Bergfrühling oberhalb Rosenlaui


Publiziert von Hibiskus Pro , 15. Mai 2015 um 15:05.

Region: Welt » Schweiz » Bern » Oberhasli
Tour Datum:14 Mai 2015
Wandern Schwierigkeit: T2 - Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-BE 
Zeitbedarf: 3:30
Aufstieg: 555 m
Abstieg: 555 m
Strecke:9.5 km / Schwarzwaldalp 1455- Schwand 1520- Bidem 1697- Pkt. 1854- Scheidegg Oberläger 1950- Pkt. 1948- Pkt. 1980- Gibelplatti- Pfanni 1778- Brochhütte 1505- Schwarzwaldalp
Zufahrt zum Ausgangspunkt:PW Langnau- Spiez- Interlaken- Brienz- Meiringen- Rosenlaui- Schwarzwaldalp

 Unser Ziel für heute ist  ein bisschen Bergfrühling schnuppern. Dieses Ziel haben wir nicht nur erreicht, sondern um einiges übertroffen! Doch der Reihe nach.

 Wir fahren bis Schwarzwaldalp. Zuerst folgen wir  einige Meter der Strasse Richtung Grosse Scheidegg und zweigen bei Pkt. 1522 rechts ab. Ab hier geht's nun über Wiesen, dann wieder durch lockeren Wald stetig angenehm bergauf. An der vielfältigen, bunten Blumenpracht können wir uns nicht satt sehen. Immer und immer wieder bleiben wir stehen. Einfach herrlich, was da die Natur, ohne menschliches zutun, hervor bringt!

Da der Winter hier noch recht nah ist, kommen wir ab ca. 1800 MüM auch mit Schnee in Kontakt. Je höher wir steigen desto mehr mutieren die Schneeflecken zu Schneefeldern. Bei der Alp Scheidegg Oberläger angekommen, machen wir erst mal ausgiebig Mittagshalt. Die Aus- und Rundsicht auf bekannte Berge wie Engelhörner, Wetterhorn, Eiger, Mönch usw. ist bei diesem tollen Wetter einfach grandios.

Ursprünglich wollten wir ab Scheidegg-Oberläger auf dem schneebedeckten Alpsträsschen Richtung Grosse Scheidegg und von dort aus wieder talwärts zum Ausgangspunkt wandern. Über längere Zeit Tiefschnee stapfen macht nicht wirklich Spass und blühen tut's hier auch nicht. Also wenden wir uns statt nach rechts, lieber nach links an die Sonnenhänge.

Diesen Höhenweg Richtung Gibelplatti kennen wir nicht. Er ist gut angelegt und angenehm zu gehen, dazu immer wieder tolle Ausblicke und viele, viele Blumen! Gut, dass wir spontan das Programm abgeändert und angepasst haben.

Das "grosse Erwachsen" kommen dann beim Punkt Gibelplatti. Der Abstieg von dort nach Pfanni ist steil und mit viel Schnee bedeckt. Vorsichtig geht's hier, Schritt für Schritt dem Hang entlang, durch Gebüsch und Schnee langsam talwärts. Dieser Teil bewegt sich in dieser Jahreszeit in einem T3. Im Sommer ist der Weg problemlos und gut zu gehen. Jetzt heisst's aber aufpassen.

Ab Pfanni wandern wir auf dem Alpsträsschen talwärts, vorbei an der Brochhütte zurück auf die Schwarzwaldalp.
 
 Fazit:
Eine tolle Wanderung auf Bergwegen, die wir so vorher noch nicht begangen sind.
Auf der ganzen Tour sind uns nur 4 Gleichgesinnte begegnet.
Wir waren 5¼ Std. unterwegs. Der etwas heikle Abstieg ab Gibelplatti hat einiges an Zeit in Anspruch genommen.

Tourengänger: Hibiskus


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»