COVID-19: Current situation

Kleine Allgäuer Voralpengupfe Teil 1 Ostallgäu


Published by quacamozza , 5 January 2016, 17h00. Text and phots by the participants

Region: World » Germany » Alpenvorland
Date of the hike:12 December 2015
Hiking grading: T1 - Valley hike
Climbing grading: II (UIAA Grading System)
Mountain-bike grading: F - Easy
Waypoints:
Time: 3:45
Height gain: 710 m 2329 ft.
Maps:"die amtliche" Umgebungskarte 1:50 000 UK 50-46 Kempten (Allgäu) und UK 50-48 Füssen

Das Allgäu ist bekannt für seine grünen Wiesen und sanften Kuppen. Diese Hügel prägen weitflächig das Voralpenland. Besonders in der Terrassenlandschaft des Ostallgäus reiht sich eine flache, unscheinbare Kuppe neben die andere, während das westliche Allgäu stärker von Tobeln und tieferen Tälern durchzogen ist. Dort sind demnach auch größere Höhenunterschiede zu bewältigen.

Sowohl hier wie dort lassen sich in der Nebensaison entspannte (Winter-)Wanderungen durchführen, häufig mit hervorragendem Blick auf das nahe Hochgebirge.

Im ersten Teil besuchen wir einige lohnende Gupfe im Ostallgäu. Die Hügel sind zum Teil schon vom Andy vorgestellt wurden.



Tour Nr. 1: Bodelsberg (963m) / Bodelsberg 02.12.2015

Der Bodelsberg erhebt sich unmittelbar neben der gleichnamigen Ortschaft. Man kann ihn auf einem gut beschilderten Weg umrunden. Der Gipfel selber ist über Wiesenflächen zu erreichen.


Zur Schwierigkeit:

T 1, westlicher Findling: kurz II, östlicher Findling: kurz T 3-4


Zum Zeitbedarf:

30-35 min für die Überschreitung und Teilrunde


gesamt: 105 Höhenmeter; 3,25 Kilometer


Von der Ortschaft Bodelsberg (896m) auf den Bodelsberg-Rundweg und sogleich weglos zu einem bereits sichtbaren Nagelfluhfindling mit Kreuz, der in zwei Zügen mäßig schwieriger Kletterei bestiegen werden kann. Dann hinunter zur nahen Kapelle und in östlicher Richtung zu einer Panoramatafel. Ab hier wieder weglos auf den höchsten Punkt des Bodelsbergs (963m) mit netter Aussicht nach Süden. Auf der anderen Seite ist die Sicht leider durch dichten Baumbestand verdeckt.

Hinunter zum östlichen Findling, ebenfalls mit Gedenkkreuz, der von der Südseite auf rutschigem Nagelfluhfels bestiegen wird. Danach zum Rundweg und auf dem nördlichen (meine Variante; Asphalt und im Herbst schattig) oder südlichen Teil zurück nach Bodelsberg.



Tour Nr.2: Auf'm Buch (983m) / Sulzberg 02.12.2015

Der höchste Punkt der Gemeinde Sulzberg ist der P.983 nahe der Häuseransammlung "Auf'm Buch". Dieser Punkt wird auf den Infotafeln und einigen Wanderkarten als "Bocksbichl" bezeichnet.
Über die Kammhöhe verläuft der "Heinrichsweg", ein historischer Erlebniswanderweg mit verschiedenen Stationen bzw. Informationen über den Kaiser Heinrich IV. und das ritterliche Leben vor knapp 1000 Jahren. Weitere Infos über diesen Weg gibt's auf der Seite www.sulzberg.de/83-0-Wandern.html.


Zur Schwierigkeit:

T 1 und Fixseil (5m) beim Kreuz Auf'm Buch


Zum Zeitbedarf:

Auf'm Buch-Kreuz Auf'm Buch-Korreite-Hinter'm Buch-Auf'm Buch: 20-25 min
Auf'm Buch-P.983-Wachsenegg-Eulen-Auf'm Buch: 40-45 min


gesamt: 190 Höhenmeter; 6,6 Kilometer


Start an der Häuseransammlung Auf'm Buch (963m). Zuerst nach Osten auf der Straße zu einem Kreuz, das sich nahe den Häusern im Wald befindet. Die kleine Gipfelplatte ist mit einem roten Tau gesichert. In 5 Minuten zum Aussichtspunkt Korreite (960m) und hinab auf die untere Straße. Auf dieser nach Hinter'm Buch (941m) und zurück nach Auf'm Buch.

Jetzt nach Westen den kleinen Hang hinauf zu einem Holzbänkchen mit zwei männlichen Ritterfiguren und schnell auf den höchsten Punkt (983m), auf dem ein Hinweisschild steht. 
Über die sogenannte Butzenhalde westlich hinunter zu einer Weggabelung. Dort nach links zu einem netten Aussichtstürmchen und über die Wiese nach Wachsenegg (943m).

