Winteregg (2561m)


Publiziert von Omega3 , 9. November 2008 um 16:26.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Jungfraugebiet
Tour Datum: 7 November 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zufahrt zum Ausgangspunkt:cff logo Burglauenen
Zufahrt zum Ankunftspunkt:cff logo Axalp, Sportbahnen
Kartennummer:1209, 1229

Burglauenen ist ein schöner Ausgangspunkt zu Wanderungen und Bergtouren, ist doch der Bahnsteig sozusagen der Beginn des Bergweges. Ich wähle den Aufstieg zur Bussalp via Chrachenmad, ein steiler, mit Liebe unterhaltener Bergweg. Auf der Bussalp holt mich bei Oberläger der Nebel ein, auf der Burg - dem ersten Gipfel - habe ich folglich keine Sicht. Nebulös geht es weiter zur Bira. Im Nebel ist es nicht einfach, die günstigste Route zu finden, so lande ich in sehr steilen Schrofenhängen. Auf allen Vieren komme ich trotzdem rassig "obsi", kurz unterhalb der Bira reisst der Nebel endlich auf. Weiter oben sehe ich nicht nur Erfreuliches. Im SW-Grat, der zur Winteregg mündet und den ich begehen wollte, prangt eine grosse Lücke, so als habe ein Riesenvieh ein Stück harausgebissen. Aus Distanz scheint das für Alpinwanderer nicht begehbar zu sein. Zunächst steige ich aber zur Bira hoch - eigentlich kein Gipfel, denn die Schartenhöhe ist minim - als exponierter Aussichtpunkt jedoch prächtig. Von hier scheint eine Umgehung der fragilen Stelle des SW-Grates machbar. Die SE-Flanke ist recht steil aber es führen zahlreiche schön gestufte Bänder hindurch, eine spannende Traverse mit anschliessendem Steilaufstieg zum SW-Grat (anspruchsvolles T5). Der weitere Verlauf über den Grat ist genussvoll und einfach, einzig eine kleine Scharte (I) muss noch überwunden werden. Vom Gipfel stieg ich weiter über den Grat zum Faulhorn, das sich völlig unberührt präsentierte. Der anschliessende Abstieg zur Burgihitta und weiter nach Tierwang erwies sich als sehr mühsam, lag doch stellenweise viel Schnee, der teilweise tragend war, aber bei jedem fünften Schritt sank ich doch bis über die Knie ein - mountaineers nightmare!. Die mitgeschleppten Schneeschuhe boten auch keine Hilfe, zu viele Steine waren hier noch nicht genügend eingeschneit. Zum Abschluss folgte noch ein spannender Abstieg zum Schwarzseeli, der Weg war hier komplett eingeschneit und ich musste eine eigene Route zwischen den Felswändchen suchen. Vom Schwarzseeli weiter nach Oberberg und hinunter zur Axalp, wo ich das Postauto nur erwischt habe, weil der Chauffeur verspätet abgefahren war - Glück gehabt!

Route: Burglauenen - Chrachenmad - Oberläger - Burg - Tissel - Bira - Winteregg - Faulhorn - Burgihitta - Schilten - Oberberg - Chüemad - Axalp Kurhaus


Tourengänger: Omega3

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T5
T3 SS- VIII+
T3 SS- VIII
9 Okt 05
Hintisberg, encore! · p47
T2 WT3
WT4

Kommentar hinzufügen»