Mont Blanc - zum 18. Geburtstag meines Sohnes


Published by mannvetter , 16 August 2016, 19h37.

Region: World » France » Massif du Mont Blanc
Date of the hike:13 August 2016
Mountaineering grading: PD
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: F 
Time: 2 days
Height gain: 2500 m 8200 ft.
Height loss: 2500 m 8200 ft.
Accommodation:Nouveau Refuge du Gouter

Tourenberichte über den Mont Blanc gibt es genügend, erst recht über die Standardroute. Ich wage hier nur zu schreiben, weil neben dem Bergerlebnis, und das kann auch am Mont Blanc trotz aller Massen und auch Hässlichkeiten am Wegesrand ein intimes sein, diesmal noch ein besonderes Moment hinzu kam:
Mein jüngster Sohn hatte sich zum 18. Geburtstag kein Auto oder neues Handy gewünscht, sondern den Mont Blanc! Er wollte mit mir (nach Weißmies und Nadelhorn) auf den höchsten Berg der Alpen. Was schlägt da das Vaterherz!
Die 4327 Meter vom Nadelhorn hatte er problemlos geschafft, technisch sah ich im Bossesgrat kein Problem für uns beide, hatte ich vor 4 Jahren schon die Überschreitung von der Cosmique-Hütte beschritten. Dennoch dämpfte ich seine Erwartungen: Wetter, Form, Höhe - da kann allerhand dazwischen kommen. Außerdem saß er mir zu oft auf dem heimischen Sofa...
Aber wir hatten ein solches Glück! 5 Tage schönstes und sicheres Wetter waren vorhergesagt. Meine Tourenplanung ging gut auf. Drei Tage von Arolla aus, zwei Hütten auf ca. 3000 Meter (Cabane des Vignettes und Cabane des Dix), zwei schöne Gipfel (Pigne d'Arolla und La Luette), Seilführung und Knoten wurden geübt, die neuen Schuhe für den Sohnemann bewährten sich blasenfrei - auf nach Chamonix.
Im Auto in Le Fayet geschlafen, am Bahnhof in einem netten Café dann ein Geburtstagsfrühstück mit meinem Sohn. Ansonsten verlief sein Geburtstag eher nüchtern: die bekannten 1500 Höhenmeter hinauf zur Gouter-Hütte mit Geröll, Klettern, doch einigem Steinschlag im Grande Couloir, und dem endlosen steilen Aufstieg bis zur Kante, auf dem das funkelnde Hütten-UFO steht.
Ein wunderbarer Sonnenuntergang. Außer uns beiden kam niemand mehr auf die Idee, nach dem Abendessen mit Bergschuhen noch einmal auf den Schneegrat zu gehen, wo trotz voller Hütte ein stilles und inniges Empfinden aufkam, nebst Dankbarkeit und Demut. Das hat auch mein Sohn gespürt, wenn er es auch nicht so ausdrücken würde.
Was soll ich über den Aufstieg sagen? Wir waren gut in Form, überholten an den passenden Stellen einige Seilschaften, so dass wir ab dem Dome du Gouter praktisch alleine unterwegs waren. Die Null-Grad-Grenze war bei 4200 Metern, wir also leicht bekleidet unterwegs, absolut windstill. Mein Sohn äußerte immer wieder aufkommende Begeisterung ob dieser Atmosphäre, der Stirnlampenschlange unter uns, den fernen Lichtern von Chamonix, dem allmählichen Abzeichnen des großen übermächtigen Bergklotzes über uns, und mir als Vater ging das Herz auf, weil ich das Gleiche empfand.
Knapp drei Stunden bis zum Gipfel, wir waren eine halbe Stunde vor Sonnenaufgang oben, die dritte Seilschaft. Eine Gipfelumarmung, die mich nachhaltig erwärmte...
Das Wetter war so gut, dass sich das Hüttenpersonal auch zu einem spontanen Aufstieg entschlossen hatte, was hatten wir für ein Glück. Und keine Höhenprobleme, alle Planung und Vorbereitung war aufgegangen.
Um 12 Uhr waren wir wieder am Nid d'Aigle, um 21 Uhr daheim im Hessischen, wo es von meiner Frau ein Abendessen und eine Flasche Sekt gab.
Ich gebe ja zu, da darf man nicht zu viel hineininterpretieren. Und eine gemeinsame Tour auf einen kleinen Voralpenberg wäre auch nicht weniger wert gewesen. Dennoch habe ich jeden Schritt anders gemacht, das Seil anders gehalten, als wenn es ein anderer Tourenpartner gewesen wäre. Und wenn jetzt mein Sohn auf dem Sofa sitzt, blicke ich ihn anders an, sehe ihn noch mit mir oben stehen, auf dem Dach der Alpen.

Hike partners: mannvetter


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window

PD II
T4 PD I F
PD F
22 Aug 18
Monte Bianco · andrea62
T3 PD II
27 Sep 14
Ziel: Mont Blanc (4810 m) · morphine
T5 PD II
1 Jul 15
Mont Blanc · Erli

Comments (8)


Post a comment

Alpinist says:
Sent 16 August 2016, 20h46
Gratuliere zum Geburi Geschenk zum Mont Blanc, super gemacht.

monte_rosa says: Mein Glückwunsch!
Sent 16 August 2016, 21h03
Mein Glückwunsch für diese Tour und für das in jeder Hinsicht schöne Erlebnis, und auch fuer den tollen Bericht! Das wird Dein Sohn nicht vergessen!

alpensucht says: Was für ein
Sent 17 August 2016, 00h25
super Geschenk! Einen schöneren Wunsch kann eines Bergsteigers Sohn wohl nicht haben. Das Wetter war wohl zusätzlich ein Geschenk des Himmels :)

roger_h Pro says:
Sent 17 August 2016, 07h15
Meine zwei Jungs sind noch klein (1.5 und 4jährig), aber genau so wünschte ich mir das in ein paar Jahren. Schön, dass du es mit deinem Sohn erleben und geniessen durftest!

rojosuiza says:
Sent 17 August 2016, 22h53
Man gratuliert: Schöner Berg, schöner Geburtstag, schöner Bericht.

Sent 19 August 2016, 09h03
Danke für eure Anteilnahme. Berge sind ja sowieso ein sehr emotionales Erlebnis. Wenn dann aber noch Familienbande dazukommen...

Felix Pro says:
Sent 20 August 2016, 16h20
Gratulation - zur Tour, und zum sehr persönlich gehaltenen, erwärmenden, Bericht!
Mit tollen Fotos ...

herrmann says: Vater-Sohn
Sent 9 September 2016, 22h41
Schöner Bericht von Dir. Als Vater eines 18 Jahren alten Sohnes, der mit mir einigen Hochtouren oder Trekkingtouren (Sarek 2015) mitgegangen ist, kann ich voll mit fühlen. Ein berührender Moment! Unvergesslich! Ein Moment, in dem man als Vater unbedingt die Zeit anhalten will- aber leider gelingt dies leider nicht. Danke für Deinen Bericht!


Post a comment»