Bachtel - mit drei Preziosen im Zustieg


Published by Felix Pro , 24 October 2016, 15h50.

Region: World » Switzerland » Zürich
Date of the hike: 6 October 2016
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: Zürcher Oberland   CH-ZH 
Height gain: 450 m 1476 ft.
Height loss: 640 m 2099 ft.
Route:Gibswil - Wissengubel - Wässerholz - P. 850 - Blegi - Hinter Sennenberg - Bachtelweiher - Vorder Sennenberg, P. 880 - Chanzlen - Bachtelspalt - P. 1005 - Bachtel - P. 1060 - P. 946 - Wernetshausen - P. 691 - P. 636 - P. 605 - Hinwil
Access to start point:cff logo Uetikon - Rapperswil - Rüti - cff logo Gibswil
Access to end point:cff logo Hinwil - Zürich - Langenthal - Huttwil - cff logo Wyssachen, Abzw. Roggengrat
Maps:1113, 1112

Wenn ich denn schon nach dem Flug mit der Ju-52 in der Nähe des Züri Oberlandes gut speisen und übernachten konnte - so lag es auf der Hand, anhand vondinu111s Beitrag und CampoTencias Bericht bemerkenswerte „Fundstücke“ miteinander zu verbinden - vielen Dank euch beiden für die Hinweise!

 

Bei zwar leicht kühlen Temperaturen, doch schönem Herbstwetter, starte ich beim Bahnhof Gibswil meine abwechslungsreiche Runde auf den Zürcher Oberländer Aussichtspunkt und -turm.

 

Nach wenigen Hundert Metern der Strasse entlang, biegt der WW in den Wald ab; rasch eröffnet sich in diesem das felsige Rund des Wissengubels: eine mächtige, sehr beeindruckende Felswand mit einer grossen Unterhöhlung entpuppt sich tatsächlich als unerwartetes Juwel! Beinahe ehrfürchtig nähere ich mich dem Naturwunder, schreite hinauf bis zur Höhle - und geniesse und staune länger.

 

Durchs lauschige Wäldchen Wässerholz hindurch erreiche ich wieder offenes Landwirtschaftsgebiet; über Blegi gewinne ich erst flach, dann mässig ansteigend, den grossen Hof Hinter Sennenberg. Ein kurzer Abstieg ins Tälchen des Huebbaches und wenige Meter Wiederaufstieg bringen mich zum überaus malerischen Bachtelweiher. Einzig eine Katze überrasche ich - sie trägt das ihre bei zur friedlichen Herbststimmung am schilf- und buschgesäumten Ufer des kleinen Weihers im Naturschutzgebiet.

 

Via Vorder Sennenberg gilt es nun auf WW den Einstieg zum nächsten der kleinen Naturschönheiten zu gewinnen: nach den beiden Hüttchen biege ich auf ca. 900 m ins Weidegelände ab, folge dem die Weiden unterteilenden Drahthag bei Chanzlen hinauf zur Waldeinbuchtung südlich des Einzelbaumes. Gleich beim Beginn des Waldes, nach nur wenigen Metern Dornengestrüpp, ist eine doch deutliche Wegspur zu erkennen, welche die m.E. korrekte Richtung einschlägt. Sehr rasch befinde ich mich nun beim Eingang in den Bachtelspalt - das geschilderte Baumhindernis sowie der Einzelbaum im Nagelfluhriss weisen den Weg. Immer höher werden zu beiden Seiten die Nagelfluhwände - immer enger wird der Durchgang - schliesslich muss ich mich tatsächlich seitlich, den Rucksack hinterher nachtragend, durchs letzte Engnis zwängen; doch: eine zwar nur kurze, doch aussergewöhnliche, Passage habe ich so dank Hikr gefunden!

 

Sogleich finde ich mich auf dem den Spalt umgehenden WW ein; diesem folge ich nun gemütlich via P. 1005 hinauf zum Gipfelplateau des Bachtels mit Restaurant und Fernmeldeturm. Während meiner Rast bei der Terrasse des heute geschlossenen Lokals unternehme ich auch den Abstecher zur 30 m höher gelegenen Aussichtsplattform des Turmes - eine doch beträchtliche Panoramasicht gegen die Zentralschweizer und Berner Alpen eröffnet sich hier, selbstverständlich auch zum von mir so geschätzten Zürichsee.

 

Für den Weitermarsch und Abstieg wähle ich die längere Waldpassage via P. 1060 und P. 946, nach dieser trete ich bald einmal wieder auf offene Flächen hinaus und erreiche Wernetshausen.

 

Über noch ländlich anmutende Strecken, an P. 691 und P. 636 vorbei, gewinne ich noch vor P. 605 ein Aussenquartier von Hinwil; unschwierig gelange ich durchs Städtchen zum Bahnhof, wo ich die längere Zugsfahrt in den Oberaargau antrete.

 

ñ 1 h 35 min bis Bachtel

  
 

ñ 1 h 35 min bis Bachtel

  


Hike partners: Felix


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

T2
3 Oct 16
Am Bachtel · D!nu
T1
28 Mar 15
Bachtel · shuber
T2
T2
31 Dec 12
Bachtel - Hörnli - Hulftegg ... · munrobagga
T2
18 Jul 10
Bachtel-Rundtour · anles

Comments (7)


Post a comment

D!nu says: Das freut mich...
Sent 24 October 2016, 18h18
dass es geklappt hat :-) Jetzt war mal Felix auf Dinu's Spuren, Dinu war auf Campo Tencias Spuren ;-) Wieder ein sehr schön geschriebener Beitrag, danke Felix
Gruss Dinu

Felix Pro says: RE: Das freut mich...
Sent 24 October 2016, 18h39
Hikr - wie es lebt ;-)

Dank zurück

lg, Felix

Sent 24 October 2016, 20h05
Da hast du ja mal selber sehen und erwandern können, was bei uns so "vor der Haustüre liegt". Deine Fotos vom Giessen gefallen mir besonders gut!

LG Herbert

Felix Pro says: RE:
Sent 24 October 2016, 20h17
echt schön - euer Gelände :-)

Danke und lieber Gruss

Felix

Martin Job Pro says: Wunderschön ...
Sent 25 October 2016, 18h10
... meine Heimat seit 1989!
Ohne es absichtlich zu forcieren war ich doch immerhin schon 155 Mal auf dem Bachtel. Es gibt hier noch viel zu entdecken.
Martin

Felix Pro says: RE: Wunderschön ...
Sent 26 October 2016, 08h28
potz tausend ;-)
da speedest du so oft rum, und findest doch so viel Zeit, auf den Bachtel zu gehen!
doch schön ist's dort wirklich - auch in der näheren und weiteren Umgebung!

lg Felix

Martin Job Pro says: RE: Wunderschön ...
Sent 26 October 2016, 10h35
Zuerst bin ich noch sehr viel im Zürcher Oberland gerannt.
Aber irgendwann hatte ich alles schon mal gesehen
und dann ging ich immer öfter immer weiter weg.
Der Bachtel ist der Spitzenreiter, aber auch auf dem Üetliberg
war ich schon 119 Mal (ehemaliger Arbeitsplatz direkt davor,
meist habe ich den Üetli gar nicht gezählt,
da ich knapp unter dem Gipfel vorbei gelaufen bin).
Martin


Post a comment»