An zwei Höfen vorbei zu einer Kapelle und steil hinunter nach Eulen (857m). Eine längere Querung auf mitunter schlammigem Waldweg führt zurück nach Auf'm Buch.



Tour Nr. 3: Schnakenhöhe (952m) / Maria Rain 04.12.2015

Die Schnakenhöhe liegt zwischen Maria Rain und Guggemoos. Auf ihr befindet sich ein Sendeturm. Etwas unterhalb an der Straße kann man im Almcafé Schnakenhöhe einkehren. Der Aufstiegsweg von Maria Rain ist bestens ausgeschildert.


Zur Schwierigkeit:

T 1


Zum Zeitbedarf:

Maria Rain-Gipfel und zurück: 15 min 


gesamt: 57 Höhenmeter; 1,4 Kilometer



Tour Nr. 4: Hohenberg (874m) / Görisried 04.12.2015

Der Hohenberg ist der Haushügel von Görisried und vom Ortszentrum aus leicht erreichbar. Auf dem Gipfel kann man sich seit Juli 2013 in einem Gipfelbuch eintragen. Außerdem findet man hier das Görisrieder Wasserhäuschen und eine Sendeanlage.


Zur Schwierigkeit:

T 1


Zum Zeitbedarf:

Görisried-Gipfel und zurück: 25 min


gesamt: 95 Höhenmeter; 2,6 Kilometer



Tour Nr. 5: Ferdinandshöhe (900m) / Seeg 04.12.2015

Die Ferdinandshöhe ist der Haushügel des Honigdorfes Seeg. Benannt ist der Gipfel nach dem Lehrer Ferdinand Musch, der hier anno 1900 einen Aussichtsturm, die erste "Königsloge", für die Feriengäste errichtete.

Start für die kurze Tour ist am Bienenhaus (846m). Von dort führen zwei markierte Routen hinauf auf den Hügel, auf dem neben einem Wasserspeicher ein netter Pavillon samt Aussichtstafel steht. Während unsere Aufstiegsroute auf einem nordseitigen Wanderweg verläuft, führt uns der Abstieg am oberen Ende des Skiliftes von Seeg vorbei und durch die kleine Häuseransammlung Aufm Berg (876m) zurück zum Bienenhaus.


Zur Schwierigkeit:

T 1-2


Zum Zeitbedarf:

Bienenhaus-Ferdinandshöhe: 10 min
Ferdinandshöhe-Aufm Berg-Bienenhaus: 15 min


gesamt: 80 Höhenmeter; 2,2 Kilometer



Tour Nr. 6: Illasberg (852m und 855m) / Roßhaupten 08.12.2015

Der Illasberg ist einer der schönsten Aussichtspunkte in der Seenlandschaft um Füssen. Er ist ringsum von Wasser umgeben. Der Name ist also passend. Oft wird das Panorama fotografiert. Außerdem ist der Illasberg durch seine früher problematische Heuwirtschaft bekannt geworden. Der höchste Punkt ist bewaldet und lohnt nicht.

Die grüne Kuppe des Westgipfels (852m) mit Vermessungspunkt ist dagegen unbedingt einen Besuch wert. Leider ist der Zustieg durch Absperrungen und Zäune erschwert. Der beste Zugang ist nicht der von See, sondern von Westen, wo es an der OAL 1 auch einen Parkplatz gibt.

Eine Überschreitung des Berges vom Ostgipfel ist aufgrund dichten Buschwerks nicht anzuraten. Die Tourenhose müsste nachher ausgetauscht werden.


Zur Schwierigkeit:

T 1


Zum Zeitbedarf:

P See-See-Illasberg Westgipfel: 15 min
Westgipfel-Ostgipfel: 5 min
Rückweg: 10 min


gesamt: 88 Höhenmeter; 3,25 Kilometer



Tour Nr. 7: Hochegg (902m) / Roßhaupten 12.12.2015

Auf der Hochegg stand früher mal eine Burg. Davon ist nichts mehr übrig. Die sanfte Kuppe über Roßhaupten ist ein toller Aussichtspunkt. Der Gipfel ist im Gegensatz zu vielen anderen Voralpengupfen noch ursprünglich. Kurz unterhalb befinden sich einige Häuschen und Höfe mit gleichem Namen Hochegg.

Heute setzen wir uns aufs Mountainbike, da fast der gesamte Zustieg über Asphaltsträßchen führt.


Zur Schwierigkeit:

Leichte Radtour


Zum Zeitbedarf:

Roßhaupten-Hochegg: 16 min
Hochegg-Roßhaupten: 10 min


gesamt: 95 Höhenmeter; 5,3 Kilometer






  

Hike partners: quacamozza, yuki


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window


Post a comment»