COVID-19: Current situation

Spitzmeilen, Wissmilen, Magerrain


Published by Dolmar , 30 December 2015, 09h36.

Region: World » Switzerland » Glarus
Date of the hike:27 December 2015
Ski grading: PD+
Waypoints:
Geo-Tags: CH-GL   CH-SG   Spitzmeilengruppe 
Height gain: 1400 m 4592 ft.
Height loss: 2000 m 6560 ft.

Meine Suche nach Schnee zum Touren hat mich ins Spitzmeilengebiet gebracht.
Und ich kann Sagen es war für die derzeitge Schneesituation eine gute Wahl.

Start um 9:30 Uhr am Maschgenkamm, noch ist das abfahren auf Schneeresten möglich.
Von Panüöl ist mal eine längere Tragepassage nötig, mit 3 weiteren kurzen Portagen
geht`s auf dem Wanderweg zur Alp Fursch.
Ab Fursch kann ohne Unterbrechung auf harter Unterlage aufgestiegen werden, beim finalen Anstieg zur
Spitzmeilenfurggel kommt sogar noch Pulverschnee vor.

Die Ski bleiben an der Furggel, zu Fuß geht`s zum Spitzmeilen, nach 2 Std. stehe ich auf dem Gipfel vom Spitzmeilen, Aufstieg derzeit "easy", Ketten liegen frei, gute Trittstufen.

Von der Furggel noch ein kurzen Anstieg hinauf zum Wismeilen. Ich möchte noch auf den Magerrain. Der schnellere und einfachere Weg auf den Magerrain ist vom Wissmilen nach südwesten in die Hängeten Böden ab zu fahren und von Süden her auf den Magerrain zu steigen, Schnee hätte es. 
Ich entschließe mich aber für die nordseitige Varriante
Die Hänge unterm Wismilen sind natürlich total zerfurcht.
Macht trotzdem Spaß, nach kurzer steiler Nordabfahrt, wieder anfellen hinauf Richtung Wissmilenpass,
kurz unterhalb dem Grat Schwenk nach Osten zwischen Blöcken hindurch zu P. 2417.
hier liegt eine herrliche unberührte weite Rinne vor mir.
Und es geht in Pulverschnee diese hinab, unten raus wird,s dann zu einem tragenden Deckel aber oben in Pulver, das hätt ich nicht für möglich gehalten.

Querung der schattigen Felswände des Magerrin auf der Suche nach dem geeigneten Übergang bzw.
Durchschlupf.
Diesen glaube ich in einer Scharte über Pilsch zwischen P.2384 & P.2251 gefunden zu haben.

Den Hang immer steiler werdend hinauf, nach 2/3 drittel müssen die Ski geschultert werden. In tiefem Wühlschnee arbeite ich mich zur Scharte bös anstrengend hinauf. 

Von hier sieht alles ziemlich abgeblasen aus, am Magerrain, Wollte schon die Ski zurücklassen und direkt über den Grat ansteigen, habe mich dann aber für eine Querung unter dem Haupthang nach südwesten entschieden, Hier dann auf angelegter Spur hinauf bis kurz unter den Gipfel mit Ski möglich.

Abfahrt vom Magerrain in hervoragendem Schnee. Retoure Querung zur Scharte. Von der Scharte zurück auf die Schattenseite, hier kurz sehr steil hinab in lockerem Schnee, und weiter bis ca. Mietböden.

Nun wollte ich einen Gegenanstieg zum Maschgenkamm vermeiden und bin entlang dem Wanderweg
mit geschulterten Ski über Schwizerboden, Unter Breitmantel, Ziegerfurggeln zum Maschgenkamm gelaufen. Eine Kraft und zeitraubende Variante als Retoure, kann ich so nicht empfehlen.
Noch eine abendliche Abfahrt über die eisige Piste hinab zur Tannenbodenalp. 

Meine Wahl zum Touren war die richtige, zwei Pulverabfahrten und eine in herrlichem Schnee aus einem Gemisch von Sulz und Pulver vom Magerrain hat der Tag gebracht.
Die Kirschen hängen heuer ehr niedrig um zufrieden zu sein. 
 


 

Hike partners: Dolmar


Gallery


Slideshow Open in a new window · Open in this window


Post a comment»