

Hike partners: laurentbor


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

Sent 28 June 2017, 15h39
Besten Dank fürs Rekognoszieren. Das ist genau das Stück, das mir noch fehlt: www.hikr.org/tour/post22350.html.

Gruss

Dani


Post a comment»