COVID-19: Current situation

"Il risveglio di Kundalini" im Val die Mello


Published by Matthias Pilz , 26 August 2016, 14h57.

Region: World » Italy » Lombardy
Date of the hike:18 August 2016
Climbing grading: 6a+ (French Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: I 

Schon seit langem steht ein Besuch im Val di Mello auf meiner Wunschliste, am Ende unseres Sommerurlaubs wollten wir dem Granit-Mekka einen Besuch abstatten, um "einen Kletterführer zu kaufen". Eine erste Erkundung endete unter einem Boulderblock (im Regen). Heute aber gab es gutes Wetter und wir entschlossen uns gleich für einen ganz großen Klassiker im Val di Mello: "Il risveglio di Kundalini". Eine grandiose Linie entlang eines Risssystems. Die schwerste Stelle liegt im unteren 7. Schwierigkeitsgrad, vielerorts um den 6. Grad. Geprägt ist die Tour auch von langen Quergängen. In der gesamten Tour gibt es keine Bohrhaken, lediglich ein paar vereinzelte Normalhaken helfen bei der Sicherung. Entgegen unseren Erwartungen war vor uns nur eine Seilschaft unterwegs. Die Route startet mit einem abdrängenden Eck und einem langen Hangelriss. Die folgende Schlüsselstelle ist dank der Normalhaken recht entspannt zu klettern. Dafür sollte man im folgenden 40m-Riss seine Friend-Größen auswendig kennen und mittlere Größen doppelt mitführen. Drei weitere schöne Längen führen zum Highlight der Tour: ein etwa 40m langer Quergang unter einem riesigen Überhang. Die Seilschaft vor uns trat hier wegen eines kleinen nassen Flecks den Rückzug an. Die Länge war traumhaft zu klettern und sicher eine der tollsten, die ich kenne! 
Ein kurzer Abseiler führt hinab auf eine Platte, über welche man wieder den Riss erreicht. Um ein Eck geht es noch einmal ziemlich schwierig hinauf und ein langes Runout in der letzten Länge führt zum Ausstieg.
Eine der schönsten Klettertouren der Alpen, nicht zu Unrecht einer der Klassiker im Val di Mello! Mir persönlich hat die Tour aufgrund der wilden Linie und des großen Abwechslungsreichtums besser gefallen als beispielsweise die Motörhead auf der Grimsel. Ein absultes Muss für Alpinkletterer!
 
ZUSTIEG: Vom Parkplatz im Val di Mello (in der Hochsaison nur per Rad oder Sammeltaxi erreichbar) folgt man dem Weg, vorbei am ersten großen See, dem Felsblock im kleinen See und der ersten Alm zum Beginn der zweiten großen Alm. Hier nun direkt unter die Wand aufsteigen und über eine Stufe (III) zum Einstieg bei Baum vor der markanten Hangelschuppe (25min).
 
ROUTE: siehe diverse Topos im Netz, dennoch muss man vor Ort etwas suchen.
 
ABSTIEG: Vom Ausstieg nach links in den Buchenwald und dem deutlichen Pfad über den sehr alten Hirtensteig zurück zum Zustiegsweg folgen.
 
SCHWIERIGKEIT: 6a+ (5c+ obl.)
 
ABSICHERUNG: +/++++: alpin, keine oder nur sehr wenige Sicherungen in den Seillängen. Die Standplätze müssen selbst verstärkt werden. Ein volles Sortiment Friends (mittlere Größen doppelt) und Keile ermöglichen eine gute Absicherung.
 
WETTER: Sonnig
 
MIT WAR: Tanja
 
Tour beschrieben von Matthias Pilz (mammut-extreme@gmx.at), ©Matthias Mountaineering

Hike partners: Matthias Pilz


Gallery


Open in a new window · Open in this window

5a
18 Aug 16
"Tunnel Traverse" im Val die Mello · Matthias Pilz
T1
T2
1 Feb 15
MiniKima con la neve · cai56
T3 VI+
T2

Post a comment»