COVID-19: Current situation

Pizzo Varozzeia und Pizzo Lei di Cima auf dem Weg zur Capanna Tencio


Published by Fraroe , 31 July 2016, 19h02.

Region: World » Switzerland » Tessin » Bellinzonese
Date of the hike:27 July 2016
Hiking grading: T5 - Challenging High-level Alpine hike
Climbing grading: I (UIAA Grading System)
Waypoints:
Geo-Tags: CH-TI   Gruppo Pizzo Campolungo   Gruppo Pizzo Campo Tencia   Gruppo Poncione di Vespero 
Height gain: 540 m 1771 ft.
Height loss: 660 m 2165 ft.
Maps:Swiss Topo 1272 Campo Tencia

Wie kommt man zur Capanna Tencia? Da gibt es doch einen ganz interessanten Weg hoch zum Passo Prevat, hinten herum zum Passo Morghirolo und von da hinunter zur Hütte. Eine lange Tour bei gutem Wetter. Nur leider sagten die Wetterfrösche früh Regen an und gleicher Meinung war auch der Hüttenwart. Mmmhh, was nun? Einfach so den zweistündigen Weg abstramplen?

Jedenfalls ging es nun den wrw Weg am Lago Campolungo entlang hinauf zum Passo Pt. 2431. Der neckische Gipfel über uns rief schon bald: kommt rauf! Diesem Ruf konnten wir nicht widerstehen und mit genussvollem kraxeln erreichten wir den Gipfel. Wie so oft im Tessin kann man eine einfache und eine schwierigere Route wählen, sogar Klettereien sind möglich. 

Nach dem Abstieg gingen wir kurz weiter auf dem Wanderweg und schon ruft  der nächste Gipfel. Damit wir nicht in den früh angesagten Regen und Gewitter kommen, wird der SAC- Führer zu Rate gezogen, wo der einfachste Weg hochführt. Wir ersteigen den Pizzo Lei di Cima von der Westseite her durch einen grasbesetzten Steilhang und im oberen Teil über einen Gipfelgrat.

Langsam machen sich die Regenwolken sichtbar und hinter dem Pizzo Forno braut es sich so richtig zusammen. Darum nehmen wir den Abstieg ziemlich schnell in Angriff und kommen gerade mit den ersten Tropfen auf der Alpe lei di Cima an. Da können wir uns kurz unterstellen, der erste Regen ist schnell vorüber. Der anschliessende Abstieg zur Capanna Tencia ist etwas trittig und erfordert nochmals unsere ganze Aufmerksamkeit. Ein kurzer Gegenanstieg und die Hütte kommt in unser Blickfeld. Dem Starkregen und den Hagelkörnern schauen wir von der Hütte aus zu. Danach werden wir mit einem wunderbaren Regenbogen belohnt. Immer wieder ein schönes Naturspektakel.

Der nächste Höhepunkt, nebst den feinem z`Vieri Kuchen, ist das gut gekochte Nachtessen. Ein erstklassiges Risotto mit Saltinbocca. Wiederum durften wir wieder eine ruhige Nacht verbringen.

Hike partners: Fraroe


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»