COVID-19: Current situation

Grenzwanderung Schweiz * Etappe 27 * Divonne-les-Bains - Genève Aéroport


Published by laurentbor , 28 March 2016, 20h51.

Region: World » Switzerland » Genf
Date of the hike:11 March 2015
Hiking grading: T1 - Valley hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GE   F   CH-VD 
Time: 4:45
Height gain: 149 m 489 ft.
Height loss: 193 m 633 ft.
Route:19.8 km
Access to start point:Zürich - Lausanne - Coppet - Divonne
Access to end point:Genf Flughafen - Zürich

Der Kanton Genf ist ein Flickenteppich aus Gemeinden die sich nach dem Wiener Kongress im Jahre 1815 der Stadt Genf anschlossen. Somit wurden sie ebenfalls Teil der Eidgenossenschaft und folgerichtig von mir umwandert. Es ist ein unbekanntes Gebiet, jedoch voll einfacher Schönheit. Der See und die Berge sind fast immer in Sichtweite und französich anmutende Dörfer sowie Weinberge wechseln ab mit Villen und urbanen Zentren.

Meine Wanderung habe ich das letzte Mal in Divonne-les-Bains beendet und nun wandere ich die 15 Minuten am Lac de Divonne entlang bis zur Zollstelle bei Chavannes-de-Bogis. Hier stosse ich auch direkt auf einen Wanderweg der mich über einen schnurgeraden Feldweg nach Chavannes-de-Bois führt, dem letzten waadtländer Dorf. Chavannes ist altfranzösisch für Cabanne und bezeichnet soviel wie Gehöft. Heute sind beide Dörfer Pendlergemeinden nach Genf.

Nun folgt also das Genfer Kantonsgebiet und ich bin bereits gespannt was mich hier erwartet. Bei Sauverny steht eine Brücke über die Versoix. Ab hier nimmt einem die spektakuläre Flusslandschaft gefangen. Der 27 km lange Zufluss des Genfersees strömt durch ein natürliches Bachbett und mäandert friedlich durch einen lichten Auenwald. Bereits 1956 wurden hier die ersten Biber in der Schweiz wiederangesiedelt, nachdem sie zuvor im ganzen Land ausgerottet waren. Heute vermehren sich die scheuen Nager am Ufer und man sieht beim spazieren etliche Biberburgen und Holzdämme. Es ist eine abwechslungsreiche Strecke durch eine überraschend natürliche Landschaft - und dies so kurz vor Genf.

Bei La Bâtie verlässt man den Fluss und läuft über Wiesen mit neugierigen Pferden nach Bossy, einem kleinen Genfer Bauerndorf. Erstaunlich wie ländlich der Ort geblieben ist, so nahe an der Stadt und nur ein paar Kilometer vom Flughafen entfernt. Ein kleiner Pfad führt an einem Bächlein durch Rebberge hinunter in den Ort Collex. Collex und Bossy bilden eine Gemeinde und hier unten findet man auch vermehrt Einfamilienhausquartiere statt Bauernhäusern. Am Sportplatz verführt mich ein günstiger Tagesteller für 17 CHF zu einer Pause.

Nun führt der Weg im Zick Zack durch Felder, über die Stadtautoban und am Flughafen vorbei in die Vorortgemeinde Pregny-Chambésy mit Villen, Botschaftsanwesen und Parks. Hier ist der Kanton Genf so schmal, dass ich auf meiner Grenztour wieder durch Chambésy kommen werde - einfach auf der anderen Seite.

Nun hat die Tour definitiv etwas urbanes. Ich wandere durch Industrie, über Autobahnen und an schäbigen Wohnblocks vorbei, jedoch tauchen immer wieder dazwischen schöne Villen und Schlösschen auf sowie hübsche Ausblicke auf den See. Den Genfer Vorort Grand-Saconnex durchquerend gelangt man schlussendlich zur Paléxpo, dem grossen Genfer Ausstellungsgelände am Flughafen Genf-Cointrin. Hier findet jedes Frühjahr die bekannteste Autoausstellung der Schweiz statt. Auch im Moment ist sie gerade hier und ich wandere plötzlich zusammen mit Autofreaks zum Bahnhof des Genfer Flughafens.

Nach der Gründung des Völkerbundes 1920 in Genf, wurde in Eiltempo ein Flugplatz auf den Wiesen am Stadtrand errichtet. 1930 und 1945 erweitert war Cointrin der erste Flughafen von dem aus die 1931 gegründete Swissair regelmässig kommerzielle Flüge durchführte. 1956 musste bei einer erneuten Erweiterung mit Frankreich Land abgetauscht werden - daher ist der Flughafen Genf nun auch Teil meiner Grenzwanderung. In den 70er und 80er Jahren wuchsen die umliegenden Gemeinden stark da auf kleinem Raum über 13'000 Arbeitsplätze entstanden sind. Obwohl der Flughafen Genf heute der zweitgrösste des Landes ist, muss er mit neuen Problemen kämpfen. Die Verdichtung rund um den Flughafen erlauben keine weiteren Ausbauten, Lärmklagen und der Wegzug der Swiss nach Kloten stellen aktuelle Herausforderungen für den Flughafen dar.



Hier gehts zur Etappe 28

 

Hike partners: laurentbor


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»