Von der Heidelberger Hütte über Skitourenberge nach Ischgl


Publiziert von abenteurer Pro , 7. Mai 2014 um 15:16.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Samnaun-Gruppe
Tour Datum: 6 Mai 2014
Hochtouren Schwierigkeit: WS-
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GR   Muttler Gruppe   A   Paznaun 
Unterkunftmöglichkeiten:Heidelberger Hütte

Am 06.05.14 brach ich frühmorgens an der Heidelberger Hütte auf. Unterwegs stieß ich auf Skispuren.

Über mäßig steile Hänge führten sie nördlich unter den Piz Davo Sassè. Über seinen Nordkamm erreichte ich den Gipfel. Es war fast kein Stein an diesem gleißend weißen Berg zu sehen.

Ich stieg den Nordhang rechts des Aufstiegsgrates zu meinem Rucksackdepot ab.

Ich wanderte mit Schneeschuhen Richtung Fuorcla Val Gronda. Unterwegs machte ich einen Abstecher auf den unscheinbaren Piz Fenga Pitschna, an dem Skispuren zu sehen waren.

Kurz vor der Scharte begann ich eine Querung nach rechts bis unter den steilen NW-Hang des höchsten Punktes des Kammes namens Spi da Chöglias. Ich zog den ca.35° steilen NW-Grat dem Aufstieg über den Hang vor.

Ich stieg den Hang dann ab. Von oben kam er mir nicht so steil vor, wie vor dem Aufstieg.

In wenigen Minuten erreichte ich die Fuorcla Val Gronda, von der ich den inzwischen verbauten Piz Val Gronda erklomm.

Der Abstieg erfolgte über die Piste bis zur Talstation der Bergbahn in 2292m Höhe. Dort ruhte ich mich erst einmal mehr als eine halbe Stunde aus.

Über eine Piste wanderte ich abwärts. Sie führt in einen Tobel. Schließlich erreichte ich die Talstation der Gampenbahn, bis zu der hin noch Schnee lag. Dann marschierte ich auf dem Fahrweg im Fimbertal nach Ischgl.

Die Heimfahrt nach Garmisch mit öffentlichen Verkehrsmitteln nahm 5 h in Anspruch!




Tourengänger: abenteurer


Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»