COVID-19: Current situation

Einsame Panoramwanderung über Zernez


Published by AndiSG , 18 June 2016, 21h03.

Region: World » Switzerland » Grisons » Basse Engadine
Date of the hike:15 June 2016
Hiking grading: T2 - Mountain hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GR 
Time: 5:30
Height gain: 710 m 2329 ft.
Height loss: 870 m 2854 ft.
Route:16 km
Access to start point:Mit dem Bus nach Brail
Access to end point:Ab Zernez mit dem Zug

Nun, die Wetterlage ist ja zur Zeit sehr schwierig zu beurteilen, aber dank dem Regenradar kann man die Wetterlage etwas besser beurteilen. So fahren wir bei bedecktem Himmel und noch Nebelresten mit dem Bus nach Brail.

Gleich bei der Bushaltestelle führt der Weg hinauf, wo wir nach rechts durch schöne Wiesen bis zur Abzweigung zur Alp Barlas-ch auf dem Via Engadina wandern. Nun folgt der Aufstieg, hier kommt uns noch der Bauer mit einem alten Lada Niva entgegen. Das wird der letzte Mensch sein, den wir bis Zernez sehen...Weil alles sehr nass ist und das unsere erste grössere Wanderung ist, steigen wir gemütlich dem schönen Alpsträsschen hinauf zur Alp Barlas-ch hinauf.

Bei einer Pause geniessen wir die Rundsicht Richtung Oberengadin und auf die gegenüberliegende Talseite. Von nun an geht der Weg über eine Wiese bis zum ersten Tobel, das wir problemlos überqueren können. Dann folgt ein kurzer, aber sehr steiler Abstieg, bevor der "noch" wenig begangene Weg weiter dem Hang entlang durch den lichten Wald bis zur Abzweigung nach Brail auf ca. 2000 Meter geht.

Jetzt steigt der Weg langsam wieder an ins Val Plüschezza. Hier treten wir aus dem Wald und die Sonne scheint vom stahlblauen Himmel. Bevor wir die reissenden Bäche überqueren, machen wir unsere Mittagspause. Kurz darauf erreichen wir den ersten Bach, der wegen der Schneeschmelze und des vielen Regens Hochwasser führt. Normalerweise ist das wohl kein Problem ohne Brücke diesen zu überqueren, aber jetzt müssen wir etwas aufsteigen, bis wir eine enge Stelle finden.

Wir sind froh, heil auf der anderen Seite angekommen zu sein, den der Hauptbach kann problemlos über eine schmale Brücke überquert werden. Jetzt steigt der Weg wieder an in den Wald hinein und führt zu einem ziemlich steilen Tobel, was mir schon vorher etwas Kopfzerbrechen machte. Aber die Angst ist unbegründet, denn der Weg wurde vor kurzem wieder gemacht und es hat zum Glück auch keinen Schnee mehr.

Es regnet nun auch immer wieder mal, so kann die Jacke jeweils ein und wieder ausgepackt werden. Bei Pradea  nehmen wir den Weg Richtung Alp Munt, da uns der dortige Abstieg nach Zernez zu langweilig erscheint. Über ein weiteres Tobel erreichen wir die Abzweigung beim Punkt 2161 Meter. Jetzt fängt es richtig an zu regnen und so steigen wir dort durch den Wald ab. Es ist ein ziemlich langweiliger und mühsamer Abstieg, da der Weg für längere Zeit nicht sinkt sondern geradeaus führt.

Wir sind dann froh, endlich unten am Inn angelangt zu sein. Nun wählen wir den Weg entlang vom Inn über Sosa nach Zernez.

Tipp: Sehr wahrscheinlich ist der Umweg über die Alp Munt schöner, da dieser nur unwesentlich länger ist.

Hike partners: AndiSG


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»