Schafsiedel (2447 m), die einsame Westseite


Publiziert von windi , 18. Juli 2008 um 11:05.

Region: Welt » Österreich » Zentrale Ostalpen » Kitzbüheler Alpen
Tour Datum:15 Juli 2007
Wandern Schwierigkeit: T3 - anspruchsvolles Bergwandern
Wegpunkte:
Geo-Tags: A 
Zeitbedarf: 7:00
Aufstieg: 1400 m
Abstieg: 1400 m
Strecke:10 km
Zufahrt zum Ausgangspunkt:Autobahnabfahrt Wörgl-Ost, Hopfgarten, Kelchsau, Langer Grund (Mautstraße, 4 Euro), an der Einmündung des Frommgrunds, kurz vor der Erlauer Hütte parken, 1210

Die Ostseite des Schafsiedel ist landschaftlich sehr reizvoll, aber aufgrund der Nähe der Neuen Bamberger Hütte sind hier viele Leute unterwegs und die Seen sind selten einsam.

Auf der Westseite fährt man mit dem Mountainbike ca. 400 HM hinauf und ist danach absolut allein: Vom Parkplatz am Frommbach folgt man der Forststraße gut 2,5 km nach NO und ab der Kehre 1,5 km nach S. An der dann spitzwinklig nach NO abgehenden Forststraße (Schranke) stellt man nach ein paar hundert Metern (Bachüberquerung) das Rad ab und geht die Straße weiter hinauf, bis sie nach gut 1 km flach wird. Wenn man hier nach rechts weglos abzweigt, verläßt man schlagartig die häßliche Forststraßen-Szenerie und die große Wildnis beginnt. Der fischreiche Kälberarnbach mit seinen vielen Mäandern, Becken, Mooren und kleinen Wasserfällen hat eine einzigartige Naturlandschaft geschaffen. Hier sollte man sich Zeit lassen.
Bei ca. HM 1800 verläßt man den Bach, steigt nach SO weglos die locker mit Alpenrosen bewachsenen Hänge hinauf und auf dem Absatz (HM 2000) leicht nach rechts abbiegend (Pfadspur) zu dem Seelein, das mit seinem klaren blauen Wasser zu den schönsten "Bade"gelegenheiten der Kitzbüheler Alpen gehört. Im Juli und August ist das Wasser oft so warm, dass man, ohne zu erfrieren, einmal hindurchschwimmen kann.

Wer nach Baderast die Tour noch gänzlich ausgehen möchte, der steige vom Seelein nach W (oder leichter: S) zum Kamm hinauf und folge dem abwechslungsreichen, oft felsigen Grat bis zum Schafsiedel (Wenn es direkt am Grat zu schwierig erscheint, rechts oder links in die Flanke ausweichen. Dort sind oft Steigspuren). Die Stanglhöhe sollte man in jedem Fall westlich auf einer Höhenlinie umgehen (gute Pfadspuren)

Vom Westende des breiten flachen Schafsiedel-Gipfels sieht man in die Abstiegshänge und dort im Küharnbachtrog einen ebenfalls wunderschönen, aber zum Baden etwas zu flachen See. Am einfachsten ist der Abstieg, wenn bis HM 2100 der Westgrat benützt wird. Vom See aus geht man, um unnötige Steilhänge zu vermeiden, ein Stück nach NW über einen kleinen Paß, dann über einfache Hänge nach NW immer links des Baches hinab, überschreitet unterhalb HM 1800 den Bach und trifft bald auf den guten Pfad zur Arnbach-Jagdhütte, der einen direkt zum Radabstellplatz an der Forststraße bringt.

Hinweise: Oberhalb der Forststraßen fast durchgängig wegloses, aber gut gehbares Gelände. Nebelfreies Wetter erforderlich.
Vielleicht gelingt es mal jemandem, Mitglieder der in der Westseite des Schafsiedels ansässigen Hirschkolonie zu fotografieren.. Mir begegnen sie fast regelmäßig, reißen aber immer schnell aus.(Habe nur ein unscharfes Tele-Beweisfoto). Also schnell schalten und klicken!


Tourengänger: windi

Galerie


Slideshow In einem neuen Fenster öffnen · Im gleichen Fenster öffnen


Kommentar hinzufügen»