Haute Cime 3265m - Dent du Midi (Versuch)


Publiziert von MicheleK , 27. September 2008 um 02:13.

Region: Welt » Schweiz » Wallis » Unterwallis
Tour Datum:19 September 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-VS 
Zeitbedarf: 1 Tage 5:00
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Martigny - Salvan -
Zufahrt zum Ankunftspunkt:idem
Unterkunftmöglichkeiten:Auberge de Salanfe

Schon der Huettenaufstieg war fuer mich ein kleines Abenteuer. Eine Wanderung wo ich fuer mich sehr viel gelernt habe. Im Alleingang unterwegs in diesem schoenen und mir unbekannten Gebiet wurde ich an einem wunderschoenen Tag durch den ersten Schnee aufgehalten. Eine geniale Wanderung mit bleibenden Eindruecken.

In London am Vorabend voller Tatendrang um 7.50pm abgeflogen hatte ich ein volles programm fuer die naechsten tage geplant. In Cointrin um 8.50pm gelandet, schnappe ich mir ein Mini-Mietauto. In Lausanne faengt es an heftig zu regnen, aber das wusste ich ja. Ueber Martigny und Salvan fahre ich bis zuoberst ins Vallon d' En Haut. Dort lasse ich das Auto auf ca 1450m, und speede um 11.15pm im Licht der Stirnlampe bei maessig starkem Regen ueber die "Route" in 50min zum Auberge de Salanfe 1964m hoch. Sehr angenehm im Regen und T-shirt unterwegs. Fast oben taucht inmitten der Nacht eine schwarze Silhuette auf - erst als ich 10 Meter davor stehe realisiere ich dass es eine riesige Staumauer ist - soo schwarz und massig gross war sie schon etwas gfuerchig mystisch... :0) 

Ich hatte angerufen und im Auberge waren sie sooo  nett und ich kann wahrhaftig um Mitternacht noch Suppe, und Lasagne essen !!! Vielen Dank !

Ich wusste es wuerde die ganze Nacht lang regnen, durch ein Hoehentief genau ueber dem Unterwallis verursacht - ich erwartete auch Schnee in hohen Lagen wusste natuerlich nicht wieviel genau. Ich hatte tagelang abends meteosuisse.ch  studiert und abgewogen. Der Niederschlag sollte aber am morgen um ca 10 Uhr aufhoeren und ich war fest entschlossen "mal go luege".

Bei Erwachen um 7am regnete es draussen immer noch stark. Nach einem gemaechlichen Fruehstueck - wie geplant -  nahm der Regen ab und um 9.15am konnte ich das Auberge de Salanfe verlassen. Um Punkt 10am hoerte es auf zu regnen ! Absolut GENIALEs TIMING - Mikroklimatische Gegebenheiten auf Distanz beobachtet und geplant - alles dank Internet !! die Berge ringsum sind weiss gepudert, der Herbst unterwegs, 

wie im Bilderbuch soo schoen.

Fazit: Die Vorhersage von www. meteo-valais.ch war ABSOLUT verlaesslich und das Timing perfekt. Im Eilzugtempo bin ich hoch zum Col de Susanfe (T3, eine kurze T4 Stelle mit Kette) gewandert.

Nun endlich vor Ort, beim Col de Susanfe 2494m lagen allerdings ab 2400m schon 30cm Neuschnee. Das Ambiente mit dem Neuschnee, einer leichten Bise, den frisch verschneiten imposanten Bergen und den vielen vorbeiziehenden Kumuli waren wunderschoen und so habe ich eine lange Rast eingelegt. 

Obwohl ich ja zur Haute Cime wollte hab ich mich hier entschieden wegen des vielen Schnees umzukehren und den Tag GEMUETLICH zu nehmen. Ich fand es interessant, dass ich von der Natur irgendwie so beeindruckt war und ploetzlich die Gemuetlichkeit einfach nur aufsog. Mann muss ja nicht immer auf die Berge raufrennen und unbedingt zuoberst ankommen ! ich war einfach zufrieden :-)))))))

So bin ich wieder abgestiegen und habe den See und die Berge sehr genossen. Nach einem kurzen Ausstrecken auf der Bank bei der Kapelle am Stausee mit wunderschoener Aussicht und dem genuss einer Pflaumentorte mit Saahne im auberge bin ich dann ueber den steilen Leiterliweg "Sentier" zum Parkplatz abgestiegen.

Einen bleibenden Eindruck an diesem Tag: Naturgenuss pur, ohne irgendwelchen Druck - einfach zufrieden auch ohne Gipfel !! 

... das ist halt so wenn man ein einer Grosstadt mit >12 Millionen Menschen lebt ...

Tourengänger: MicheleK

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T3 L WT4
T3
9 Jul 11
Haute Cime (3257m) · zaissmo
T3
13 Aug 09
Cabane Susanfe - Haut Cime · schalb
T3
L
9 Sep 07
Dents du Midi 3257m · Cyrill

Kommentar hinzufügen»