Tälle, Strick und heftigi Zend


Publiziert von Ledi , 30. Mai 2014 um 21:43.

Region: Welt » Schweiz » Luzern
Tour Datum:25 Mai 2014
Wandern Schwierigkeit: T6 - schwieriges Alpinwandern
Klettern Schwierigkeit: III (UIAA-Skala)
Wegpunkte:
Geo-Tags: Schrattenflue-Gruppe   CH-LU 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1000 m
Abstieg: 1000 m
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Mit PW zum Parkplatz Flühli - Hirsegg. 3.-, so geschrieben an der Kasse.

Vom Flühli - Hirsegg Parkplatz auf der Strasse wenige Meter Richtung Flühli hinab und links weg über die Brücke des "Südelirgendwie" hoch zum Schlüechti. Ab hier toller Wanderweg hoch zum Bärsiligrat. Ich machte zum erste mal die Ehrfahrung mit Herdenhunden. Tolle Arbeit leisten diese, gebelt haben sie wie die Schlosshunde, jedoch Angst um meine Schuhe und Hosenbeine hatte ich nie. Beim Bärsiligrat alles hoch Richtung Telle. Das Gelände weist einem gut den Weg, nur wir sahen dieses Loch das  hoch/durch geklettert werden konnte (T6 II). Ansonsten hat das Gelände, bis hoch zur Telle, keine grossen Schwirigkeiten aufzuweisen (T 4+). Nord - westlich gehts weiter bis zu einer Felswand. Hier mussten wir rechts absteigen, bis runter zur Felskante, um dann wieder links Aufzukraxeln bis hoch zum Loch Nr 2. Rechterhand ist nun der Gipfel der Tälle (T 6). Heute wird das wohl kein Sonntagsspaziergang. Der Abstieg vom Gipfel Nord - Östlich ist ein gestufter Steilgras Hang. Der zweite Zacken wäre besser Nördlich zu umgehen, wir mussten uns dort abseilen. Der Rest des Grates ist durchgehend steil mit brüchigem Fels. Hoch zum Strick auf blauweisem Wanderweg.  Weiter Süd - Westlich zwischen Gipfel und Kreuz hinab zur Heftihütte ( T 4 ). Wir hatten keine Ahnung welche Route wir nehmen sollten. Qual der Wahl rechts aussen. Bis zum ersten Stand problemlos aber danach wurde es mit Bergschuhen zu schwierig, abseilen, andere Route. Links von der Hütte bei einem Metalkreuz gings um einiges einfacher hoch. Im Einstieg III, ab der Scharte links III+ und rechts zum Holzkreuz II. Die Abseilstelle ganz am Ende des Zandes zum Vorhüttenplatz ist Top eingerichtet. Fünfzig Meter Seil genügen genau. Nach Hause auf  dem Wanderweg zur Bodehütte, Bursteggstall zum Parkplatz. Gipfel mit wenig Hikr. Einträge haben meist einen besonderen Touch. Danke allen Vorangegangenen.                                      

Tourengänger: Ledi


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»