Samstag in schwarz (Chlein Schwarzhorn, Schwarzchopf)


Publiziert von MunggaLoch , 7. September 2008 um 15:31.

Region: Welt » Schweiz » Graubünden » Davos
Tour Datum: 6 September 2008
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR 
Strecke:Flüelapass - gerade rauf rechts vom Seeli - Chlein Schwarzhorn - Seeli - Schwarzchopf - Flüelapass

Das Chlein Schwarzhorn wird gegenüber seinem grossen Bruder recht stiefmütterlich behandelt. Ok, auf den grossen führt ein super Wanderweg rauf, auf den kleinen nur Geröllhalden. Auf dem grossen hat es ein Gipfelkreuz auf dem kleinen nur ein Steinmännli. Auf den grossen gehen bei gutem Wetter täglich duzende Menschen rauf, auf den kleinen nur wenige pro Monat. Also, was soll ich dazu noch sagen: Der kleine ist interessant! ;-)

Der Start unserer Tour war auf dem Flüelapass. Der Flüelapass ist noch interessant wegen seinen zwei Seen und der Wasserscheide. Vom Schwarzsee (dem kleinen) fliesst das Wasser ins Engadin und später in das Schwarze Meer, vom Schottensee (dem grossen) fliesst das Wasser nach Davos, später in den Rhein und damit in die Nordsee.

Am Nordende des Schottensees parkten wir das Auto (beim Restaurant wäre der Parkplatz nur den Restaurantbesuchern vorbehalten). Am Westrand des Schottensees trotteten wir über Geröllhalden Richtung Südende des Sees. Ok, meine Empfehlung ist, das Auto am Südende irgendwo abzustellen ;-)

Von hier gibts zwei Varianten rauf. Entweder etwas links von den Felsen anpeilen und dort über das Geröll raufsteigen. Oder senkrecht auf einem Grasband rauf. Ja, wir wählten die Diretissima. Aber wahrscheinlich war es auch gut so, die Schuhe hatten guten Halt und rollten nicht ständig auf den Steinen hin und her. So erreichten wir eine kleine Hochebene etwas rechts vom Seelein. Von da zogen wir in einer Rechtskurve Richtung Chlei Schwarzhorn. Auf etwa 2900m läuft man am bessten an die rechte Flanke und erreicht dort wieder eine kleine Ebene. Von dort kann man gut von nordosten auf den Gipfelgrat und zum Gipfelaufsteigen. Nichts wirklich schwieriges, man sollte sich einfach etwas an den Steinen halten.

Die Aussicht ist etwas von Wolken getrübt. Aber man sieht etwa gleich viel wie gestern: Davos, Piz Kesch, den grossen Bruder Schwarzhorn mit den Abenteurern drauf und runter ins Flüelatal.

Für den Runterweg wollten wir nicht mehr ganz so steil hinab. So entschlossen wir uns, vom Seeli etwas mehr gegen Osten zu laufen. Dort bestiegen wir noch kurz den Schwarzkopf. Ok, besteigen ist übertrieben, denn auch das ist nur ein Grashügel. Aber mit einer spannenden Aussicht auf die Flüelapassstrasse. Man hört so toll die Töffs Gas geben ;-)

Von hier gäbe es die Möglichkeit gegen Süden runter auf den Wanderweg zu gehen. Da sich der Himmel aber immer weiter verdunkelte wählten wir die Abkürzung nach nordwesten zwischen den Felsen runter. Ging aber erstaunlich gut.

So erreichten wir noch trockenen Fusses den Flüelapass und das Auto.

Es war eine spannende, nicht allzu schwere Tour. Aber auf den Sonntag mit schlechtem Wetter zum Ausruhen und erholen freuen wir uns jetzt!

Der GPS Track zu dieser Tour könnte bei mir angefragt werden.


Tourengänger: MunggaLoch, Elju

Minimap
0Km
Klicke um zu zeichnen. Klicke auf den letzten Punkt um das Zeichnen zu beenden

Geodaten
 3196.xol Chlein Schwarzhorn und Schwarzchopf

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4
T4-
13 Aug 10
Chlein Schwarzhorn 2968m · pizflora
T2
30 Jul 16
Schwarzhorn mt 3146 · turistalpi
T3+ L I WT2
T3

Kommentar hinzufügen»