Cacao Girls: Süsses Pattenschleichen bei Châtelard / Barberine


Published by Alpin_Rise , 13 November 2016, 21h33.

Region: World » Switzerland » Valais » Unterwallis
Date of the hike: 4 November 2016
Hiking grading: T4 - High-level Alpine hike
Climbing grading: 5c (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-VS 
Access to start point:cff logo Châtelard Frontière

Nach der gefälligen Météo rire und kurz vor dem heftigen Wintereinbruch wollten wir nochmals etwas herbstlichen Fels in die Hände kriegen. Dafür bieten sich die Felsen an der Französischen Grenze bei Châtelard und Barberine an: rund ein Dutzend Mehrseillängenrouten in den mittleren Schwierigkeitsgraden schlängeln sich durch die die südexponierten Platten. Von unten wirkt das ganze zwar mit der Bewaldung wenig attraktiv, die Kletterpassagen dazwischen sind doch überraschend kompakt.

Genau diesen kompakten Felspartien folgt die "Cacao Girls", wobei der erste Teil mit zwei Seillängen sehr plattig, die diagonale Rippe im zweiten Teil mit einige Aufschwüngen gespickt und der dritte Teil dann richtig steil ist. Die Schwierigkeiten nehmen parallel zur Steilheit gegen oben zu, während unsere Kräfte schwinden. So gibts für uns nur acht von insgesamt zwölf Seillängen. 


Plaisirklettern mit 66% Kakaoanteil - oder zwei Drittel Cacao Girl

Zur Route, übrigens vom hier nicht ganz unbekannten Raoul Crettenand eingerichtet, gibts zwei frei verfügbare Topos. Das gezeichnete von c2c ist informativer und in den Schwierigkeitsgraden stimmiger, ein Fototopo von Herve Thivierge vermittelt einen guten Überblick.
Generell sind die Bewertungen mild ausgefallen, meine Einschätzung in Klammer.

1. Sl 5c (5b) erst an treppenartig geschichteten Strukturen, dann etwas steiler und wiederum geneigt in der Schlussplatte
2. Sl 5c+ (5c) im Gehgelände nach rechts,  kurze Plattenstelle mit einem feinen Aufrichter und wiederum einfacher zum Stand
20m Querung T4 etwas absteigend an den Fuss des Pfeilers, wo sich an einem rot markierten Borhaken der einstige Einstieg findet in die
3. Sl 5b (5a) über eine ideal strukturierte Platte zu einem Aufschwung mit kurzer Kaminstelle, originell nach links zum Stand auf einer flachen Platte
4. 5c+ ein paar Schritte nach rechts, über die Schlucht und an der Kante exponiert und steil, aber erstaunlich griffig hinauf und nach links zurückqueren. Hier die Crux mit einer kurzen, exponierten Plattenstelle, kann auch gut A0 (dann ca. 5b) gelöst werden.
5. Sl 5c (5b) nach links querend in ideal geschichtetem Fels zu einem Aufschwung, der erstaunlich einfach an grossen Griffen erstiegen wird.
6. Sl 5b kurze Seillänge um den Aufschwung zu überwinden: linkshaltend herum, ein einziger Schritt bei direkter Ersteigung recht anspruchsvoll, kurze Seillänge
7. Sl 5c (5b) schöne Seillänge am plattigen Pfeiler
8. Sl 5b kurzer Piaz durch die Rissverschneidung, danach leichter zum letzten Stand, von dort noch kurz über die Platte (III) zum Ausstieg.

Nun folgte noch der dritte, athletische Teil; wegen starkem Föhn und mangelnder Kletterform verzichten wir darauf. Abstieg durch die Schlucht nach rechts und zurück auf den Wanderweg vom Zustieg.

Die Absicherung ist mit üppig mit Borhaken, Standard Plaisir "super". 

Material: Helm, 12 Express, 50m Seil.

Mehr Impressionen aus der Route in diesem Clip, ebenfalls ohne die letzten Vier Seillängen.

Hike partners: Alpin_Rise


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Comments (1)


Post a comment

danski says: Klettermeter
Sent 14 November 2016, 19h59
Macht Lust, mehr Klettermeter zu sammeln! Aber jetzt ist wohl erst mal Schluss für ein paar Monate... :)
Gute Saison!


Post a comment»