COVID-19: Current situation

Mit den Schneeschuhen von der Liderenhütte zum Blüemberg 2405 müM


Published by Flylu , 16 November 2015, 00h09.

Region: World » Switzerland » Uri
Date of the hike: 7 March 2014
Snowshoe grading: WT3 - Demanding snowshoe hike
Waypoints:
Geo-Tags: CH-SZ   CH-UR 
Time: 5:00
Height gain: 1170 m 3838 ft.
Height loss: 1700 m 5576 ft.
Route:13 km
Access to start point:Mit dem Auto nach Sisikon, ins Riemenstalder Tal bis zur Talstation Chäppeliberg

Für heute hatte der Wetterbericht schönes Wetter prognostiziert und die Lawinenverhältnise waren auf “gering“ eingestuft worden. Da ich immer schon einmal im Riemenstalder Tal wandern und zur Liderenhütte gehen wollte, suchte ich mir einen Berg aus der mir gefiel. Die Entscheidung war gefallen und so fuhr ich mit dem Auto bis zur Talstation Chäppeliberg.

Ich kam kurz vor neun Uhr auf dem Parkplatz an und musste bereits einen freien Platz suchen. Als ich dann meine Schneeschuhe auf den Rucksack gepackt hatte, ging ich zum Bähnli und was für eine Überraschung, keine Leute niemand. Fly und ich fuhren dann mit der Bahn alleine hoch. In Gitschen angekommen musste ich meine Schneeschuhe bereits anziehen und wenig später war ich in der Liderenhütte angekommen wo ich natürlich zuerst einkehrte.

Um kurz vor zehn Uhr startete ich dann meine Schneeschuhtour zum Blüemberg. Dank den Skitourengänger musste ich die Landkarte nur selten studieren und so konnte ich ohne lange zu suchen die herrlich verschneite Landschaft geniessen und kam relativ zügig vorwärts. Auch die Temperaturen waren sehr angenehm. Der Weg war einfach zu gehen, keine grösseren Schwierigkeiten nur der Schlussaufstieg war etwas steil, aber gut zu machen.

Um 12Uhr15 stand ich dann auf den Blüemberg gleichzeitig mit einer Handvoll Tourengänger. Auf dem Gipfel genoss ich zuerst die grandios verschneite Bergwelt, Hier oben noch tiefster Winter und im Tal grünte es schon langsam. Drei der Tourengänger machten sich bereit für die Abfahrt, wie sie sagten, fahren sie bis nach Muotathal hinab. Ja wenn ich doch auch nur Ski fahren könnte, so blieb mir nichts anderes übrig denn fast gleichen Weg retour zur Liderenhütte zu Fuss zu gehen.

Beim Abstieg vom Gipfel sah man die mächtigen Wächten beim Chronenstock, die recht eindrücklich waren. Beim weiteren Abstieg auf dem Zickzackweg kamen mir die nächsten Tourengänger entgegen. Die einen gehen, die anderen kommen, ich ging. Also ging ich weiter auf meinen Weg. Beim Schnürenstock den ich jetzt auf der Nordseite umgangen habe, kam ich prompt etwas zu weit in Richtung Tal und musste dann die unnötigen und mühsamen Höhenmeter bis zur Liderenhütte wieder aufsteigen. Als Trost für mein Ungeschick kehrte ich nochmals in der Liderenhütte ein und liess mich von einem herrlichen frisch gebackenen Schoggikuchen trösten. Auch Fly kam nicht zu kurz, er liebt Servelas, den er jetzt als Belohnung bekam.

Um 15Uhr50 machte ich mich auf den Abstieg ins Tal. Ich folgte zunächst dem Sommerwanderweg den man aber nicht sah und so kam es, dass ich zu weit östlich von Pk. 1620 kam und folgte einer Spur die zum Wald  hinab führte, aber die nach zirka nach 450 Meter aufhörte. Ich suchte einen begehbaren Weg der hinab führt. Aber es war zu steil und zu riskant, so bin ich etwas genervt die 120 Höhenmeter und die 450 Meter retour und suchte den richtigen Weg den ich Dank der Lufteilbahn nach der ich mich orientieren konnte auch fand.

Jetzt folgte ich der Abfahrtsspur durch den Wald bis ich weiter unten das tiefe felsige Tobel östlicher um gehen konnte. Später kam ich dann wieder in die Abfahrtspur hinein. Das letze Stück oberhalb der Lufteilbahn war ein sehr steiler und lichter Hang im Wald der von jungen und kleinen Bäumen etwas weniger dicht bewachsen war. Zum Glück hatte es dort viel Schnee, so ging es relativ gut abwärts. Nur fragte ich mich wie um Himmelswillen sind die Skifahrer hier durch gekommen? Leider haben die jungen Bäume etwas mitgenommen ausgesehen.

Um 17Uhr30 war ich wieder auf dem Parkplatz angekommen. Alle Autos waren weg bis auf meins, dass stand ganz alleine da.

Da dieses Gebiet von vielen Skitourengängern besucht wird, ist die Routenwahl nicht allzu schwierig, vorausgesetzt es liegt kein Neuschnee. Es war eine schöne Tour mit angenehmen frühlingshaften Temperaturen.

Hike partners: Flylu


Minimap
0Km
Click to draw, click on the last point to end drawing

Gallery


Open in a new window · Open in this window

F WT4
AD
2 Apr 16
Blüemberg 2405m · Bombo
PD-
15 Apr 15
Blüemberg · bernat
WT4
AD-

Comments (4)


Post a comment

TomClancy says: Herzlichen Dank...
Sent 16 November 2015, 00h24
für Deinen schönen Bericht und Deine tollen Bilder! Die brennende Sehnsucht nach dem ersten richtigen Schneefall und den folgenden Ski- und Schneeschutouren ist nun so richtig entfacht. Du hast Dich ja richtig durchgebissen durch das Unterholz der Riemenstaldnertals. Kompliment!

Sportliche Grüsse
TC

Flylu says: RE:Herzlichen Dank...
Sent 16 November 2015, 09h46
Hallo TC
ich freue mich immer wieder, wenn ich so schönes Kompliment erhalte. Vielen Dank.

Es grüsst dich
Flylu

saldeg says:
Sent 16 November 2015, 08h20
For a moment I thought I missed something! then I saw the date of the trip! joke you made me :) we are all waiting for the snow !!

Flylu says: RE:
Sent 16 November 2015, 09h49
Der nächste Schnee kommt bestimmt, ohne Witz!


Post a comment»