Vorder Glärnisch, Südseite


Publiziert von Ricardo , 20. Juli 2008 um 18:23.

Region: Welt » Schweiz » Glarus
Tour Datum:19 Juli 2008
Wandern Schwierigkeit: T5 - anspruchsvolles Alpinwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: CH-GL   Glärnischgruppe 
Zeitbedarf: 7:30
Aufstieg: 1650 m
Abstieg: 1275 m
Strecke:Schwändi - Guppen Unterstafel - Mittler Guppen - Sienen - Furggle - Vorderglärnisch
Kartennummer:1153

Lohnender und wenig begangener Aufstieg vom Süden auf den Vorder Glärnisch
[SAC Alpinführer Glarner Alpen, Route 202]

Von Schwändi 683m (oder Schwanden 528m, plus 1/2h) nach Guppen Unterstafel 916m und Mittler Guppen 1233m. Unterhalb Mittler Guppen zweigt man auf gut sichtbaren Wegspuren nach rechts in den Sienentobel ab. Nach problemloser Überquerung folgt man dem Tobel zunächst, bevor man steil nach ost-nordosten auf den Sienen steigt. Von der ersten Hütte aus bin ich nördlich, praktisch immer der Falllinie folgend gerade hoch in Richtung "Gelbe Wand" gestiegen. Dieser Abschnitt war etwas kräftezehrend, da ich in hohem, nassen Grass den Weg oft nicht ausmachen konnte. Ab ca. 1600m Höhe wieder klare Wegspuren und Markierungen.
Die gut sichtbare "Gelbe Wand" wird links umgangen und man folgt dem Gras bis zu seinem höchsten Punkt. Erst spät wird ein kleines Rasenband sichtbar, welches einen ohne Probleme zum Punkt 1771 führt. Dann rechts haltend zu den Felstürmen des "Chilchli". Der deutlich markierte Weg führt durch die Felstürme auf den "Gareplatz", der als kleines Joch das Chilchli mit der Furggle verbindet. Der Weg führt nach rechts ca. 50 Höhenmeter abwärts und umgeht die Felsen unterhalb Punkt 2086. Die Wegmarkierungen sind vom "Gareplatz" aus sichtbar.
Ich bin dem Grat des "Gareplatz" gefolgt und über Schroffen in die grosse Verschneidung direkt darüber eingestiegen. Die Verschneidung habe ich ganz rechts durchklettert (II bis III). Der Ausstieg erfolgt mittig über etwas brüchigen Fels. So erreicht man den Grat links vom Punkt 2086 und tritt unversehen in den imposanten Kessel der Furggle. Weiter über den Südostgrat zum Gipfel (4,5h mit Pause).
Abstieg über Vorder Schlattalpli via Mittelstafel und Tschingel nach Hinter Saggberg (gemächliche 2,5h).

Diese Route bietet einen sehr abwechslungsreichen und mit fantastischen Tief- und Weitblicken bereicherten Aufstieg auf den sonst stark begangenen Vorder Glärnisch. Die Überschreitung von Süden Nach Norden ist eine perfekte Tour!

Ich fand den Abstieg im Norden an den gesicherten Stellen technisch schwieriger als die Südseite. Dafür hat man auf der Südseite eher Schwierigkeiten die Route zu finden.
Die Südseite eignet sich bei guter Sicht auch als Abstieg: Vom "Chilchli" führen Steinmännchen zum Rasenband bei der "Gelben Wand" (beim letzten Steinmännchen scharf links). Der Restliche Routenverlauf ist von oben gut einsehbar.


Tourengänger: Ricardo

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen

T4
26 Jun 10
Vorder Glärnisch · Stefan66
T4-
T4
16 Jul 08
Vorder Glärnisch 2327.4 m · Ursula
T6
T6 II

Kommentar hinzufügen»